WM-Splitter vom Mittwoch

Honglian Meng

Seefeld

WM-Splitter vom Mittwoch

+++ Skilanglauf: Quali-Siege für China und Belgien +++ Skispringer mit gutem Trainingsauftakt +++ Kombinierer im Sprungtraining stark +++

Skilanglauf: Quali-Siege für China und Belgien

Die Chinesin Honglian Meng hat am Mittwoch (20.02.2019) die Qualifikation für den Langlaufwettbewerb der Frauen über fünf Kilometer im klassischen Stil gewonnen. Sie setzte sich vor der Brasilianerin Jaqueline Mourao und der Australierin Katerina Paul durch. Insgesamt qualifizierten sich zehn "Exotinnen" für die Distanzrennen der WM. Bei den Männern setzte sich über 10 Kilometer der Belgier Thibaut De Marre vor Mark Chanloung aus Thailand und dem Isländer Albert Jonsson durch.

Skispringer mit gutem Trainingsauftakt

Markus Eisenbichler

Markus Eisenbichler begeistert beim Skifliegen

Die deutschen Skispringer haben beim ersten offiziellen Training der WM in Seefeld einen guten Eindruck hinterlassen. Als bester DSV-Adler belegte Markus Eisenbichler in den beiden Durchgängen am Bergisel in Innsbruck mit 119,5 und 122 Meter die Plätzte fünf und vier. Auch Karl Geiger, Richard Freitag und Stephan Leyhe schafften es mit beiden Sprüngen in die Top Ten. Andreas Wellinger landete auf den Plätzen 26 und neun.

„Ich bin gut reingekommen, fühle mich gut. Innsbruck macht irgendwie Spaß, meine Technik scheint gut hierher zu passen“, sagte Freitag. Die Sieger der beiden Durchgänge waren Kamil Stoch aus Polen (bestweite 130,5 Meter) und der Schweizer Kilian Peier (131 Meter). Die Österreicher verzichteten komplett auf einen Sprung am ersten Trainingstag. Am Donnerstag steht ein weiteres Training an, bevor am Freitag die Qualifikation ansteht. Die ersten Medaillen werden dann am Samstag im Einzel und Sonntag im Teamwettbewerb vergeben. 

Kombinierer im Sprungtraining stark

Vinzenz Geiger

Vinzenz Geiger

Die deutschen Nordischen Kombinierer haben sich im zweiten Sprung-Training für die WM-Entscheidung von der Großschanze in Innsbruck gesteigert. Vor allem Youngster Vinzenz Geiger zeigte mit Sprüngen auf 120, 120,5 und 121 Meter eine ordentliche Leistung. Er belegte damit in den drei Durchgängen die Ränge vier, sechs und sieben. Auch die beiden Einzel-Olympiasieger Johannes Rydzek (118, 118, 121,5 m) und Eric Frenzel (118,5, 118, 118 m) präsentierten sich in ordentlicher Verfassung. Sprungbester war der norwegische Gesamtweltcup-Sieger Jarl Magnus Riiber (NOR) mit einem Satz auf 127,5 Meter.

Thema in Das Erste, Sportschau am 21-02.,2019, 14:10 Uhr

Stand: 20.02.2019, 17:13

Darstellung: