Tasiadis wie Anton bei Kanuslalom-EM weiter

Sideris Tasiadis kam bei der Kanuslalom-EM als Vorlauf-Achter direkt ins Halbfinale.

Kampf um Olympia-Ticket

Tasiadis wie Anton bei Kanuslalom-EM weiter

Sideris Tasiadis hat das erste Duell im Kampf um das Olympia-Ticket bei der Kanuslalom-Europameisterschaft im italienischen Ivrea gewonnen.

Der Weltranglisten-Erste aus Augsburg leistete sich im anspruchsvollen Wildwasserkanal eine Stangenberührung und kam als Vorlauf-Achter direkt ins Halbfinale. Sein Mitkonkurrent im Kampf um den letzten Quotenplatz für Tokio, der Leipziger Franz Anton, kam mit vier Fehlerpunkten auf Rang 17. Der Zeitzer Timo Trummer landete mit einer Berührung auf Rang 24 und musste in die Hoffnungsrunde. Dort zog er als Siebter ins Halbfinale ein.

Für die Canadier-Männer ist die EM die letzte Möglichkeit, den Olympia-Startplatz für Deutschland zu sichern. Mit Russland und Ausrichter Italien gibt es zwei weitere Mitbewerber. Wer bei den Deutschen den Quotenplatz holt, darf dann auch in Tokio an den Start gehen.

Canadier-Weltmeisterin Andrea Herzog blieb fehlerfrei und kam als 15. weiter. Ihre Leipziger Vereinskollegin Lena Stöcklin war ebenfalls fehlerfrei, aber etwas schneller und zog als 13. ins Halbfinale ein. Doppelstarterin Elena Apel aus Augsburg, die auch im Kajak fährt, schaffte als 20. eine Punktlandung für das Halbfinale. Im nicht-olympischen Teamwettbewerb konnten nur die Kajak-Herren in die Medaillenvergabe eingreifen. Sie holten EM-Silber hinter Tschechien.

dpa | Stand: 07.05.2021, 16:25

Darstellung: