Ein Mann verkauft in Kameruns Hauptstadt Jaunde Flaggen und Hüte des WM-Gastgebers auf der Straße.

Nach Massenpanik Nun drei Spiele des Afrika-Cups in Kamerun verlegt

Stand: 26.01.2022 20:57 Uhr

Nach der Massenpanik mit mindestens acht Toten sind nun zwei Viertelfinals und eine Halbfinalspiel des Afrika-Cups in Kamerun in ein anderes Stadion verlegt worden, teilte der Kontinentalverband CAF mit.

Ein für Sonntag angesetztes Viertelfinalduell findet im Stadion Ahmadou Ahidjo statt im Stade d'Olembé statt. Ein weiteres Viertelfinale am Sonntag und ein Halbfinale am Dienstag werden statt im Japoma-Stadion in Douala nun auch im Ahidjo-Stadion angepfiffen. Das Stadion Ahmadou Ahidjo und das Stade d'Olembé liegen in der Hauptstadt Jaunde.

Bei einer Massenpanik waren vor dem Olembe-Stadion während des Achtelfinalspiels zwischen Gastgeber Kamerun und den Komoren (2:1) am Montag acht Menschen getötet und 38 verletzt worden.

Für das andere Halbfinale, das im Olembe-Stadion ausgetragen werden soll, gab der Verband noch keine Entscheidung bekannt. Diese hänge von den Ergebnissen einer Untersuchung der Massenpanik ab. Man müsse den Bericht erst prüfen, bevor das Halbfinale am kommenden Donnerstag im Olembe-Stadion stattfinden könne. Die Austragung des Finales am 6. Februar im Olembe-Stadion ist ebenfalls fraglich und wird von den Ergebnissen der Untersuchung abhängen.

Der Verband forderte außerdem "die Zusicherung und Garantie, dass geeignete und angemessene Maßnahmen ergriffen wurden, um sicherzustellen, dass sich ein ähnlicher Vorfall im Olembe-Stadion nicht wieder ereignen wird."