Kombinierer mit der dritten Chance auf Gold

Kombinierer Eric Frenzel und Fabian Rießle liegen nach dem Springen auf Gold-Kurs

WM in Seefeld

Kombinierer mit der dritten Chance auf Gold

Am Donnerstag greifen die deutschen Kombinierer zum dritten Mal bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld nach Gold. Der bisher leer ausgegangene Top-Favorit aus Norwegen will das verhindern.

Mit den Seefeld-Weltmeistern Eric Frenzel und Fabian Rießle, mit Titelverteidiger Johannes Rydzek sowie mit Vinzenz Geiger und Terence Weber nehmen die deutschen Kombinierer die WM-Entscheidung von der kleinen Schanze in Angriff. Um 11 Uhr beginnt das Springen. Um15.15 Uhr starten die Athleten zum Langlauf über zehn Kilometer.

Licht und Schatten im Sprungtrainig

Das letzte Sprungtraining am Mittwoch ließen die DSV-Starter aus. An den Tagen zuvor präsentierten sie sich mit Licht und Schatten. Am besten schnitt Nachrücker Terence Weber ab, der am Dienstag mit Sprüngen auf 105,5 und 102,5 Meter Dritter und Zweiter wurde. Weltmeister Frenzel belegte die Plätze sieben und zwölf, Rydzek wurde 15. und Fünfter, Rießle Elfter und Sechster, Geiger Achter und Neunter.

Riieber überragend auf der kleinen Schanze

Dabei war aber der Weltcups-Gesamtsieger dieser Saison nicht am Start. Der Norweger Jarl Magnus Riieber glänzte bei all seinen Trainingssprüngen am Montag und Mittwoch mit Rang eins und gilt als Topfavorit für den Sieg im Wettbewerb.

Weinbuch will noch eine Goldmedaille aus zwei Wettbewerben

Bundestrainer Hermann Weinbuch hatte schon nach den beiden Goldmedaillen vom Wochenende gemahnt: "Ich glaube nicht, dass wir alles gewinnen." Zugleich zeigt er sich optimistisch: "Jetzt haben wir schon zwei Goldmedaillen. Ich bin überzeugt, dass wir noch eine gewinnen, und dann haben wir schon mehr als im Vorfeld gedacht".

Stand: 27.02.2019, 20:43

Darstellung: