Sachsenring bleibt Heimat der Motorrad-WM in Deutschland

Rennen auf dem Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal vor Zuschauern

Motorsport

Sachsenring bleibt Heimat der Motorrad-WM in Deutschland

Seit 1998 ist die Königsklasse im Motorrad-Sport auf dem Sachsenring zu Hause, und das wird auch so bleiben. Neue Verträge bedeuten, dass die Motorrad-WM mindestens bis 2026 nach Hohenstein-Ernstthal kommt.

Die Motorrad-WM macht mindestens bis 2026 am Sachsenring Station. Der ADAC und MotoGP-Rechteinhaber Dorna Sports gaben am Freitag (14.05.) die langfristige Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit bekannt. Bereits seit 1998 fährt die Motorrad-Königsklasse auf der Traditionsstrecke nahe Hohenstein-Ernstthal.

Langfristige Perspektive geben

Valentino Rossi, Hiroshi Aoyama und der Amerikaner Hector Barbera steuern ihre Motorräder

"Gerade in diesen schwierigen Zeiten war es uns wichtig, rechtzeitig die Weichen zu stellen und dem Sachsenring als Motorrad-Mekka eine langfristige Perspektive zu geben. Unter Motorrad-Fans längst ein absolutes Saisonhöhepunkt, ist die MotoGP am Sachsenring in der deutschen Sportwelt eine feste Größe", sagte ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk.

Keine Zuschauer 2021

Trotz positiver Aussichten für die kommenden Jahre bleibt in diesem Jahr erneut ein Wermutstropfen. Der Auftritt der weltweit besten Zweirad-Piloten vom 18. bis 20. Juni 2021 auf dem Sachsenring findet aufgrund der Pandemielage ohne Zuschauer statt. Bereits erworbene Tickets sollen für 2022 ihre Gültigkeit behalten. 2020 wurde das Rennen wegen der Corona-Pandemie sogar abgesagt.

(ten/sid)

MDR | Stand: 14.05.2021, 11:42

Darstellung: