Kann mit 25 Akteuren für das Spiel gegen Italien planen: Bundestrainer Hansi Flick gibt beim Abschlusstraining Anweisungen.

Nations League Flick hat "Qual der Wahl" bei der Aufstellung gegen Italien

Stand: 03.06.2022 14:27 Uhr

Bundestrainer Hansi Flick sieht die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gut vorbereitet auf das Auftaktspiel der Nations League gegen Europameister Italien.

"Ich konnte heute sehen, dass alle richtig motiviert sind", sagte Flick nach dem Abschlusstraining, das noch in Herzogenaurach stattfand. "Das hat uns gezeigt, dass es nicht so einfach ist, auszuwählen. Letztendlich ist das ein gutes Zeichen, dass man die Qual der Wahl hat", sagte er über das Personal. Flick kann dabei auf 25 Nationalspieler setzen: 22 Feldspieler und drei Torhüter waren in Herzogenaurach beim Abschlusstraining für die Partie in Bologna im Einsatz. Der DFB-Tross fliegt am Nachmittag von Nürnberg aus nach Italien, wo am Samstag (20.45 Uhr/RTL) im Stadio Renato Dall'Ara gespielt wird.

Nur Marco Reus steht nach einem Infekt nicht zur Verfügung. Der Dortmunder soll nach überwundenem Infekt zum Kader der Fußball-Nationalmannschaft stoßen, wie der Bundestrainer plant. Der 33 Jahre alte Reus habe am Freitag wieder ein individuelles Training absolvieren können. Wenn alles wie gewünscht weiterlaufe, solle der Offensivspieler am Wochenende ins DFB-Quartier nach Herzogenaurach kommen und könnte damit im Idealfall schon für das nächste Länderspiel gegen England am 7. Juni in München wieder zur Verfügung stehen, spätestens aber gegen Ungarn (11. Juni) und beim Rückspiel gegen die Italiener in Mönchengladbach (14. Juni).

"Wir wollen mit der bestmöglichen Mannschaft gegen Italien gewinnen", sagte Flick zum Prestigeduell mit den überraschend nicht für die Weltmeisterschaft in Katar qualifizierten Azzurri. Die vier Partien gegen zweimal Italien, England und Ungarn sind für Flick eine wichtige Standortbestimmung Richtung Katar - auch für die Zusammenstellung des WM-Kaders. "Ich werde genau darauf achten, was die nächsten Monate passiert."

Bayern-Profi Joshua Kimmich, der nach zuletzt vier verpassten Länderspielen wieder im defensiven Mittelfeld auflaufen wird, sprach von großer Vorfreude auf die anstehenden Partien gegen namhafte Gegner. "Ich finde es auch besser, Nations-League-Spiele zu machen, wo es um was geht, als Freundschaftsspiele", sagte der 27-Jährige. Der Gruppensieger qualifiziert sich für das Final-Four-Turnier.

Für Flick ist die Nationenliga eine Standortbestimmung auf dem Weg zur WM im November in Katar. "Danach können wir ein Fazit ziehen, wie weit wir sind. Wir wollen die Nations League erfolgreich bestreiten", sagte der Bundestrainer.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Deutschland: Neuer (FC Bayern München/36/109 Länderspiele) - Hofmann (Borussia Mönchengladbach/29/10), Süle (FC Bayern München/26/37), Rüdiger (FC Chelsea/29/50), Raum (TSG 1899 Hoffenheim/24/5) - Kimmich (FC Bayern München/27/64), Goretzka (FC Bayern München/27/41) - Gnabry (FC Bayern München/26/31), Müller (FC Bayern München/32/112), Havertz (FC Chelsea/22/25) - Werner (FC Chelsea/26/49)

Italien: Donnarumma (Paris Saint-Germain/23/42) - Di Lorenzo (SSC Neapel/28/19), Bonucci (Juventus Turin/35/115), Bastoni (Inter Mailand/23/11), Spinazzola (AS Rom/29/18) - Barella (Inter Mailand/25/37), Locatelli (Juventus Turin/24/22), Tonali (AC Mailand/22/8) - Politano (SSC Neapel/28/4), Scamacca (US Sassuolo/23/4), L. Pellegrini (AS Rom/25/2)

Schiedsrichter: Jovanović (Serbien)