Curling - Schwedens Frauen bauen ihr Gold-Haus

Curling - Finale der Frauen

Curling - Schwedens Frauen bauen ihr Gold-Haus

Schwedens Curlerinnen haben sich die Goldmedaille in Pyeongchang geschnappt. Im Finale ließen sie den südkoreanischen "Garlic Girls" keine Chance.

Das war deutlich: Schwedens Curlerinnen bezwangen Südkorea im Finale deutlich mit 8:3 und feierten ihren dritten Sieg bei den Frauen nach 2006 in Turin sowie 2010 in Vancouver. Das Team der Olympia-Gastgeber gab vor dem zehnten und letzten End auf, nachdem sämtliche Chancen auf den Sieg dahin waren.

Vorentscheidung im siebten End

Die "Garlic Girls", die ihren Spitznamen bekommen haben, weil es in ihrer Heimatstadt Uiseong angeblich den besten Knoblauch Koreas geben soll, blieben im Endspiel gegen die Skandinavierinnen chancenlos. Nach den ersten knapp entschiedenen Ends bauten sich die Schwedinnen um Skip Anna Hasselborg im siebten End den entscheidenden Vorsprung, als sie drei Steine schrieben und damit sozusagen ihr "Gold-Haus" bauten. Danach konnten sie beim Zwischenstand von 7:2 die Angriffe ihrer Gegnerinnen souverän abwehren und die Goldmedaille sichern.

Im Finale war Südkorea Außenseiter, die Drei Kronen hatten zuvor bereits zweimal Olympia-Gold geholt. Aber nach dem Verlauf des Wettbewerbs war nichts mehr sicher, zumal es auch im Spiel um Platz drei eine Überraschung gab: Großbritannien hatte den Sieg gegen Japan und damit wenigstens den Trostpreis in der Hand, doch Skipperin Eve Muirfield verhaute den letzten Stein, so dass der Kampf um Bronze mit 5:3 an den Außenseiter ging.

Bronze an Japan

Vom 05. bis 28. Februar berichten wir im ARD-Hörfunk, im Ersten und den Dritten Programmen ausführlich über die Olympischen Spiele.

sid | Stand: 25.02.2018, 01:55

Darstellung: