Olympia | Ski Alpin Ski Alpin: Gut-Behrami holt Gold im Super-G

Stand: 11.02.2022 05:04 Uhr

Lara Gut-Behrami aus der Schweiz ist neue Olympiasiegerin der Frauen im Super-G. Topfavoritin Federica Brignone und Mikaela Shiffrin gingen leer aus.

Gut-Behrami siegte am Freitag (11.02.2022) mit einer Zeit von 1:13,51 Minuten vor der Österreicherin Mirjam Puchner (+0,22) und Michelle Gisin aus der Schweiz (+0,30).

Für die 30-jährige Gut-Behrami war es nach Bronze in der Abfahrt 2018 und im Riesenslalom 2022 die erste olympische Goldmedaille. "Ich versuche, es zu genießen. Aber ich glaube, ich werde noch ein paar Tage brauchen um zu verstehen, was passiert ist", sagte Gut-Behrami nach dem Rennen.

Brignone mit deutlichem Rückstand

Die Italienerin Federica Brignone, Führende im Super-G-Weltcup, blieb hinter den Erwartungen zurück und zeigte einige Wackler. Die 31-Jährige wurde mit einem Rückstand von 0,66 Sekunden lediglich Siebte.

Shiffrin wieder ohne Medaille

Eine erneute Enttäuschung gab es auch für Ski-Superstar Mikaela Shiffrin aus den USA. Die 26-Jährige wollte sich nach ihrem jeweils frühen Ausscheiden in ihren Spezialdisziplinen Riesenslalom und Slalom im Super-G rehabilitieren, doch es gelang ihr nicht. Shiffrin schaffte keinen fehlerfreien Lauf und wurde letztlich Neunte (+0,79).

Weidle schafft es nicht in die Top Ten

Als einzige deutsche Starterin im 1.984 Meter langen Super-G auf der Piste "Rock", wo in Peking alle alpinen Speed-Wettbewerbe stattfinden, war Kira Weidle am Start. Die 25-Jährige, die in der Abfahrt stärker als im Super-G einzuschätzen ist und dort auch eine Medaille anpeilt, verfehlte eine Platzierung unter den besten zehn Fahrerinnen und wurde 15.

Weidle fand ihre eigene Leistung "okay. Ich kam gut klar, es waren auch viele gute Schwünge dabei", sagte die 25-Jährige. In der Abfahrt, in der sie vergangenen Februar WM-Zweite wurde, hofft sie auf eine Medaille.

Ski Alpin: Super-G - Kira Weidle im Interview

Sportschau, 11.02.2022 00:00 Uhr