Olympia | Biathlon Biathlon: Deutsche Frauen-Staffel erkämpft sich Bronze

Stand: 16.02.2022 16:41 Uhr

Die deutschen Biathletinnen haben in der Staffel die Bronzemedaille erkämpft. Der Olympiasieg ging an Schweden.

Von Nicole Hornischer

Erstes olympisches Edelmetall für die deutschen Staffel-Frauen seit 2010 in Vancouver: Vanessa Voigt, Vanessa Hinz, Franziska Preuß und Denise Herrmann gewannen nach einer guten Mannschaftsleistung die Bronzemedaille.

Voigt mit tadellosem Schießen

Startläuferin Vanessa Voigt machte ihre Aufgabe sehr gut und zeigte eine couragierte Leistung. Die 24-Jährige ließ sich beim Schießen viel Zeit - und das zahlte sich aus. Voigt blieb fehlerfrei, und auch läuferisch überzeugte die Thüringerin. Voigt übergab als Führende auf Vanessa Hinz - vor Schweden (0,5 Sek.) und Italien (1,5 Sek.).

"Wir haben es geschafft" - die Biathlon-Staffel im Interview

Sportschau, 16.02.2022 02:00 Uhr

"Das war genau das, was ich mir in der Nacht erträumt habe, dass ich auf Position eins übergebe", sagte Voigt im Interview mit der Sportschau. Und weiter: "Wie hat Markus Eisenbichler so schön gesagt: Die Scheiß-Medaille wollen wir heute unbedingt."

Hinz und Preuß mit Nachlader

Hinz, die viel Vertrauen in der Verfolgung getankt hat, als sie sich von 55 auf 21 verbesserte, blieb im Liegendschießen fehlerfrei. Im Stehendschießen musste die Bayerin beim letzten Schuss zwei Mal nachladen - die deutsche Staffel verlor Zeit, da Hinz auch auf der Loipe Zeit liegen ließ. "Die Schlussrunde war ein Kampf. Ich bin selten so richtig blau - aber heute war ich es. Ich habe alles gegeben, mehr war im Körper nicht mehr drin", sagte die 29-Jährige.

Biathlon: Staffel (F) - die Analyse

Sportschau, 16.02.2022 02:00 Uhr

Franziska Preuß ging als Vierte mit einem Rückstand von 46 Sekunden auf das russische olympische Komitee auf die sechs Kilometer lange Strecke. Knappe 20 Sekunden fehlten auf das Podest. Preuß schoss schnell - musste aber wie Hinz zwei Mal nachladen, konnte den Rückstand auf die Spitze aber auf 37 Sekunden reduzieren.

Die Bayerin war erst zu Olympia nach einer Fußverletzung und einer Corona-Infektion fit geworden und hat nun endlich auch - wie Hinz und Voigt- ihr erstes olympisches Edelmetall gewonnen. "Wir sind wirklich glücklich. Es ist sehr emotional für alle, auch für das Team hinter dem Team", sagte Preuß.

Herrmann stark in der Loipe

Als Schlussläuferin ging Olympiasiegerin Denise Herrmann in die Loipe. Und sie gab auf der ersten Runde richtig Gas und konnte die Lücke auf Russland und Italien zulaufen. Doch Uliana Nigmatulina und Federica Sanfilippo blieben im Gegensatz zu Herrmann liegend fehlerfrei - die 33-Jährige musste einmal nachladen. An der Spitze lag Elvira Öberg mit 26 Sekunden Vorsprung - und die Schwedin machte beim letzten Schießen die Goldmedaille klar.

"Wer hätte das vor zwei Monaten gedacht?" - die Biathlon-Staffel im Studio-Interview

Sportschau, 16.02.2022 02:00 Uhr

Doch wer gewinnt die anderen Medaillen? Herrmann und  Nigmatulina mussten nachladen - zehn Sekunden trennten die Deutsche von der Russin. Auf der Loipe gab Herrmann noch mal alles - konnte den Rückstand aber nicht mehr aufholen. Die Russin war zu stark auf der Schlussrunde unterwegs.

Medaille im "Team gewonnen"

"Wir sind super happy. Die Medaille war unser großes Ziel, darauf haben wir uns als Team eingeschworen", sagte Frauen-Cheftrainer Kristian Mehringer in der ARD und freute sich über die geschlossene Mannschaftsleistung: "Wir haben die Medaille heute im Team gewonnen."

Biathlon: Staffel (F) - die Flower Ceremony

Sportschau, 16.02.2022 02:00 Uhr