Pfefferspray-Auseinandersetzung nach Aus der Boca Juniors

Spieler der Boca Juniors waren nach der Niederlage aufgebracht.

Copa Libertadores

Pfefferspray-Auseinandersetzung nach Aus der Boca Juniors

Die Fußball-Profis der Boca Juniors aus Argentinien haben sich nach ihrem Achtelfinal-Aus in der Copa Libertadores gegen Atlético Mineiro eine Auseinandersetzung mit der gegnerischen Mannschaft, der brasilianischen Polizei und Sicherheitskräften geliefert.

Das zeigen Videos aus dem Innenbereich des Stadions sowie Handyaufnahmen. Die Boca Juniors sollen mit der Leistung der Unparteiischen unzufrieden gewesen sein, nachdem diese zwei Tore in Absprache mit dem Videoschiedsrichter nicht anerkannt hatten. Schon während der Partie war die Stimmung aufgeheizt gewesen, doch nach Abpfiff entluden sich die Emotionen. Zu einem ersten Zusammenstoß kam es zwischen beiden Mannschaften im Spielertunnel. Später sollen Spieler der Boca Juniors versucht haben, die Kabine von Mineiro zu stürmen, da sich dort die Schiedsrichter versteckt hätten. Um die streitenden Gruppen zu trennen, setzte die Polizei Pfefferspray ein.

Argentinische Delegation auf der Polizeiwache

Das brasilianische Portal "Globo Esporte" berichtete, dass acht Mitglieder identifiziert worden seien und die gesamte Delegation der Argentinier auf die Polizeiwache in Belo Horizonte verwiesen worden sei. Nach Hinterlegung einer Kaution durfte der Tross demnach gehen.

Hin- und Rückspiel waren jeweils torlos geblieben. Atlético gewann im Elfmeterschießen mit 3:1.

dpa | Stand: 21.07.2021, 09:51

Darstellung: