Direkt zum Inhalt

Liveticker | Ski Alpin Olympia - Abfahrt Frauen: Liveticker - Entscheidung | Live und Ergebnisse

Liveticker

Olympia - Abfahrt, Ski Alpin - Entscheidung

  • 1
    Suter
    1:31.87m
  • 2
    Goggia
    +0.16s
  • 3
    Delago
    +0.57s
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
06:16
Auf Wiedersehen!
Damit verabschieden wir uns von der Olympia-Abfahrt der Frauen! Corinne Suter krönt sich zur neuen Olympiasiegerin, Kira Weidle landet letztendlich auf dem undankbaren vierten Platz. Schon Morgen steht die nächste alpine Entscheidung in Yanqing an, dann wird der Medaillensatz im Slalom der Männer vergeben.
06:12
Hählen in den Top-Ten
Inzwischen ist die Chinesin Fanying Kong als letzte Starterin mit über zwölf Sekunden Rückstand abgeschlagen im Ziel angekommen, weshalb das Resultat nun auch offiziell feststeht und das Swiss-Team die Goldmedaille der Siegerin Corinne Suter ausgiebig feiern darf. Für die drei Mannschaftskolleginnen der 27-Jährigen verlief die Abfahrt weniger nach Wunsch. Während die Trainingsbeste Joana Hählen als Sechste noch ein gutes Ergebnis verbuchen kann, erlebten sowohl Jasmine Flury (15. Platz) als auch Lara Gut-Behrami (16.) einen äußerst durchwachsenen Tag.
06:07
Enttäuschung in Österreich
Die Läuferinnen des österreichischen Skiverbandes gehen in der olympischen Abfahrt ebenfalls leer aus! Nach dem überzeugenden Auftritt im Super-G mischte diesmal keine Athletin aus dem rot-weiß-roten Lager im Kampf um Gold, Silber und Bronze mit. Cornelia Hütter (7. Platz) sowie Mirjam Puchner (8.) platzierten sich wenigstens noch unter den Top-Ten. Mitfavoritin Ramona Siebenhofer (12.) konnte die hohen Erwartungen am Ende nicht erfüllen und handelte sich stattdessen einen großen Rückstand von fast zwei Sekunden auf die Bestzeit ein. Auch Tamara Tippler (19.) war letztendlich chancenlos.
06:02
Weidle verpasst das Podest
Das Warten auf eine deutsche Medaille im alpinen Bereich geht leider weiter! Nach starken Leistungen in den Trainings lag Kira Weidle auch im Wettkampf lange Zeit auf Kurs. Erst nach der letzten Zwischenzeit verlor die 25-Jährige die entscheidenden Zehntel und landet in der Endabrechnung nur 14 Hundertstel hinter Bronze. Angesichts der Tatsache, dass auch Lena Dürr schon im Slalom als Vierte eine Medaille nur hauchdünn verpasste, ist der erneute vierten Rang für den deutschen Skiverband doppelt bitter.
05:58
Gold geht an Suter!
Auf den vorderen Plätzen wird sich damit endgültig nichts mehr verschieben! Ein weiteres Mal schlägt Corinna Suter bei einem Großereignis zu und schnappt sich nach dem Weltmeistertitel im Vorjahr auch bei den olympischen Spielen die Goldmedaille. Ohne Fehler zog die Schweizerin eine nahezu perfekte Linie in den Schnee und setzte sich vor allem dank eines hervorragenden Schlussspurts durch. Trotz ihrer Verletzung gewinnt auch die Italienerin Sofia Goggia tatsächlich Edelmetall und ärgerte im Zielraum sich sogar darüber, dass es am Ende lediglich Silber geworden ist. Auf Platz drei folgt die Überraschung auf dem Podest, denn Nadia Delago, ebenfalls aus Italien, feiert bei ihrem ersten olympischen Auftritt sofort Bronze.
05:54
Jacqueline Wiles (USA)
Die Gruppe der besten 30 Athletinnen wird von Jacqueline Wiles abgeschlossen, die nach 2014 zum zweiten Mal bei den Winterspielen aufschlägt. Der US-Amerikanerin ergeht es nicht wesentlich besser als den Läuferinnen zuvor. Äußerst zurückhaltend agiert Wiles, die sich folglich nur auf dem 21. Rang einreiht.
05:52
Marusa Ferk (SLO)
Die Slowenin versucht oftmals in Position zu fahren und ist sichtlich um eine gute Linie bemüht. Dazu gesellen sich allerdings ständig kleinere Unsicherheiten, die ihr sehr viel Zeit kosten. Mehr als der momentan 22. Platz im Zwischenklassement ist dementsprechend für Marusa Ferk nicht mehr möglich.
05:49
Greta Small (AUS)
Camille Cerutti wurde mittlerweile abtransportiert, damit kann es jetzt weitergehen. Greta Small wird nun mit der schwierigen Aufgabe konfrontiert, unmittelbar nach der längeren Pause starten zu müssen. Mit großen Mühen kämpft sich die Australierin immerhin bis ins Ziel, doch ihr Rückstand summiert sich bis auf 4,66 Sekunden auf.
05:34
Camille Cerutti (FRA)
Schwerer Sturz von Camille Cerutti! Die junge Französin verdreht sich bei der Landung nach einem Sprung das Knie und kracht schmerzverzerrt in den Schnee. Das Rennen wird sofort unterbrochen, sodass Cerutti schnellstmöglich vom medizinischen Personal behandelt werden kann.
05:32
Keely Cashman (USA)
Mutig und immer auf Angriff agiert Keely Cashman auf der Olympia-Piste. Die US-Amerikanerin wird nur im Mittelteil von dem ein oder anderen Problem zurückgeworfen. Dennoch darf sich sie über dem 17. Platz freuen, denn damit schlägt Cashman unter anderem ihre Teamkollegin Mikaela Shiffrin.
05:29
Iulija Pleshkova (ROC)
Auch die Läuferin vom Russischen Olympischen Komitee kann nichts mehr ausrichten und für Veränderungen auf den vorderen Positionen sorgen. Iulija Pleshkova verliert über den gesamten Lauf hinweg kontinuierlich an Zeit und handelt sich dadurch weit über zwei Sekunden Rückstand auf Corinne Suter ein.
05:26
Elvedina Muzaferija (BIH)
Als klare Außenseiterin geht Elvedina Muzaferija in den Wettkampf und kann bei Weitem nicht mit den besten Athletinnen der Welt mithalten. Die Starterin aus Bosnien-Herzegowina weist schon nach der zweiten Zwischenzeit einen Rückstand von über 1,20 Sekunden auf und steuert dann an einem Tor vorbei.
05:24
Alice Robinson (NZL)
Nach ihrem enttäuschenden 22. Platz im Riesenslalom sowie der Teilnahme am Super-G nimmt Alice Robinson auch das Rennen auf den ganz langen Brettern mit und bestreitet die Abfahrt. Über weite Strecken ist die Läuferin aus Neuseeland ordentlich unterwegs, kann die besten Zeiten aber selbstverständlich nicht attackieren.
05:22
Tiffany Gauthier (FRA)
Am ehesten ist eine überraschende Fahrt jetzt noch der recht erfahrenen Tiffany Gauthier zuzutrauen. Die Französin schafft es allerdings nicht, ihr Potenzial sowie das nötige Feingefühl auf die Piste zu bekommen. Anschließend scheidet auch sie nach einem verpatzen Sprung vorzeitig aus dem Rennen aus.
05:21
Alix Wilkinson (USA)
Die Mannschaft der US-Amerikanerinnen muss den Ausfall von Breezy Johnson verkraften, springt die junge Alix Wilkinson für ihre verletzte Teamkollegin in die Bresche? Nein, zunächst fehlen der 21-Jährigen bereits einige Zehntel. Schließlich verpasst sie in den technischen Passagen ein Tor und sorgt damit für den ersten Ausfall des Tages.
05:16
Tamara Tippler (AUT)
Die Gruppe der besten 20 Athletinnen wird von der vierten und gleichzeitig letzten Läuferin aus Österreich abgeschlossen. Tamara Tippler hat sich in der internen Qualifikation gegen Christine Scheyer behauptet. Schon nach dem oberen Streckenabschnitt liegt die Steirerin aber weit zurück, spielt da möglicherweise auch der Wind eine Rolle? Offensichtliche Fehler waren jedenfalls nicht zu erkennen.
05:15
Lara Gut-Behrami (SUI)
Mit Bronze im Riesenslalom und speziell Gold im Super-G hat Lara Gut-Behrami eindrucksvoll gezeigt, dass sie auf den Pisten am Olympia-Berg Xiaohaituo bestens zurechtkommt. Legt die 30-Jährige in der Abfahrt nochmal nach? Ebenfalls nicht! Kontinuierlich lässt die Schweizerin aufgrund einer viel zu harten Fahrweise Zeit liegen und handelt sich bis ins Ziel über zwei Sekunden Rückstand sowie eine heftige Packung ein.
05:12
Cornelia Hütter (AUT)
Die Steirerin Cornelia Hütter nimmt nach Sotschi und Pyeongchang bereits zum dritten Mal in ihrer Karriere an den olympischen Spielen teil – für Edelmetall reichte es bisher nicht. Daran wird sich auch in Peking nichts ändern, denn die Österreicherin muss sich nach einer verhaltenen und nicht fehlerfreien Fahrt mit dem siebten Rang zufriedengeben.
05:11
Kira Weidle (GER)
In vergangenen Winter glänzte Kira Weidle bei der Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo mit der Silbermedaille, klettert sie hier möglicherweise sogar noch einen Platz weiter nach oben? Leider nicht! Über die technischen Abschnitte der Strecke hinweg hält sich die deutsche Medaillenhoffnung absolut in Schlagdistanz. Erst nach der letzten Zwischenzeit vergrößert sich der Rückstand aber schlagartig, wodurch Weidle ihren Traum von Edelmetall beenden muss.
05:07
Laura Gauche (FRA)
Auch die zweite französische Läuferin müht sich die Piste hinab und wird mit der Entscheidung auf dem Podest nichts zu tun haben. Rasch handelt sich Laura Gauche einen gehörigen Rückstand auf die Bestzeit ein, wenigstens platziert sie sich 1,60 Sekunden hinter der Führenden Corinne Suter noch unter den Top-Ten.
05:06
Corinne Suter (SUI)
Rund zwölf Monate ist es her, als Corinne Suter die WM-Abfahrt in Cortina d’Ampezzo gewinnen konnte. Wie schneidet die 27-Jährige bei diesem Großereignis ab? Wieder sehr gut! Im oberen Teil liegt die Schweizerin sogar vor der pfeilschnellen Sofia Goggia. Obwohl Suter anschließend nach einem kleinen Fehler kurz zurückfällt, spielt sie auf den letzten Metern ihre überragenden Gleitfähigkeiten aus und erobert somit den ersten Platz.
05:04
Ilka Štuhec (SLO)
Die frühere Gesamtweltcup-Siegerin sowie Abfahrtsweltmeisterin aus den Jahren 2017 und 2019 hat ihre besten Tage mittlerweile hinter sich. Ilka Štuhec durchfährt die Schlüsselpassagen auf der Olympia-Piste mit angezogener Handbremse und verabschiedet sich deshalb früh aus dem Rennen um die vorderen Platzierungen. Letztendlich reicht es nur für den 12. Platz im Zwischenklassement.
05:01
Sofia Goggia (ITA)
Schon die Heim-Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo verpasste Sofia Goggia verletzungsbedingt, diesmal will sich die Topfavoritin den Saisonhöhepunkt nicht nehmen lassen. Trotz der körperlichen Probleme setzt die Italienerin alles auf eine Karte und zaubert wie gewohnt mit vollem Risiko eine Zwischenbestzeit nach der anderen in den Schnee. Am Ende überquert sie 41 Hundertstel vor Nadia Delago die Ziellinie und schreit ihre Freude über die hervorragende Fahrt heraus!
04:59
Mikaela Shiffrin (USA)
Ausfall im Riesenslalom, Ausfall im Slalom, Platz neun im Super-G – bisher erlebte die 73-fache Weltcupsiegerin Mikaela Shiffrin äußerst enttäuschende Winterspiele. Am heutigen Tage ist die US-Amerikanerin in den technischen Abschnitten auf Augenhöhe mit den schnellsten Athletinnen unterwegs, büßt aber in den Gleitpassagen eine ganze Menge Zeit ein und kann somit erneut nicht in den Kampf um Edelmetall eingreifen.
04:57
Nadia Delago (ITA)
Nach ihrer älteren Schwester Nicol Delago und der kurzen Präparierungspause ist jetzt Nadia Delago an der Reihe. Von Beginn an hält die nächste Italienerin ihre Ski optimal auf Zug und geht dementsprechend bei der dritten Zwischenzeit in Führung. Im unteren Teil steigert sie sich sogar noch einmal und schiebt sich durch eine clever Linienwahl sowie der höchsten Geschwindigkeit mit über vier Zehntel Vorsprung an die Spitze!
04:53
Nicol Delago (ITA)
Es ist ein besonderer Tag ist es für Nicol Delago, denn die 26-Jährige feiert in Yanqing ihr Debüt bei den olympischen Spielen. Offenbar hat die Italienerin im oberen Streckenabschnitt dabei Pech, denn dort weht der Wind wieder etwas kräftiger. Einige Unsicherheiten führen außerdem dazu, dass sie ihre Teamkollegin Elena Curtoni bei Weitem nicht gefährden kann.
04:51
Mirjam Puchner (AUT)
Angetrieben von ihrem zweiten Platz im Super-G und der ersten olympischen Medaille schiebt sich Mirjam Puchner aus dem Starthaus. Der kurvige Teil zieht der Österreicherin aber diesmal den Zahn, was sie trotz ihrer starken Gleitfähigkeit nicht mehr kompensieren kann. Zeitgleich mit Marie-Michèle Gagnon sortiert sich Puchner schließlich im Ziel auf der dritten Position ein.
04:48
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Bereits zum dritten Mal nach 2010 und 2014 steht Marie-Michèle Gagnon bei den Winterspielen am Start, erstmals sucht die frühere Technik-Spezialistin im Speed-Bereich ihr Glück. Dabei agiert der Kanadierin nach einem passablen Beginn vor allem im Schlussabschnitt recht vorsichtig, darf mit dem dritten Platz jedoch durchaus zufrieden sein.
04:46
Ramona Siebenhofer (AUT)
Ihre einzigen beiden Weltcupsiege gelangen Ramona Siebenhofer in der Abfahrt, die sind allerdings inzwischen drei Jahren her. Heute ist die Österreicherin ebenfalls nicht auf der letzte Rille unterwegs und verliert daher speziell in der mittleren Passage sehr viel Zeit. 94 Hundertstel hinter Elena Curtoni sowie Joana Hählen reicht diese Fahrt aktuell lediglich für Rang drei.
04:44
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Lange Zeit arbeitete sich Ragnhild Mowinckel nach einer schweren Knieverletzung zurück an die Weltspitze und wäre jetzt in der Lage, an ihre Silbermedaille aus Pyeongchang anzuknüpfen. Im oberen Streckenabschnitt fährt die Norwegerin aber eine ziemlich weite Linie und lässt das letzte Risiko vermissen. Dementsprechend handelt sie sich schnell einen Rückstand ein, den Mowinckel danach nicht mehr korrigieren kann.
04:41
Ester Ledecká (CZE)
Ausnahmetalent Ester Ledecká pendelt mal wieder zwischen den Sportarten und greift nach Snowboard-Gold im Parallel-Riesenslalom auch im alpinen Bereich nach Edelmetall. Über die Außenmikrofone hörbar kämpft die Tschechin auf der Piste und vergrößert ihr Polster zunächst kontinuierlich. Dann gerät Ledecká aber nach der dritten Zwischenzeit aus dem Gleichgewicht und landet im Schnee!
04:39
Joana Hählen (SUI)
Es folgt mit Joana Hählen direkt die zweite Läuferin aus dem Swiss-Team, die sich mit der gestrigen Trainingsbestzeit in den Kreis der Geheimfavoritinnen katapultiert hat. Erneut startet die 30-Jährige mit einem hohen Tempo und wählt in den technischen Passagen anschließend eine freche Linie. Trotzdem rettet die Schweizerin ihren anfänglichen Vorsprung nicht bis ins Ziel und landet letztlich 29 Hundertstel hinter Elena Curtoni.
04:37
Jasmine Flury (SUI)
Pünktlich vor dem Saisonhöhepunkt hat Jasmine Flury in Garmisch-Partenkirchen in allererstes Abfahrtspodest eingefahren. Hier agiert die Läuferin aus der Schweiz jedoch vor allem im Mittelteil viel zu zaghaft und büßt alleine an dieser Stelle deswegen über fünf Zehntel an. Die Bestzeit kann sie damit nicht mehr angreifen, auch Romane Miradoli behält vorerst ihren zweiten Platz.
04:35
Romane Miradoli (FRA)
Für die Französinnen läuft es in diesem Winter noch nicht rund, Romane Miradoli ist aus dem Team in der Disziplinenwertung noch am besten platziert. Die 27-Jährige steuert allerdings schon nach dem ersten Sprung ein blindes Tor zu direkt an und muss in der Folge mächtig korrigieren. Auf den letzten Metern geht ihr endgültig die Puste aus, wodurch Miradoli über eine Sekunde hinter Elena Curtoni zurückfällt.
04:32
Elena Curtoni (ITA)
Es ist also alles angerichtet am Xiaohaituo-Mountain, sodass Elena Curtoni die olympische Abfahrt der Frauen eröffnen darf! Insbesondere im oberen Streckenabschnitt hat die Italienerin die ein oder andere Mühe, gleicht die Unsicherheiten aber rasch aus. Nach einer Laufzeit von 1:32.87 Minuten überquert Curtoni die Ziellinie und setzt den ersten Richtwert im Kampf um die Medaillen.
04:23
Gleich geht's los!
Offenbar haben sich die Verhältnisse tatsächlich gebessert, denn mittlerweile ist der erste Vorläufer unterwegs! Die Frauen nutzen beinahe den gleichen Kurs wie die Männer, einzig das Starthaus befindet sich rund 400 Meter weiter unten. Somit haben die Athletinnen bei eisigen Temperaturen von über 15 Grad unter dem Gefrierpunkt eine Lauflänge von insgesamt 2704 Metern zu meistern.
03:47
Erste Startverschiebung
Auch der wechselhafte und böige Wind spielt im National-Alpine-Skiing-Centre aktuell mal wieder eine entscheidende Rolle. Deswegen hat die Jury soeben entschieden, dass der Beginn der Olympia-Abfahrt um eine halbe Stunde nach hinten verschoben wird. Um 4:30 Uhr (MEZ) sollen den Vorhersagen nach aber faire Bedingungen auf der Strecke gewährleistet sein und das Rennen gestartet werden.
03:40
Goggia beißt auf die Zähne
Die Italienerin Sofia Goggia holte 2018 in Pyeongchang vor Ragnhild Mowinckel aus Norwegen die Goldmedaille in dieser Disziplin, mit beiden Athletinnen ist auch in Yanqing zu rechnen. Allen voran Goggia will nach vier Abfahrtserfolgen in diesem Winter wieder um Platz eins kämpfen, leidet aber noch an den Folgen eines Sturzes aus dem Januar. Ein angerissenes Kreuzband, ein verstauchtes Kniegelenk sowie ein kleiner Bruch im linken Wadenbein wurden dort diagnostiziert. "Nichts ist unmöglich, Olympia bedeutet mir alles. Hier will man sein, um seinen Kindheitstraum zu erfüllen. Es gibt keinen Ort, an dem ich momentan lieber wäre. Ich gebe alles, was ich kann", sagte die 29-Jährige aber kämpferisch.
03:31
Swiss-Team mit allen Möglichkeiten
Mit ihrem Sieg bei der Olympia-Generalprobe in Garmisch-Partenkirchen hatte Corinne Suter (Startnummer 15) ihre Medaillen-Ambitionen zuletzt untermauert. Während die 27-Jährige dann auch bei der ersten Testfahrt in Yanqing vorne dabei war, deckte die Schweizerin in der zweiten ihre Karten nicht auf. Lara Gut-Behrami (19) dekorierte sich bereits im Super-G mit Gold und greift nun in der zweiten Speed-Disziplin erneut nach dem Edelmetall. Im zweiten Training fuhr Joana Hählen (4) überraschend die Bestzeit und verfügt dadurch wie Jasmine Flury (3) über Außenseiterchancen.
03:18
Medaillenwunsch auch beim ÖSV
Nachdem Ramona Siebenhofer (Startnummer 7) im Riesenslalom vor einer Woche ausgeschieden war, will die Österreicherin jetzt in der schnellsten Disziplin zurückschlagen. "In der Abfahrt ist es die ganze Saison über sehr stabil gelaufen. Und bei Olympia zählt nur eins, zwei, drei. Eine Medaille ist das große Ziel, ich war ja auch schon auf dem Podest in diesem Winter. Das Ziel ist klar und die Hoffnung dahin sehr groß", erklärte die 30-Jährige, die dem engsten Kreis der Favoritinnen angehört. Außerdem schickt der österreichische Skiverband Mirjam Puchner (9), Cornelia Hütter (18) sowie Tamara Tippler (20) in das Rennen.
03:09
Weidle will Edelmetall
Bei den bisherigen alpinen Rennen ging die deutsche Mannschaft leer aus, nun soll Kira Weidle (Startnummer 17) das Warten auf eine Medaille beenden. Die Vize-Weltmeisterin vom SC Starnberg belegte bei beiden Trainingsfahrten den zweiten Platz, ließ sich dabei aber nach eigener Aussage noch Luft nach oben. "Ich war noch nicht bei 100 Prozent, da ist noch Zeit drin. Von der Körpersprache kann ich auch noch ein bisschen zulegen", sagte die 25-Jährige. In dieser Weltcup-Saison kletterte Weidle als Zweite bei der Abfahrt in Zauchensee einmal auf das Podest.
03:00
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zur vierten Medaillen-Entscheidung bei den alpinen Frauen! Im National-Alpine-Skiing-Centre kämpfen insgesamt 36 Athletinnen auf der Olympia-Piste "The Rock" um Gold, Silber und Bronze in der Abfahrt. Der Start des Wettkampfes soll planmäßig um 4 Uhr (MEZ) erfolgen.