Stephan Leyhe überraschend ausgebootet

Stephan Leyhe (li.) und Andreas Wellinger

Vor dem Springen von der Großschanze

Stephan Leyhe überraschend ausgebootet

Überraschung bei den deutschen Skispringern: Andreas Wellinger wurde für das Einzelspringen auf der Großschanze am Samstag (23.02.2019) nominiert. Dafür musste Stephan Leyhe seinen sicher geglaubten Startplatz räumen.

Neben Wellinger werden Karl Geiger, Richard Freitag und Markus Eisenbichler starten. Die Qualifikation findet am Freitag (22.02.2019) ab 14:30 Uhr statt. "Nach einer intensiven Diskussion haben wir uns für Richard und Andreas entschieden. Richard hat einen starken Aufwärtstrend. Andi hat zwar nicht die Ergebnisse wie Stephan Leyhe vorzuweisen, aber er weiß, wie man Medaillen gewinnt", begründete Bundestrainer Werner Schuster die Entscheidung.

Für die Besetzung in der Teamentscheidung am Sonntag (24.02.2019) sei noch keine Entscheidung gefallen, so Schuster: "Sollte im Einzel irgendetwas nicht klappen, weiß ich, dass ich in Stephan einen Topmann in der Hinterhand habe."

Wellinger und das Prinzip Hoffnung

Leyhe, der sich auch am zweiten Trainingstag mit den Plätzen 16 und zweimal elf in guter Form präsentierte, hatte sich in der laufenden Saison mit Platz drei bei der Vierschanzentournee und weiteren guten Ergebnissen scheinbar sicher einen Platz im DSV-Quartett geholt. Als erster Streichkandidat galt eher Wellinger, der in diesem Winter kaum an sein Leistungsvermögen herankam. Letztlich sprach seine Historie bei Großereignissen für die Nominierung. Bei der WM in Lathi 2017 und bei Olympia in Pyeongchang war der Bayer auf dem Treppchen gelandet.

Thema in Das Erste, Sportschau am 22.02.2019, 16:05 Uhr

red/dpa | Stand: 21.02.2019, 16:58

Darstellung: