Medaillenregen für deutsche Adler - die Bilder

Medaillenregen für deutsche Adler - die Bilder

Gold und Silber für Markus Eisenbichler und Karl Geiger. Bronze für den Schweizer Kilian Peier. Es war ein Skispringen am Bergisel voll Emotionen und Freudentränen. Hier gibt es die schönsten Bilder.

Karl Geiger

Karl Geiger, Vierter nach dem ersten Durchgang, wusste nach seinen 130,5 Metern: Das könnte für eine WM-Medaille reichen. Am Ende sollte es sogar ein silberner Jubel werden.

Karl Geiger, Vierter nach dem ersten Durchgang, wusste nach seinen 130,5 Metern: Das könnte für eine WM-Medaille reichen. Am Ende sollte es sogar ein silberner Jubel werden.

Dann Markus Eisenbichler, der auf unglaubliche 135,5 Meter segelte und nicht mehr einzuholen war.

Bundestrainer Werner Schuster hätte sich bei seiner letzten WM als Chef der DSV-Adler keinen besseren Start wünschen können.

Und auch ein Schweizer durfte jubeln. Kilian Peier, der Führende nach dem ersten Durchgang, landete hinter Eisenbichler und Geiger, aber noch vor dem Japaner Ryoyu Kobayashi auf Rang drei.

Und konnte es kaum glauben. In Pyeongchang gehörte Peier noch nicht mal zum Team der Schweizer.

Das Podest: Geiger, Eisenbichler und Peier.

Am Abend dann die Siegerehrung mit der Medaillenübergabe in Seefeld. Zahlreiche deutsche Fans haben sich erneut eingefunden.

Für den neuen Weltmeister gab es kein Halten. Markus Eisenbichler bekam die Goldmedaille.

Grund zum Feiern haben aber auch Vize-Weltmeister Karl Geiger (li.) und Bronze-Medaillengewinner Kilian Peier aus der Schweiz.

Stand: 23.02.2019, 17:18 Uhr

Darstellung: