Verwischt - Kanadas Curler ausgeschieden

Vorrunde

Verwischt - Kanadas Curler ausgeschieden

Novum im Curling: Das kanadische Frauen -Team reist zum ersten Mal in der Olympia-Geschichte ohne Medaille von Winterspielen ab. Das Aus steht schon vor dem letzten Gruppenspiel fest.

Die 5:6-Niederlage gegen Großbritannien besiegelte am Mittwoch (21.02.2018) das historische Olympia-Aus des haushohen Favoriten. Seit 1988 ist Curling olympisch und seitdem stand die kanadische Frauen-Mannschaft immer auf dem Siegerpodest. In Sotschi vor vier Jahren sogar ganz oben.

Ein verkorkstes Turnier

Die Kanadischen Curling-Frauen sind nach ihrer Niederlage gegen die Brittinnen enttäuscht

Die Kanadischen Curling-Frauen sind nach ihrer Niederlage gegen die Brittinnen enttäuscht

Als amtierender Olympiasieger und Weltmeister stand das Team von Skip Rachel Homan unter Druck. Und dieser war groß - zu groß. Die Fehler zogen sich wie ein roter Faden durch das Turnier. Nach drei Niederlagen zum Auftakt, keimte nach den Siegen gegen die USA, die Schweiz und Japan Hoffnung auf. Allerdings nur kurz. Um weiter vom Halbfinale träumen zu dürfen, hätte Kanada gegen die Briten gewinnen müssen. Das misslang. Damit steht fest, dass der amtierende Olympiasieger ohne Medaille in die Heimat fliegen muss.

Erste Halbfinalisten stehen fest

Dagegen jubelte Großbritannien über den Halbfinaleinzug. Auch die Curling-Frauen von Südkorea und Schweden haben sich bereits für die Runde der letzten Vier qualifiziert.

Vom 05. bis 28. Februar berichten wir im ARD-Hörfunk, im Ersten und den Dritten Programmen ausführlich über die Olympischen Spiele.

sst | Stand: 21.02.2018, 04:33

Darstellung: