Direkt zum Inhalt

Liveticker | Ski Alpin Olympia - Slalom: Liveticker - Entscheidung | Live und Ergebnisse

Liveticker

Olympia - Slalom, Ski Alpin - Entscheidung

  • 1
    Noël
    1:44.09m
  • 2
    Strolz
    +0.61s
  • 3
    Foss Solevåg
    +0.70s
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
08:04
Auf Wiedersehen!
Chapeau Clément Noël! Der Franzose wird der verdiente Olympiasieger im Slalom, als bester Deutscher belegt Linus Straßer im letzten alpinen Einzel-Wettbewerb der Männer den siebten Platz. Bereits morgen steht in Yanqing die nächste Entscheidung an, dann kämpfen die Frauen in den alpinen Kombinationen um die Medaillen.
08:00
Swiss-Team geht leer aus
Ein bitteres Resultat müssen die Eidgenossen verkraften. Sowohl Loïc Meillard als auch Daniel Yule verpassten das Podest sowie die Medaillen auf die Rängen fünf und sechs nur um wenige Hundertstel. Letzterer startete im Finale eine Aufholjagd und knallte die zweitbeste Laufzeit in den Schnee. Ramon Zenhäusern (11. Platz) sowie Luca Aerni (13.) runden das immerhin gute Mannschaftsergebnis der Schweizer unmittelbar hinter den Top-Ten ab.
07:56
Silber für Strolz
Die Technik-Spezialisten aus Österreich können sich auf Johannes Strolz verlassen! Wer hätte das vor diesem Winter gedacht, als er aus dem ÖSV-Kader geflogen war. An seinen starken ersten Lauf konnte der 29-Jährige zwar nicht anknüpfen, über Silber wird der 29-Jährige aber trotzdem keine Sekunde traurig sein. Während sich Marco Schwarz im Finaldurchgang leicht verbessert zeigte und zumindest den 17. Rang verbucht, flog Michael Matt nach wenigen Toren raus. Manuel Feller verabschiedete sich bereits im ersten Lauf.
07:49
Straßer verpasst das Podest
Ein weiteres Mal wird man im deutschen Skiverband etwas enttäuscht sein. Linus Straßer fällt nach einem nicht optimalen zweiten Durchgang von Platz fünf auf den siebten Rang zurück. Die Hoffnung auf die erste deutsche Slalom-Medaille seit 34 Jahren erfüllt sich damit nicht. Als zweiter DSV-Läufer verbesserte sich Alexander Schmid im Finale um insgesamt vier Positionen und belegt am Ende einen guten 19. Platz. Julian Rauchfuss war bereits im ersten Lauf ausgeschieden.
07:44
Noël holt Gold!
Nach einem packenden Finale beim olympischen Slalom schnappt sich Clément Noël die Goldmedaille! Der Franzose brannte trotz später Startnummer und ramponierter Piste die überragende Laufbestzeit in den Schnee und war von der Konkurrenz nicht mehr zu stoppen. Für den Favoriten ist es das erste Edelmetall bei einem Großereignis sowie der größte Erfolg seiner Karriere. Kombinations-Sieger Johannes Strolz landet nach seiner Halbzeitführung auf dem zweiten Rang und räumt Silber ab. Dahinter behauptet sich Sebastian Foss Solevåg hauchdünn vor seinem Mannschaftskollegen Henrik Kristoffersen und sichert sich Bronze.
07:38
Johannes Strolz (AUT)
Jetzt fällt die Entscheidung, bringt Johannes Strolz seine Halbzeitführung ins Ziel und holt nach dem Sieg in der alpinen Kombination seine zweite Goldmedaille? Der 29-Jährige gibt alles und kämpft leidenschaftlich über den gesamten Kurs hinweg. Den herausragenden Clément Noël kann letztlich bei weitem nicht aufhalten, dennoch reiht sich der Österreicher auf Platz zwei ein und rundet mit Silber sein persönliches Wintermärchen ab.
07:36
Henrik Kristoffersen (NOR)
Bronze im Slalom von Sotschi, Silber im Riesenslalom von Pyeongchang und nun bei seinen dritten Winterspielen Gold im Slalom von Peking? Nein, das schafft Henrik Kristoffersen nicht! Hochkonzentriert und mit einer perfekten Körpersprache schiebt sich der Norweger zwar aus dem Starthaus, büßt sein Polster gegenüber Clément Noël aber rasch ein. Die letzten Meter verpatzt er schließlich komplett, weshalb sich Kristoffersen auch seinem Teamkollegen Sebastian Foss Solevåg geschlagen geben muss.
07:33
Sebastian Foss Solevåg (NOR)
Die starke norwegische Mannschaft will nicht nur die beiden Podestplätze festigen, sondern auch einen Angriff auf Johannes Strolz starten. Sebastian Foss Solevåg, der amtierende Weltmeister in dieser Disziplin, legt vor und glänzt zunächst im flachen Teil. Dann kann er allerdings einige Rutschphasen im steilen Gelände nicht vermeiden und sortiert sich dadurch ebenfalls hinter Clément Noël ein – der Franzose hat die Medaille sicher!
07:30
Loïc Meillard (SUI)
Mit Loïc Meillard ist das letzte Eisen aus dem Swiss-Team an der Reihe, der sich im ersten Durchgang eine hervorragende Ausgangsposition erarbeiten konnte. Dem Eidgenossen ergeht es zunächst ähnlich wie Linus Straßer, dann rettet er sich nach der letzten Zwischenzeit jedoch wenigstens noch auf die zweite Position, wodurch der Deutsche endgültig vom Podest purzelt.
07:28
Linus Straßer (GER)
Daumen drücken für Linus Straßer, beendet der Münchner die Durststrecke des deutschen Skiverbandes und schnappt sich eine Medaille? Es wird leider sehr schwierig! Ab dem mittleren Flachteil geht dem Deutschen die Leichtigkeit abhanden, ein weiterer kleiner Fehler folgt im Schlusshang und hat wohl bittere Folgen. Straßer landet nur auf Rang drei und muss nun mächtig um einen Platz auf dem Podest zittern.
07:27
Clément Noël (FRA)
Eine taktische Meisterleistung packt Clément Noël aus! Der Franzose, der wohl ohnehin über die besten Anlagen der gesamten Slalom-Konkurrenz verfügt, lässt sich an den Toren ein wenig mehr Platz, hält die Ski aber jederzeit auf Zug. Am Ende überquert er mit einem gewaltigen Vorsprung von 86 Hundertstel auf Daniel Yule die Ziellinie und greift nach Edelmetall.
07:25
Michael Matt (AUT)
Das gibt's doch nicht! Pünktlich zum Saisonhöhepunkt schien Michael Matt seine Formkrise überwunden zu haben und wieder in der Weltspitze mitzumischen. Im Finale gerät der erfahrene Österreicher aber schon am vierten Tor aus dem Gleichgewicht und scheidet in der Folge aus. Damit ist die erste ÖSV-Medaillenhoffnung dahin!
07:23
Tommaso Sala (ITA)
Nach einigen Jahren im Mittelmaß konnte Tommaso Sala in diesem Winter einen ordentlichen Schritt nach vorne machen, krönt der 26-Jährige ausgerechnet bei Olympia seine Entwicklung? Nein! Aufgrund einer plötzlich fehlenden Unbekümmertheit verspielt der Italiener sein Polster von knapp sieben Zehntel auf Daniel Yule bereits bis zur ersten Zwischenzeit und kann das anschließend nicht mehr korrigieren.
07:18
Albert Popov (BUL)
Noch neun Athleten waren auf ihren Einsatz! Weiter geht es mit Albert Popov, der regelmäßig gemeinsam mit der deutschen Mannschaft trainiert. Gewohnt angriffslustig und offensiv räumt der Bulgare die ersten Stangen aus dem Weg, übertreibt es dabei aber wohl ein bisschen und agiert zu hart. Auch Popov kann somit weder Daniel Yule noch Giuliano Razzoli verdrängen.
07:18
Alexandr Khoroshilov (ROC)
Auch bei seinen fünften olympischen Spielen wird Alexandr Khoroshilov voraussichtlich keine Medaille gewinnen können! Nach einer recht verhaltenen Fahrt bleibt der Athlet des Russischen Olympischen Komitees im Zielhang noch zweimal hängen und reiht sich deshalb hinter Daniel Yule und Giuliano Razzoli lediglich auf Platz drei ein.
07:16
Ramon Zenhäusern (SUI)
Im ersten Durchgang war Ramon Zenhäusern äußerst zögerlich unterwegs und konnte die Startnummer eins deswegen nicht ausnutzen. Diesmal attackiert der Schweizer ein wenig mehr, verliert aber vor allem im Steilhang die optimale Position sowie einige Zehntel. Über den dritten Zwischenrang kann Zenhäusern im Ziel nur müde lächeln.
07:14
Giuliano Razzoli (ITA)
Ab jetzt beginnt endgültig der Kampf um die begehrten Medaillen, denn Giuliano Razzoli weist als erster Läufer des Finales einen Rückstand von unter einer Sekunde auf die Spitze auf. Allerdings beist sich der Italiener trotz einer technisch einwandfreien Vorstellung die Zähne an der Zeit von Daniel Yule aus.
07:13
Daniel Yule (SUI)
Das ist eine Ansage von Daniel Yule! Der Schweizer setzt alles auf eine Karte und wählt eine sehr enge Linie. Kontinuierlich baut er damit sein Polster auf David Ryding aus und übernimmt insgesamt über sechs Zehntel vor dem Briten den ersten Platz.
07:11
Atle Lie McGrath (NOR)
Der zweite Durchgang von Atle Lie McGrath ist bereits gelaufen, bevor er richtig begonnen hat. Schon nach wenigen Sekunden verpasst der Norweger ein Tor. Zwar steigt er ein paar Meter zurück hinauf, doch die Zeit sowie alle Chancen auf ein gutes Resultat sind natürlich längst weg.
07:09
Alexis Pinturault (FRA)
Der Gesamtweltcupsieger aus dem Vorjahr wird nach seinen dritten olympischen Spielen erstmals ohne Edelmetall nach Hause fliegen müssen! Alexis Pinturault steht nicht locker auf den Brettern und drückt die Kanten stattdessen das ein oder andere Mal viel zu hart in den Schnee, wodurch er sich letztendlich auf Rang vier einsortiert.
07:05
David Ryding (GBR)
Der diesjährige Kitzbühel-Sieger wird den Traum einer britischen Medaille im alpinen Bereich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht erfüllen können. Zumindest erkämpft sich David Ryding durch einen beherzten Auftritt im Schlusshang aber die zwischenzeitliche Führung und verabschiedet sich mit einem kleinen Erfolgserlebnis.
07:04
Alex Vinatzer (ITA)
Pfeilschnell war Alex Vinatzer im ersten Durchgang unterwegs, verbaute sich aber aufgrund mehrerer Unachtsamkeiten eine deutlich bessere Ausgangslage – ein Bild, welches sich durch die gesamte Saison zieht. Erneut drückt der Italiener seine Ski ganz nah an den Stangen in den Schnee und muss dafür kurz vor dem Ziel mit dem Einfädler bezahlen.
07:03
Samuel Kolega (CRO)
An die überzeugende Fahrt von Luca Aerni kommt Samuel Kolega nicht heran. Dennoch belohnt sich auch der Kroate für einen engagierten Auftritt mit dem zweiten Platz im Zwischenklassement, nur 13 Hundertstel fehlen ihm am Ende auf die schnellste Zeit.
07:01
Luca Aerni (SUI)
Vier Schweizer haben sich im ersten Durchgang für die Entscheidung qualifiziert, keine andere Nation schickt mehr Teilnehmer in das Rennen. Luca Aerni setzt dabei das erste richtige Ausrufezeichen im Finale, da er über die gesamte Strecke hinweg viel riskiert und mit der Laufbestzeit deutlich in Führung geht!
07:00
Kamen Zlatkov (BUL)
Ähnlich wie die Belgier fallen auch die beiden bulgarischen Starter unter den besten 30 auf, denn neben dem arrivierten Albert Popov ist Kamen Zlatkov ebenfalls dabei. Leider sorgt der 24-Jährige aus Sofia aber nach einem Rutscher im mittleren Abschnitt für den dritten Ausfall im zweiten Lauf.
06:59
Filip Zubcic (CRO)
Hauchdünn verpasst auch Filip Zubcic die Bestzeit! Der Kroate fährt die Piste ganz sauber und geschmeidig herunter, bleibt aber am Ende sieben Hundertstel hinter dem Führenden Marco Schwarz zurück. Dagegen geht es für den DSV-Läufer Alexander Schmid auf den dritten Platz nach hinten.
06:57
Erik Read (CAN)
Fast eine halbe Sekunde hat nun Erik Read aus dem ersten Lauf im Gepäck. Damit geht der Kanadier zunächst recht gut um, bleibt aber von einem dicken Fehler nicht verschont, der ihm ausgerechnet in der flachen Passage unterläuft und weit zurückwirft. Im Ziel übernimmt er dementsprechend abgeschlagen die rote Laterne.
06:56
Alexander Schmid (GER)
So langsam baut sich Alexander Schmid im Slalom ein zweites Standbein auf, nachdem er zuvor jahrelang nur im Riesenslalom am Start stand. Zwar kann der 27-Jährige aus Oberstdorf nicht mit der Fahrt von Marco Schwarz mithalten, doch im Ziel darf er sich nach einem vollkommen soliden und fehlerfreien Lauf über den zweiten Rang freuen.
06:55
Armand Marchant (BEL)
Nun stürzt sich Armand Marchant auf die Piste, der im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Dries van den Broecke ein regelmäßiger Gast in diesen Regionen ist. Der zweite Belgier liefert aber ebenso keinen guten Auftritt ab und rangiert sich mit großem Rückstand lediglich auf der vierten Position ein, was längst nicht dem Anspruch von Marchant entspricht.
06:54
Marco Schwarz (AUT)
Möglicherweise war die Leistung von Marco Schwarz die größte Enttäuschung des ersten Laufes, der auf dem Schnee in Yanqing weiter nach seiner Form des Vorjahres sucht. Trotz der Abstimmungsprobleme steigert sich der Österreicher wenigstens jetzt und über übernimmt mit sieben Zehntel Vorsprung vor Matej Vidovic den ersten Rang.
06:52
Matej Vidovic (CRO)
Matej Vidovic verteidigt sein Polster auf Dong-Hyun Jung recht problemlos und setzt sich zunächst an die Spitze des Klassements. Die ganz große Angriffsfahrt hat jedoch auch der Kroate nicht in den Schnee gezaubert, deswegen erscheint es doch fraglich, ob er diese Position lange halten kann.
06:51
Dries van den Broecke (BEL)
Zwei Belgier haben sich im ersten Durchgang unter den besten 30 platziert, das sieht man im alpinen Bereich auch nicht aller Tage. Sonderlich weit kommt Dries van den Broecke im Finallauf aber nicht, denn schon nach wenigen Toren fährt er leicht übermotiviert an einem Tor vorbei und ist ebenfalls vorzeitig raus.
06:50
Barnabas Szollos (ISR)
Beim Slalom in der Kombination machte Barnabas Szollos bereits mit der drittbesten Laufzeit auf sich aufmerksam, im Spezial-Wettkampf deutet der Läufer aus Israel abermals sein Potenzial an. Nach einer Unsicherheit im mittleren Abschnitt verliert er jedoch diesmal den Faden und reiht sich folglich weit hinter Dong-Hyun Jung ein.
06:49
Dong-Hyun Jung (KOR)
Deswegen ist nun Dong-Hyun Jung für den ersten Referenzwert zuständig, der mittlerweile zum vierten Mal in seiner Karriere bei den Winterspielen auftaucht. Sehr zaghaft rutscht der Südkoreaner über die Strecke und überquert schließlich nach einer Gesamtfahrzeit von 1:47.69 Minuten die Ziellinie.
06:46
Michal Jasiczek (POL)
Der polnische Starter Michal Jasiczek genießt das Privileg, dass er das Finale des olympischen Slaloms auf der frisch präparierten Piste eröffnen darf! Auf dem erneut recht unrhythmischen Kurs wählt der 27-Jährige von Beginn an ein hohes Risiko, verpasst aber an einem Geländeübergang in den Steilhang den Schwungansatz und scheidet aus.
06:30
Willkommen zurück!
Einen wunderschönen guten Morgen und herzlich willkommen zum zweiten Durchgang des Olympia-Slaloms der Männer! Einmal mehr läuft alles auf ein Herzschlagfinale in der umkämpftesten alpinen Disziplin heraus, denn die drei bestplatzierten Athleten, Johannes Strolz, Henrik Kristoffersen sowie Sebastian Foss Solevåg, sind zur Halbzeit nur durch sechs Hundertstel voneinander getrennt. Dahinter wittern mindestens neun weitere Läufer ihre Podestchance, unter anderem auch Linus Straßer. Bei dem Großereignis gibt es im Gegensatz zum Weltcup einen leicht veränderten Ablauf: Zunächst starten die besten 30 aus dem ersten Lauf wie üblich in umgekehrter Reihenfolge, anschließend dürfen aber alle anderen Starter ebenfalls ein zweites Mal auf die Piste.
05:10
Weiter geht’s um 06:45 Uhr!
Ein wie erwartet spannender erster Durchgang beim olympischen Slalom in Yanqing endet, dabei ist mit dem fünften Platz von Linus Straßer ein positives Zwischenergebnis aus deutscher Sicht zu vermelden. Das Finale sowie die Entscheidung um Gold, Silber und Bronze beginnt gleich um 06:45 Uhr (MEZ), wir sind dann pünktlich wieder zurück!
05:07
Starker Auftritt von Meillard
Auch aus dem Swiss-Team hat sich mindestens ein Podest-Anwärter nach dem ersten Lauf in Stellung gebracht! Loïc Meillard zog eine blitzsaubere Linie in den Schnee und reihte sich dadurch unmittelbar hinten den anvisierten Rängen auf der vierten Position ein. Nur drei Zehntel war der 25-Jährige langsamer als der erstplatzierte Johannes Strolz. Eine Aufholjagd benötigen dagegen sowohl Ramon Zenhäusern (11. Platz) als auch Daniel Yule (13.), die jeweils nicht vollends überzeugen konnten. Für Luca Aerni (19.) ist der Zeitrückstand aller Voraussicht nach schon zu groß.
05:04
Licht und Schatten beim ÖSV
Im österreichischen Skiverband wird man mit gemischten Gefühlen auf den ersten Durchgang zurückblicken! Zwei Athleten aus dem rot-weiß-roten Lager haben vor dem Finale gute Aussichten auf Edelmetall. Allen voran der aktuell Führende Johannes Strolz greift dabei sogar eine weiteres Mal nach Gold. Auch für Michael Matt (7. Platz) ist aber noch alles möglich, denn dem Vorarlberger fehlen lediglich 44 Hundertstel nach ganz vorne. Während Manuel Feller wieder ausgefallen ist und vorzeitig Feierabend hat, verabschiedete sich Marco Schwarz (25. Platz) nach einer verhaltenen Fahrt ebenfalls aus dem Medaillenrennen.
05:01
Straßer ist dabei
Nach den undankbaren vierten Plätzen von Lena Dürr und Kira Weidle lebt die Medaillenhoffnung von Linus Straßer! Der 29-Jährige rangiert zur Halbzeit auf dem fünften Platz und weist lediglich einen Rückstand von 33 Hundertstel auf die Spitze auf. Im ARD-Interview freute sich der Münchner daher über eine "sehr gute Ausgangsposition", dabei habe Straßer sogar noch Luft nach oben und bisher "nicht das letzte Hemd riskiert." Auch Alexander Schmid (23. Platz) wird nach einem guten Auftritt im Finale mitmischen, dagegen ist Julian Rauchfuss als dritter DSV-Starter ausgeschieden.
04:58
William Flaherty (PUR)
Als letzter Starter rundet William Flaherty den ersten Durchgang ab! Der Athlet aus Puerto Rico kämpft gegen Yohan Goutt Goncalves und schafft es letztlich, seinen Rückstand bei knapp 16 Sekunden zu halten. Damit schließt er den Lauf auf der 51. Position ab.
04:52
Yohan Goutt Goncalves (TLS)
Inzwischen stehen die Läufer aus den exotischen Skinationen im Mittelpunkt des Geschehens. Frei nach dem olympischen Motto "Dabei sein ist alles" wird der Abstand zur Weltspitze natürlich immer größer. So hat beispielsweise Yohan Goutt Goncalves aus Timor-Leste die rote Laterne mit einem Rückstand von über 21 Sekunden übernommen.
04:30
Barnabas Szollos (ISR)
Die Zeit von Alexander Schmid scheint für die folgenden Athleten nicht mehr erreichbar zu sein. Barnabas Szollos aus Israel minimiert seinen Zeitrückstand wenigstens noch auf unter drei Sekunden und schiebt sich dadurch trotz hoher Startnummer auf den starken 28. Platz.
04:18
Alexander Schmid (GER)
Nach seinem bitteren Ausfall in seiner Paradedisziplin will es Alexander Schmid im Slalom besser machen, wo er zuletzt sein Potenzial aufblitzen ließ. Nur reichlich Gegenwind im oberen Teil sowie ein größerer Fehler kurz vor dem Ziel verhindern, dass der Deutsche nach einem engagierten Auftritt eine bessere Platzierung als den 23. Rang erreicht.
04:15
Julian Rauchfuss (GER)
Oh nein! Schon bei seinem Olympia-Debüt im Riesenslalom war Julian Rauchfuss nach einem verkosten ersten Lauf vollkommen unzufrieden mit seiner Leistung, nun verpatzt er auch die zweite Chance. Dabei lag der Deutsche durchaus ordentlich im Rennen, rutscht aber im Steilhang aus und verfehlt das anschließende Tor.
04:13
Strolz wieder vorne!
Zum wiederholten Male glänzt der österreichische Aufsteiger Johannes Strolz und liegt nach einem sehr starken ersten Lauf zur Halbzeit des olympischen Slaloms in Führung! Vor allem im Schlusshang zauberte der 29-Jährige die engste sowie beste Linie in den Schnee. Mit nur zwei Hundertstel Rückstand befindet sich der Norweger Henrik Kristoffersen auf Platz zwei, weitere vier Hundertstel fehlen seinem Teamkollegen Sebastian Foss Solevåg als Dritter. Hinter dem Podest lauern Loïc Meillard, Linus Straßer, Clément Noël, Michael Matt sowie Tommaso Sala aus den folgenden Rängen.
04:08
Samuel Kolega (CRO)
Die Startgruppe der besten 30 Athleten wird von Samuel Kolega abgeschlossen, der zwar in Deutschland geboren wurde, aber für Kroatien startet. Eine solide Leistung befördert ihn zumindest auf den 18. Platz, das ist durchaus eine akzeptable Position für den folgenden zweiten Durchgang.
04:07
Joaquim Salarich (ESP)
Da den Top-Nationen bei Olympia lediglich vier Startplätze zur Verfügung stehen, kommt Joaquim Salarich in den Genuß einer ungewohnt frühen Startnummer. Davon kann der Spanier allerdings nicht profitieren, weil er wie Yohei Koyama zuvor im mittleren Streckenabschnitt ausscheidet.
04:05
Yohei Koyama (JPN)
Der Japaner Yohei Koyama wählt ein extrem hohes Risiko und springt sogar zwischen den Toren hin und her. Letztendlich wird im das aber ihm Steilhang zum Verhängnis, denn an dieser Stelle wird auch er von der Piste abgeworfen und schreit seinen Frust über den Fehler raus.
04:04
Matej Vidovic (CRO)
Noch ein bisschen schlechter läuft es beim zweiten kroatischen Starter. Matej Vidovic findet von Anfang an nicht in den Rhythmus und liegt dadurch schon an der ersten Zwischenzeit fast aussichtslos zurück. Auf dem restlichen Kurs kann er das nicht mehr korrigieren und übernimmt im Ziel die rote Laterne.
04:02
Erik Read (CAN)
Der Kanadier Erik Read tut sich extrem schwer, wirkt zwischen den Toren recht behäbig. Von einem flüssigen Lauf ist er meilenweit entfernt, somit erreicht Read die Ziellinie mit einer bitteren Packung von fast zwei Sekunden Rückstand und muss um einen Platz unter den besten 30 bangen.
04:00
Luke Winters (USA)
Auch der 24-jährige Luke Winters gehört an einem guten Tag der erweiterten Weltspitze im Slalom an. Diesen guten Tag erwischt der US-Amerikaner allerdings leider nicht, stattdessen knallt er bereits nach wenigen Toren in Folge eines Fahrfehlers in den Schnee und scheidet als vierter Athlet des ersten Durchgangs aus.
03:59
Armand Marchant (BEL)
Mit einer unspektakulären Fahrweise schlägt sich Armand Marchant über weite Strecken sehr wacker und hält sich in Schlagdistanz. Erst der Schlusshang zieht dem Belgier schließlich den Zahn, weshalb er lediglich den Österreicher Marco Schwarz im Zwischenklassement hinter sich lassen kann.
03:57
Atle Lie McGrath (NOR)
Neben Lucas Braathen ist Atle Lie McGrath der zweite junge Aufsteiger in der norwegischen Mannschaft, der im Laufe der Saison bereits auf dem Podest stand. Im Gegensatz zu seinem ausgeschiedenen Teamkollegen erreicht er wenigstens das Ziel und sortiert sich nach einer recht passablen Fahrt auf dem 14. Platz ein.
03:54
Albert Popov (BUL)
Der nächster Läufer, der zeigt, wie es auf der Piste gehen kann, ist Albert Popov! Der Bulgare fährt gewohnt aggressiv an die Stangen heran und zieht seine enge Linie voll durch. Auf den Führenden Johannes Strolz hält er seinen Rückstand somit bei sieben Zehntel in Grenzen und rast dementsprechend in die Top-Ten.
03:52
Alexandr Khoroshilov (ROC)
Mittlerweile ist Alexandr Khoroshilov ein Stammgast bei den Winterspielen geworden, zum fünften Mal nimmt er an Olympia teil. Eine lange Rutschphase im Flachstück vermasselt dem Athleten des Russischen Olympischen Komitees eine noch bessere Ausgangslage als Platz neun, ansonsten war das ebenfalls ein sehr starker Auftritt!
03:50
Tommaso Sala (ITA)
Auch Tommaso Sala zeigt einen äußerst sauberen Lauf und mischt auf den vorderen Positionen mit! Der Italiener windet sich geschmeidig durch den Stangenwald und weist im Ziel als Achter lediglich einen Zeitrückstand von 45 Hundertstel auf die Spitze auf, da ist im zweiten Durchgang noch alles möglich.
03:49
Johannes Strolz (AUT)
Durch die Goldmedaille in der alpinen Kombination hat Johannes Strolz sein ganz persönliches Märchen bereits verwirklicht und kann nun ohne den ganz großen Druck fahren. Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen korrigiert der Österreicher zunächst einen kleinen Patzer im Steilhang und dreht dann im Schlussabschnitt richtig auf. Dort passt jeder Schwung, weshalb Strolz letztlich mit zwei Hundertstel Vorsprung in Führung geht!
03:46
Giuliano Razzoli (ITA)
Der Slalom-Olympiasieger von 2010, Giuliano Razzoli, erlebt derzeit im zarten Alter von 37 Jahren seinen zweiten Frühling. Eine extrem ruhige Fahrweise beschert dem Italiener sogar eine Zwischenbestzeit im oberen Streckenabschnitt. Diese kann er zwar anscheinend nicht konservieren, landet aber zumindest auf dem achten Rang und hält seinen Rückstand unter einer Sekunde.
03:45
Luca Aerni (SUI)
In der bisherigen Saison kam Luca Aerni noch nicht über Platz fünf hinaus, versprach aber für den Saisonhöhepunkt eine Leistungssteigerung. Ob ihm das gelingt, scheint jedoch recht fraglich zu sein. Der Schweizer kommt vor allem im Steilhang von der perfekten Linie ab, wodurch es für Aerni auf den letzten Metern noch bis auf die zwölfte Position nach hinten geht.
03:42
Filip Zubcic (CRO)
Infolge der ersten kurzen Präparierungspause schiebt sich Filip Zubcic energisch aus dem Starthaus. Bereits bis zur ersten Zwischenzeit büßt der Kroate aber nach einem zurückhaltenden Beginn vier Zehntel ein, in der Folge läuft es für ihn nicht besser. Mit 1,85 Sekunden Rückstand fällt er chancenlos zurück.
03:40
Daniel Yule (SUI)
Vier Weltcup-Rennen konnte Daniel Yule in seiner Karriere gewinnen, der letzte Erfolg liegt allerdings bereits über fünf Jahre zurück. Sehr kontrolliert nimmt der Schweizer das Rennen in Angriff, kann die vorderen Platzierungen mit dieser Herangehensweise jedoch nicht gefährden – am Ende weist er über eine Sekunde Rückstand auf.
03:38
Lucas Braathen (NOR)
Der junge Lucas Braathen ist die positive Überraschung der Slalom-Saison und führt aktuell sogar die Disziplinenwertung an. Bei seinem olympischen Auftritt muss der Norweger allerdings Lehrgeld bezahlen und kann nicht an die guten Leistungen seiner Teamkollegen anknüpfen, denn er scheidet im Mittelteil aus.
03:36
David Ryding (GBR)
Kitzbühel-Sieger David Ryding schrieb im Januar am Ganslernhang Geschichte, als er den ersten britischen Erfolg in einem Weltcup-Rennen einfuhr. Im oberen Streckenabschnitt ist der 35-Jährige ein weiteres Mal hellwach, dann verliert er aber im Steilhang kurzzeitig die Balance und handelt sich folglich 1,19 Sekunden Rückstand auf den Führenden Henrik Kristoffersen ein.
03:34
Alex Vinatzer (ITA)
Was für Kristoffer Jakobsen gilt, das trifft auch auf Alex Vinatzer zu - häufige Ausfälle stellen dem schnellen Italiener oftmals ein Bein. Auch hier gerät der 22-Jährige bereits am fünften Tor in Schwierigkeiten und setzt anschließend alles auf eine Karte. Eine insgesamt verpatzte Fahrt wird aber letztlich mit dem vorletzten Platz quittiert.
03:33
Loïc Meillard (SUI)
Der konstanteste Athlet aus der starken Mannschaft der Schweizer ist Loïc Meillard, auch wenn ihm die absoluten Top-Resultate noch fehlen. Angriffslustig präsentiert sich er diesmal und befindet sich über den gesamten Lauf hinweg in Schlagdistanz zur Bestzeit. Erst ein kleiner Fehler kurz vor dem Ziel werfen ihn noch auf Rang drei zurück.
03:31
Michael Matt (AUT)
Bei den Winterspielen in Pyeongchang vor vier Jahren dekorierte sich Michael Matt mit der Bronzemedaille, kann der Vorarlberger diesen Erfolg in China wiederholen? Es ist zumindest bislang eine seiner besten Saisonleistungen! Eine saubere Linie befördern den Österreicher mit nur 42 Hundertstel Rückstand auf den fünften Platz im Zwischenklassement.
03:29
Kristoffer Jakobsen (SWE)
Das gibt es doch nicht! Möglicherweise ist Kristoffer Jakobsen der schnellste Slalomläufer der bisherigen Saison, seine hohe Ausfallquote machten ihm aber schon zahlreiche Top-Ergebnisse zunichte. Beim olympischen Slalom bestätigt der Schwede alles und fliegt nach einem guten Beginn aus dem Kurs raus.
03:28
Alexis Pinturault (FRA)
Noch immer ist Alexis Pinturault nach seinem Sturz im Kombinations-Slalom aufgrund einer Schulterprellung leicht angeschlagen. Der Franzose meidet im ersten Lauf das letzte Risiko und verliert dementsprechend kontinuierlich Zeit auf der Strecke, bis ins Ziel summiert sich der Rückstand auf über eine Sekunde auf.
03:27
Manuel Feller (AUT)
Edelmetall oder Ausfall – das ist offenbar erneut die Devise von Manuel Feller, der schon seine erste Möglichkeit beim Riesenslalom im Schnee versenkte. Leider ist es einmal mehr der Einfädler beim ehrgeizigen Österreicher, der es nach einer aussichtsreichen ersten Zwischenzeit nicht bis ins Ziel schafft.
03:25
Marco Schwarz (AUT)
Der letztjährige Sieger der Disziplinenwertung sucht in diesem Winter nach wie vor nach seiner Form und findet auch in China nicht das richtige Mittel. Bereits an der ersten Zwischenzeit weist der Österreicher einen recht großen Rückstand auf und kann den Nachteil in der Folge aufgrund einer verhaltenen Fahrt nicht mehr korrigieren.
03:23
Linus Straßer (GER)
Jetzt gilt es aus deutscher Sicht, bringt sich die Medaillenhoffnung Linus Straßer in eine brauchbare Ausgangslage für den zweiten Durchgang? Ja, das schafft er! Der Münchner meistert alle Schlüsselstellen auf der Piste und schiebt sich nach einer taktisch cleveren Fahrt auf Platz drei. Lediglich 31 Hundertstel fehlen ihm auf die aktuelle Bestzeit von Henrik Kristoffersen.
03:21
Clément Noël (FRA)
Noch zu Saisonbeginn stellte Clément Noël das Maß der Dinge im Slalom dar, dann kratzten aber einige Ausfälle spürbar an seinem Selbstvertrauen. Die Flachpassage unmittelbar nach dem Start kommt dem Franzosen ohnehin schon entgegen, dann wirft ihn allerdings ein kleiner Fehler nach der letzten Zwischenzeit auf den dritten Rang zurück.
03:20
Henrik Kristoffersen (NOR)
Es folgt mit Henrik Kristoffersen direkt der nächste hochgehandelte Norweger, der nach seiner vergebenen Medaillenchance im Riesenslalom zurückschlagen möchte. Sofort findet der 27-Jährige den optimalen Rhythmus und ist noch einen Tick schneller als sein Teamkollege Sebastian Foss Solevåg – Platz eins!
03:18
Sebastian Foss Solevåg (NOR)
Den ersten Gradmesser für die Leistung von Ramon Zenhäusern wird nun ausgerechnet der amtierende Slalom-Weltmeister Sebastian Foss Solevåg liefern. Der Norweger wählt eine etwas engere Linie und erkämpft sich damit vor allem im steilen Gelände ein großes Polster. Am Ende geht er mit 74 Hundertstel Vorsprung in Führung.
