Ski Slopestyle - Norweger Braaten triumphiert

Freestyle-Skiing - Slopestyle

Ski Slopestyle - Norweger Braaten triumphiert

Der norwegische Ski-Freestyler Öystein Braaten ist Olympiasieger im Slopestyle. Einige Titelanwärter schieden früh aus.

Der zweimalige X-Games-Gewinner entschied das Finale am Sonntag (18.02.2018) mit 95,00 Punkten für sich, Silber ging an US-Starter Nick Goepper (93,60), Bronze holte Alex Beaulieu-Marchand (92,40) aus Kanada.

Braaten kam in Pyeongchang im ersten und letzten von drei Durchgängen auf 95,00 Punkte. Goepper, der vor vier Jahren in Sotschi Bronze gewonnen hatte, schob sich erst im letzten Versuch auf den Silberrang vor.

Weltmeister Williams früh ausgeschieden

Weltmeister McRae Williams hatte überraschend das Finale im Slopestyle der Freestyle-Skifahrer verpasst. Williams belegte nach zwei Qualifikations-Durchgängen lediglich Rang 15. Auch der Schwede Henrik Harlaut, Slopestyle-Sieger bei den X-Games im Janaur, verpasste das Finale.

Fabian Bösch

Fabian Bösch

Nach seiner Norovirus-Erkrankung hatte Goldkandidat Fabian Bösch ebenfalls keine Chance mehr auf den Olympiasieg. Der Schweizer Ski-Freestyler landete am Sonntag mit nur 55,00 von 100 möglichen Punkten auf Platz 24 in der Qualifikation und schied aus. Ein Deutscher war im Wettbewerb nicht dabei.

red/sid/dpa | Stand: 18.02.2018, 06:42

Darstellung: