Kölns Anthony Modeste muss wegen seines "Kaffee-Jubels" keine Strafe fürchten.

Bundesliga DFB stellt Verfahren gegen Modeste nach "Kaffee-Jubel" ein

Stand: 10.05.2022 13:17 Uhr

Der umstrittene Torjubel von Anthony Modeste vom 1. FC Köln mit einer Kaffeetüte in der Hand hat für den Angreifer zumindest vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) kein Nachspiel.

Der DFB-Kontrollausschuss stellte das Verfahren gegen Modeste mit Zustimmung des DFB-Sportgerichts ein. Das teilte der DFB mit.

Modeste hatte beim Spiel gegen Arminia Bielefeld am 23. April eine Verpackung mit Kaffeepulver, das er selbst unterstützt, gezückt und vor den TV- und Foto-Kameras präsentiert. Der Kontrollausschuss wies jedoch daraufhin, dass es im Wiederholungsfall zur Anklageerhebung kommen werde.