03:16
Ramon Zenhäusern (SUI)
Der Olympia-Slalom am Xiaohaituo-Mountain wird vom vierfachen Weltcupsieger Ramon Zenhäusern eröffnet! Auf der relativ unrhythmischen sowie anspruchsvollen Kurssetzung lässt sich der 2,02 Meter lange Schweizer ein wenig Raum an den Toren und vermeidet dadurch grobe Missgeschicke. Nach einer Fahrzeit von 54.27 Sekunden erreicht der 29-Jährige die Ziellinie und setzt die erste Richtmarke.
03:09
Gleich geht's los!
In wenigen Minuten beginnt der Wettbewerb im National-Alpine-Skiing-Center! Abermals werden die Läufer mit eisigen Temperaturen von 19 Grad unter dem Gefrierpunkt konfrontiert, dafür strahlt aber im Gegensatz zum Riesenslalom nun wieder die Sonne über der Piste und ermöglicht eine optimale Sicht. Auch der Wind könnte im Slalom zumindest eine kleine Rolle spielen.
02:57
Gute Stimmung im Swiss-Team
Auch die Athleten aus dem Swiss-Team wollen im letzten alpinen Einzel-Wettbewerb nochmal Edelmetall mit nach Hause nehmen. Die besten Chancen dahingehend werden Daniel Yule (Startnummer 15) eingeräumt, der auf dem vierten Platz der Disziplinenwertung liegt und die kommende Aufgabe mit der nötigen Lockerheit angehen möchte. "Die Stimmung ist gut, das Leben im olympischen Dorf macht Spaß. Ich fühle mich entspannt, und hoffentlich ermöglicht mir das, schnell zu fahren", so der 28-Jährige. Ramon Zenhäusern (1), der sich schon 2018 in Pyeongchang Silber schnappte, sowie Loïc Meillard (11) streben ebenso die Medaillen an. Zudem setzen die Eidgenossen auf Luca Aerni (17).
02:45
Vierfache Medaillenchance für den ÖSV
Bei den Österreichern hat sich Johannes Strolz (Startnummer 19) spätestens seit seinem Olympiasieg in der alpinen Kombination ins Rampenlicht gefahren. "Für mich ist die ganze Saison so ein Traum, dass alles was jetzt noch kommt, eine Draufgabe ist. Der erste Weltcupsieg war schon super für mich, mehr als ich mir erträumen konnte. Und jetzt mit der Goldmedaille ist es um ein Vielfaches mehr", sagte der Vorarlberger im Vorfeld, der auch den Slalom in Adelboden vor einem Monat für sich entscheiden konnte. Außerdem wollen Marco Schwarz (6) sowie Manuel Feller (7) nach einem verpatzen Riesenslalom zurückschlagen. Als vierter ÖSV-Starter komplettiert Michael Matt (10) das Team.
02:36
Straßer führt DSV-Trio an
Der deutsche Skiverband hofft, dass Linus Straßer (Startnummer 5) im Medaillenkampf mitmischen kann. Der gebürtige Münchner hat den letzten Slalom vor Olympia auf der Planai im österreichischen Schladming gewonnen und sich damit in den Kreis der Topfavoriten katapultiert. "Es wird ein sehr interessantes, sehr enges Rennen, wo man extrem bei sich sein muss", erwartet der 29-Jährige. "Ganz sauber und exakt Skifahren, aber den rechten Fuß auf dem Gaspedal haben", gleichzeitig jedoch "nicht überpowern", ergänzt Straßer, sei der Schlüssel zum Erfolg. Darüber hinaus peilen Julian Rauchfuss (37) sowie Alexander Schmid (39) eine gute Platzierung an.
02:23
Nahezu endlose Favoritenliste
In keiner anderen Alpin-Disziplin ist der Favoritenkreis derart groß wie im Slalom. Sechs unterschiedliche Sieger brachten die bisherigen sechs Wettbewerbe in diesem Weltcup-Winter hervor, ganze 14 Athleten standen bereits mindestens einmal auf dem Podest. Einen besonders starken Eindruck machte zuletzt das norwegische Team um Henrik Kristoffersen, Lucas Braathen und Sebastian Foss Solevåg, dagegen ging Clément Noël aus Frankreich das Selbstverständnis im Laufe der Saison zunehmend verloren. Auch der Italiener Alex Vinatzer, Kristoffer Jakobsen aus Schweden sowie der Brite David Ryding verfügen über blitzschnelle Schwünge, sind aber ebenso fehleranfällig. Zudem wollen die Läufer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Entscheidung eingreifen.
02:15
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zur letzten alpinen Einzel-Entscheidung der Männer bei den Winterspielen in Peking! Im National-Alpine-Skiing-Center kämpfen insgesamt 88 Athleten im Slalom um Gold, Silber und Bronze. Der erste Durchgang beginnt um 03:15 Uhr (MEZ), das Finale folgt um 06:45 Uhr (MEZ).