Hennig liebäugelt über 10 km mit einem Top-10-Platz

Skiathlon Damen Seefeld

Nordische Ski-WM

Hennig liebäugelt über 10 km mit einem Top-10-Platz

Das deutsche Langlauf-Team ist in Seefeld erwartungsgemäß noch ohne Medaille geblieben. Daran dürfte sich auch am Dienstag (15.00 Uhr im Ticker und Livestream) beim 10-Kilometer-Rennen der Frauen in der klassischen Technik nichts ändern. Für Katharina Hennig könnte es aber ziemlich weit nach vorn gehen.

Die 22-Jährige aus Oberwiesenthal "liebäugelt mit einer Top-10-Platzierung" und gibt sich vor dem Rennen selbstbewusst: "Ich bin auf jeden Fall voll motiviert und möchte meine Leistungen bestätigen, die ich diese Saison schon gezeigt hatte." Zwei neunte Plätze stehen aus den letzten beiden 10-km-Rennen im Weltcup zu Buche.

Erkältung zu ungünstigsten Zeitpunkt

Hennig hatte ausgerechnet in der heißen Vorbereitungsphase auf die WM eine Erkältung außer Gefecht gesetzt, doch rechtzeitig vor "ihrem" Rennen meldete sich die deutsche Skilanglauf-Hoffnung fit. "Es war ein Virusinfekt, da konnte ich ganz wenig trainieren. Das war natürlich nicht optimal, aber jetzt bin ich voll belastbar und guter Dinge, dass es wieder bergauf geht", sagte die 22-Jährige. Die Oberwiesenthalerin benötigt auch all ihre Kraft, schließlich muss sie es am Dienstag im klassischen Rennen über 10 km mit der versammelten Weltelite um die unschlagbar scheinende Norwegerin Therese Johaug aufnehmen. Zweimal lief Hennig, die zum Auftakt am Samstag Platz 16 im Skiathlon belegt hatte, im WM-Winter bei Klassik-Zehnern unter die Top 10, war im Januar Neunte in Oberstdorf und Otepää.

Johaug ist die Top-Favoritin

Skiathlon Damen Seefeld

Gewinnt Therese Johaug ihr zweites WM-Gold?

Nach dem fünften Platz vom Victoria Carl im Einzelsprint wäre ein Ergebnis in diesen Regionen durchaus ein neuerlicher Erfolg für die im Umbruch befindliche deutsche Langlauf-Mannschaft. Vor zwei Jahren in Lahti lief Stefanie Böhler auf Platz zehn im Klassik-Zehner, 2013 in Val di Fiemme schrammte - damals im freien Stil - Miriam Gössner (mittlerweile Miriam Neureuther) als Vierte knapp an einer Medaille vorbei. Schon damals siegte Johaug, die nun in ihrem zweiten WM-Rennen nach ihrer Dopingsperre den zweiten Sieg anpeilt. "10 km klassisch ist mein Lieblingsrennen", erklärte Johaug. Das letzte Weltcup-Rennen im Klassik-Zehner gewann Johaug in Otepää mit 48,4 Sekunden Vorsprung.

Fink, Gimmler, Ringwald am Start

Das deutsche Team schickt neben Hoffnungsträgerin Hennig auch Pia Fink, Laura Gimmler und Sandra Ringwald, die im Teamsprint am Sonntag mit Victoria Carl Rang sechs belegt hatte, an den Start.

sst/sid | Stand: 25.02.2019, 16:31

Darstellung: