Die Skeleton-Pilotin Hannah Neise aus Winterberg.

Olympia

Skeleton: Neise fliegt nach Peking, Jungk muss warten

Stand: 29.01.2022, 11:55 Uhr

Das deutsche Skeleton-Team reist mit der früheren Junioren-Weltmeisterin Hannah Neise zu den Winterspielen nach Peking - Axel Jungk muss sich weiter in Geduld üben.

Der Olympia-Teilnahme von Skeleton-Pilotin Hannah Neise steht nichts mehr im Weg. Die Winterbergerin, die zuletzt in Corona-Quarantäne war, startete am Samstag (29.01.2022) mit dem Damen-Team von Frankfurt aus nach Peking. "Wir reisen mit dem kompletten Frauen-Team ab", sagte Bundestrainer Christian Baude am Vormittag: "Hannah hat mittlerweile ihre vier negativen Tests absolviert."

Jungk soll am Mittwoch nachreisen

Axel Jungk

Auch Axel Jungk darf weiter auf seine Teilnahme in Peking hoffen.

Für den zuletzt ebenfalls mit Corona infizierten Axel Jungk gelte das noch nicht, "er hatte am Freitag seinen ersten negativen Test und macht noch drei weitere. Wenn alles gut läuft, reist er kommenden Mittwoch nach, er würde dann nur ein Training verpassen." Das offizielle Training auf der Olympia-Bahn in Yanqing beginnt erst am 7. Februar.

BSD kann keinen Ersatz nachnominieren

Die Vertreter der kleinsten olympischen Schlittensportart gehen vom 10. bis zum 12. Februar in die Eisrinne. Sollte Jungk, zweimaliger Vize-Weltmeister, nicht mehr nachreisen können, kann der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) keinen Ersatz nach Peking schicken. Die Sportler, die in Frage kämen, hatten die sportliche Norm nicht erfüllt.

Quelle: sid/dpa

Darstellung: