DSV-Kombinierer chancenlos bei Riiber-Sieg

Jarl Magnus Riiber setzt sich im Zielsprint durch

Nordische Ski-WM 2019

DSV-Kombinierer chancenlos bei Riiber-Sieg

Vor allem Eric Frenzel hat die deutschen Fans bei der Ski-WM bislang sehr verwöhnt. Seine Erfolgsserie in Seefeld ist allerdings vorerst zu Ende zu gegangen. Großen Jubel gab es hingegen in Norwegen.

Nach den bisherigen Erfolgen bei der Nordischen Ski-WM 2019 hatten Doppelweltmeister Eric Frenzel und seine Mannschaftskollegen beim Einzel am Donnerstag (28.02.2019) das Nachsehen. Nach dem Springen von der Toni-Seelos-Schanze waren die Rückstände von Frenzel, Terence Weber, Vinzenz Geiger, Fabian Rießle und Johannes Rydzek auf den späteren Weltmeister Jarl Magnus Riiber schon groß. Auch im 10-Kilometer-Langlauf gab es bei schwierigen Schnee-Bedingungen und 15 Grad plus keine Chance mehr, noch einmal in den Kampf um die Medaillen einzugreifen. Den bestritt Riiber mit dem Österreicher Bernhard Gruber und Akito Watabe aus Japan, die Zweiter beziehungsweise Dritter wurden. Bester DSV-Athlet war Titelverteidiger Rydzek, der mit einem Rückstand von 53,8 Sekunden auf Rang acht landete

Weinbuch enttäuscht

Als aussichtsreicher DSV-Starter war eigentlich Vinzenz Geiger ins Rennen gegangen. Doch der starke Langläufer konnte die 35 Sekunden Rückstand auf Riiber nicht wettmachen. Im Gegenteil, er verlor noch Zeit. "Es war heute extrem schwer. Ich habe alles versucht, aber allein war es bei dem Gegenwind unmöglich, nach vorn zu laufen", so Geiger im ZDF. Auch Bundestrainer Herrmann Weinbuch sah das Ergebnis ernüchtert. "Das Rennen war sehr schwer. Der Ski muss eine richtige Rakete sein, um da noch was zu machen. Vinzenz ist schnell ran gelaufen, doch letztlich ist er dann eingebrochen. Die anderen waren einfach zu weit weg", so Weinbuch im ZDF.

Teamwettkampf zum Abschluss

Zuvor hatten die DSV-Kombinierer bei der WM 2017 in Lahti, bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang und nun in Seefeld insgesamt neun Wettbewerbe bei Großereignissen in Serie gewonnen. Möglicherweise kehren Frenzel und Co. am Samstag in die Erfolgsspur zurück, denn dann steht der Teamwettkampf als letzte Entscheidung an.

Thema in: Deutschlandfunk, Sport Aktuell, 28.02.2019, 22.50 Uhr

ten | Stand: 28.02.2019, 16:00

Darstellung: