Kellermann: Keine "Wachablösung" im deutschen Frauenfußball

Sportlicher Leiter des Frauenfußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg: Ralf Kellermann.

Wolfsburgs Sportchef

Kellermann: Keine "Wachablösung" im deutschen Frauenfußball

Der Sportliche Leiter des Frauenfußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, Ralf Kellermann, will trotz des wohl verpassten Meistertitels keine grundsätzliche Machtverschiebung erkennen.

"Mit dem Begriff Wachablösung kommen wir nicht klar - selbst wenn der FC Bayern München in diesem Jahr Meister wird und wir das Pokalfinale nicht gewinnen", sagte Kellermann in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Im DFB-Pokalfinale treffen die Wolfsburgerinnen am heutigen Sonntag (16.00 Uhr/ARD) in Köln auf Eintracht Frankfurt. In der Bundesliga liegt der VfL vor dem letzten Spieltag am 6. Juni zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter FC Bayern München.

Der VfL Wolfsburg habe "in den vergangenen Jahren vom Pokal bis zur Champions League zu konstant nationale Titel geholt und international darum gespielt", sagte der 52-Jährige und ergänzte: "Wir wissen genau, dass der FC Bayern seit Jahren aufrüstet und große Ziele hat. Es ist gut für den Frauenfußball, wenn man sich in München vornimmt, Wolfsburg als Seriensieger abzulösen." Der FC Bayern habe national und international beste Voraussetzungen bei Infrastruktur und Finanzen. "Wir machen beim internationalen Wettrüsten nicht mit und gehen einen anderen Weg, der zu uns passt", sagte Kellermann.

dpa | Stand: 30.05.2021, 07:17

Darstellung: