Deutsche Biathleten holen Bronze in der Staffel

Biathlon - Männer-Staffel

Deutsche Biathleten holen Bronze in der Staffel

13 Schießfehler: Die deutsche Biathlon-Männerstaffel hat im letzten olympischen Biathlon-Wettbewerb die Bronzemedaille errungen. Erik Lesser und Arnd Peiffer blieben fehlerfrei, Benedikt Doll und Simon Schempp mussten Überraschungs-Olympiasieger Schweden und Norwegen den Vortritt lassen.

Schweden überraschte in der Besetzung Peppe Femling, Sebastian Samuelsson, Jesper Nelin und Frederik Lindström und feierte den ersten Olympiasieg seiner Geschichte. Norwegen musste beim letzten Schießen abreißen lassen, Deutschland rettete am Ende die Bronzemedaille. Lindström feierte bereits auf der Strecke mit seinen Betreuern, zeigte die Sieger-Faust.

Lesser mit starkem Beginn

Erik Lesser begann für Deutschland stark, leistete sich nur im Stehendanschlag einen Schießfehler. Zwar büßte der zweimalige Silbermedaillen-Gewinner von Sotschi seinen zwischenzeitlichen kleinen Vorsprung am Schießstand fast ein, übergab aber am Ende seiner Runde mit gut 18 Sekunden Vorsprung an Benedikt Doll.
Für Frankreich hatte Simon Lesthieux das Rennen begonnen, aber sieben Fahrkarten am Schießstand warfen "les Bleus" frühzeitig weit zurück.

Doll mit Problemen

Im Stehendschießen musste Doll dann aber sowohl den Tschechen Michal Slesingr und auch Simon Eder aus Österreich vorbeilassen, Doll handelte sich zwei Strafrunden und einen Rückstand von fast 38 Sekunden ein. Auch Schweden und Norwegen gingen an Deutschland vorbei. Der 27-Jährige hielt in der Folge den Abstand auf die Spitze.

Peiffer mit makellosem Rennen

Arnd Peiffer

Arnd Peiffer in der Herren-Staffel

Auf der dritten Runde schob sich die Spitze immer weiter zusammen: Arnd Peiffer verkürzte den Rückstand nach seinem Liegendanschlag auf 17 Sekunden, vorne schnappte sich der beste Läufer des Winters, Johannes Thingnes Bö, den bis dato führenden Tschechen Jaroslav Soukup. Beim zweiten Anfahren des Schießstandes behielt Peiffer diesmal seine Nerven im Griff und schoss auch diesmal alle fünf Patronen ins Ziel. Bö blieb knapp vor Schwedens Sebastian Samuelsson, Arnd Peiffer folgte mit nur zwölf Sekunden Rückstand. Zu diesem Zeitpunkt war klar: Die Performance des Sprint-Olympiasiegers Peiffer im Mixed-Rennen, als Deutschland eine sichere Medaille vergab, war ein einmaliger Ausrutscher.

Übergabe auf Simon Schempp

Arnd Peiffer schickte Deutschlands Schlussläufer Simon Schempp mit einem Rückstand von 13 Sekunden auf die 7,5-km-Runde. Erstaunlich: Sebastian Samuelsson ließ Norwegens "Geschoss" Bö nicht enteilen, übergab mit einer knappen Sekunde Rückstand auf seinen Teamkollegen Fredrik Lindström.

Schempp leistete sich im vorletzten Schießen drei Fehlschüsse und verlor über 50 Sekunden auf die Spitze. Dahinter blieb Dominik Landertinger fehlerfrei und verkürzte den Rückstand auf Deutschland auf 40 Sekunden.

Die letzte Schießprüfung geriet zur Nervenschlacht: Simon Schempp erlitt die berühmte "Nähmaschine" und konnte mit vier Schießfehlern nicht mehr in den Kampf um Gold eingreifen. Bis ins Ziel hielt er jedoch den Vorsprung vor Österreich und sicherte zumindest die Bronze-Medaille ab. Deutschlands Männer-Staffel holte das siebte olympische Edelmetall im Biathlon 2018.

Vom 05. bis 28. Februar berichten wir im ARD-Hörfunk, im Ersten und den Dritten Programmen ausführlich über die Olympischen Spiele.

jo | Stand: 23.02.2018, 13:39

Darstellung: