Amnesty International gegen Katar-Boykott

Logo Amnesty International

Ausrichter WM 2022

Amnesty International gegen Katar-Boykott

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International spricht sich gegen einen Boykott der Fußball-WM 2022 in Katar aus. Die Organisation verweist aber weiter auf die großen Missstände in dem Emirat.

"Wir wollen die internationale Aufmerksamkeit bei der WM nutzen. Es kommt nun darauf an, dass die Reformen auch über die Weltmeisterschaft hinaus langfristig zu Verbesserungen führen", sagte Amnesty-Expertin Lisa Salza den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Der WM-Gastgeber steht seit Jahren wegen der Arbeitsbedingungen für ausländischen Arbeiter in der Kritik. Nach wie vor sei die Rechtslage prekär, sagte Salza.

Proteste Katar: Ergibt ein Boykott der Fußball-WM Sinn?

WDR 5 Sport inside – der Podcast: kritisch, konstruktiv, inklusiv 22.05.2021 49:49 Min. Verfügbar bis 16.05.2041 WDR 5


Download

"Ein großes Problem ist, dass ausbeuterische Arbeitgeber von der Regierung nicht sanktioniert werden." Die Regierung Katars hatte die Kritik immer wieder zurückgewiesen und auf Reformen und Veränderungen verwiesen.

dpa | Stand: 14.09.2021, 07:14

Darstellung: