Carina Vogt - der Goldrausch geht weiter

Carina Vogt beim Teamspringen in Seefeld

Nach dem Team-Triumph von Seefeld

Carina Vogt - der Goldrausch geht weiter

Von Raphael Honndorf, Seefeld

Wenn die deutschen Skisprung-Frauen eine Goldmedaille feiern, ist Carina Vogt immer dabei. Sie war die erste Olympiasiegerin überhaupt, erste deutsche Einzel-Weltmeisterin, und nun steht sie bei der WM-Premiere des Frauen-Team-Wettbewerbs wieder ganz oben auf dem Podest.

"Es ist einfach nur megacool mit dem kompletten Team eine Goldmedaille zu gewinnen. Das ist eine Bestätigung für uns alle. Es war ein wirklich spezieller Moment für unsere Sportart und unser Team", freut sich Vogt nach dem Triumph am Dienstag (26.02.2019). Gemeinsam mit Katharina Althaus, Juliane Seyfarth und Ramona Straub setzte sie sich in Seefeld gegen die Konkurrenz durch und verdrängte Gastgeber Österreich und die Norwegerinnen auf die Plätze.

Vogt überholt ihr Idol Schmitt

Für Carina Vogt ist es die mittlerweile fünfte Weltmeisterschafts-Goldmedaille, dazu hat die 27-Jährige 2013 in Val die Fiemme Bronze im Mixed gewonnen. Blickt man auf die Statistik der erfolgreichsten deutschen Skispringer und Skispringerinnen bei einer WM, steht ihr Name nun ganz oben in der Liste. Mit dem Erfolg von Seefeld hat sie Martin Schmitt überholt, der vier WM-Titel, drei silberne und drei bronzene Medaillen in seiner Vita stehen hat. "Ich möchte mich nicht mit Martin auf eine Stufe stellen. Er war mein großes Idol - mein Vorbild. Ich denke, er hat in seiner aktiven Karriere einiges mehr geleistet, als ich", gibt sich Vogt bescheiden.

Aber das muss sie eigentlich gar nicht. Zwar konnte sie nie den Gesamt-Weltcup gewinnen - Platz zwei war dort ihre beste Platzierung - aber sie war stets zu den Höhepunkten in Topform. Genau das zeichnet die großen Sportler und Sportlerinnen aus.

Skispringen der Damen - die Siegerehrung mit der Medaillenvergabe Sportschau 26.02.2019 17:20 Min. Verfügbar bis 26.02.2020 Das Erste

Fünf WM-Titel seit 2015

Im Alter von sechs Jahren sprang sie erstmals mit Skiern von einer kleinen Schanze. Das war 1998. Den Fokus auf den Sport, in dem sie heute zu den erfolgreichsten Athletinnen zählt, legte sie aber erst Jahre später. 2006 mit 14 Jahren dann das Debüt im Continental Cup, zwei Jahre später sammelte sie im Teamwettbewerb bei den deutschen Meisterschaften ihre erste Silbermedaille. 2012 stieg sie in den Weltcup auf und stand bei der Junioren-WM im türkischen Erzurum im Einzel und im Team auf dem Podest. Dann platze bei den Winterspielen in Sotschi auch der Goldknoten. Einen Sieg im Weltcup hatte sie bis dahin noch nicht gefeiert, dennoch düpierte sie bei der Premiere des Frauenskispringens auf der olympischen Bühne die Konkurrenz. Was folgte, war eine unglaubliche Ausbeute bei Großveranstaltungen - bis zum Springen in Seefeld holte sie bei vier WM-Starts vier Siege. Nun also der fünfte Triumph. Nur bei den Olympischen Spielen 2018 verpasste sie das Podest als Fünfte.

Carina Vogt gewinnt Gold in Sotschi 2014

Carina Vogt gewinnt Gold in Sotschi 2014

Nächstes Ziel Skifliegen

Was kann da noch kommen, fragt man sich. Am Samstag steht der Mixed-Wettkampf in Seefeld an. Dort könnte Vogt nach 2015 und 2017 den "Hattrick" perfekt machen. Dafür muss sie sich im Einzel-Wettkampf am Mittwoch in Topform präsentieren. "Natürlich ist es mein Ziel, im Mixed zu springen. Ich würde lügen, wenn ich sage, dass es mir egal wäre, wenn ich nicht starte. Das Trainerteam wird die zwei besten Springerinnen aufstellen. So wie Ramona heute gesprungen ist, würde ich mich riesig freuen, wenn sie aufgestellt wird und sich für das Team einsetzen könnte." Im Einzel selbst rechnet die Athletin vom SC Degenfeld nicht mit einer Medaille. Nach den Sprüngen am Dienstag hält sie Platz sechs bis zehn für realistisch: "Ich werde mir heute noch einmal meine Sprünge anschauen, sie waren sicherlich nicht optimal. Ich versuche einfach das Beste und schau am Ende auf die Liste."

Und in der etwas ferneren Zukunft? Der große Traum von Vogt ist das Skifliegen. "Das wäre die Nummer eins auf meiner To-Do-Liste", schwärmt sie: "Es war heute wieder richtig gute Werbung für das Frauen-Skispringen. Es war ein toller Wettkampf mit tollen Weiten. Jetzt hoffen wir, dass wir den nächsten Schritt gehen können." Und die nächste Premieren-Goldmedaille? "Mixed-Team bei Olympia wäre doch etwas", lacht Vogt und verschwindet in der Dunkelheit von Seefeld.

Thema in: Sportschau, Das Erste, 26.02.2019, 15:10 Uhr

Skispringen der Damen - der Sprung zur Goldmedaille Sportschau 26.02.2019 01:52 Min. Verfügbar bis 26.02.2020 Das Erste

Skispringen der Damen - der 1. Durchgang beim WM-Teamspringen Sportschau 26.02.2019 50:45 Min. Verfügbar bis 26.02.2020 Das Erste

Skispringen der Damen - der 2. Durchgang beim WM-Teamspringen Sportschau 26.02.2019 38:43 Min. Verfügbar bis 26.02.2020 Das Erste

Stand: 26.02.2019, 20:25

Darstellung: