Bilder eines goldenen Freitags

Bilder eines goldenen Freitags

Es gab Nebel, Nieselregen, einen spektakulären Sturz und einen Super-Sprung von Eric Frenzel. Der Sachse führte und holte sich völlig überraschend den Weltmeister-Titel. Hier gibt es die schönsten Bilder.

Schanze im Nebel

Grau zeigte sich die Olympiaschanze von 1976 in Innsbruck.

Grau zeigte sich die Olympiaschanze von 1976 in Innsbruck.

Es war kein einfaches Springen für die Kombinierer. Zu Nebel und Regen gesellte sich auch Wind.

Der Blick nach Innsbruck war etwas getrübt.

Der Este Kristjan Ilves machte schmerzhafte Erfahrungen mit der Schanze.

Er blieb unverletzt, ein Ski schoss aber durch das Fangnetz, verfehlte aber zum Glück die TV-Kollegen.

Er galt als aussichtsreichster Deutscher: Johannes Rydzek. Doch nach dem Springen muss er mehr als eine Minute aufholen.

Fabian Rießle hatte gut lachen. Als Sechster geht es in das Rennen über zehn Kilometer.

Und auf Olympiasieger Eric Frenzel ist eben bei Großveranstaltungen Verlass. Mit 130,5 Metern setzte sich der Sachse durch und geht in Führung liegend in die Loipe.

Daran bissen sich die Topfavoriten die Zähne aus. Weltcup-Gesamtsieger Jarl Magnus Riiber liegt als Zehnter eine knappe Minute zurück.

Auch die im Training überragenden Österreich knackten die Frenzel-Weite nicht. Franz-Josef Rehrl als Vierter und auch Mario Seidl (2.) sind in der Loipe in der Verfolgerrolle.

Noch lagen zehn Kilometer vor Eric Frenzel, der mit Rehrl, Seidl und Jan Schmid aus Norwegen drei Begleiter hatte.

Die Verfolger gingen verflixt schnell an, besonders Johannes Rydzek (vorn) und Jarl Magnus Riiber. Doch das Führungsquartett konnten sie nicht knacken.

Es blieb packend bis zum Schluss. Die bessere Taktik und die schnelleren Beine hatte der Deutsche.

Gold! Unfassbar! Nach dieser so wechselhaften Saison. Glückwunsch Eric Frenzel.

So richtig realisiert hat es der Sachse noch nicht. Es ist bereits seine dritte Einzel-Goldmedaille bei einer WM. Die sechste goldene insgesamt.

Aber auch Jan Schmid und Franz-Josef Rehrl freuten sich ausgelassen über Silber und Bronze.

Stand: 22.02.2019, 14:39 Uhr

Darstellung: