Direkt zum Inhalt

Liveticker | Ski Alpin Olympia - Riesenslalom: Liveticker - Entscheidung | Live und Ergebnisse

Liveticker

Olympia - Riesenslalom, Ski Alpin - Entscheidung

  • 1
    Odermatt
    2:09.35m
  • 2
    Kranjec
    +0.19s
  • 3
    Faivre
    +1.34s
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
09:20
Auf Wiedersehen!
Damit verabschieden wir uns vom Riesenslalom der Männer! Marco Odermatt krönt sich zum Olympiasieger, Julian Rauchfuss landet als bester Deutscher am Ende auf dem 20. Platz. Die nächste alpine Entscheidung in Yanqing steht am Dienstag auf dem Programm, wenn der Medaillensatz in der Abfahrt der Frauen verteilt wird.
09:18
Gutes Resultat für Caviezel
Der Sieg von Marco Odermatt überstrahlt im Swiss-Team natürlich alles. Damit belohnt sich der 24-Jährige für eine überragende Saison im Riesenslalom. Gino Caviezel darf mit seinem Abschneiden ebenfalls zufrieden sein, der sich im zweiten Lauf um drei Positionen verbesserte und letztlich Siebter wird. Loïc Meillard sowie Justin Murisier hatten sich dahingegen schon nach dem ersten Durchgang verabschiedet.
09:14
ÖSV geht leer aus
Auch die Österreicher werden enttäuscht auf die Entscheidung im Riesenslalom zurückblicken. Stefan Brennsteiner hatte als Zweiter nach dem ersten Lauf beste Medaillenchancen, landete aber im Finale im Schnee. Manuel Feller machte es nicht besser und schied ebenso aus. Daher verbleiben nur Raphael Haaser (11. Platz) sowie Marco Schwarz (14.) im Klassement, die sich allerdings nicht unter den Top-Ten platzieren konnten.
09:12
Rauchfuss steigert sich
Die deutsche Medaillenhoffnung hatte sich bereits im ersten Durchgang zerschlagen, als Alexander Schmid mit einer Zwischenbestzeit ausgeschieden war. Im Finale stand damit lediglich Julian Rauchfuss am Start, der sich trotz eines hohen Rückstandes noch auf den 20. Rang vorschieben konnte. Auch Linus Straßer erreichte im ersten Lauf mit hoher Startnummer bei schwierigen Bedingungen nicht das Ziel.
09:07
Gold geht an Odermatt!
Der Schweizer Marco Odermatt wehrt die Angriffe der Konkurrenz ab und schnappt sich vollkommen verdient die Goldmedaille im Riesenslalom, nachdem er sowohl in der Anfahrt als auch im Super-G leer ausging! Mit einer herausragenden Laufbestzeit verbessert sich dahinter Žan Kranjec aus Slowenien von Platz sechs zur Halbzeit auf den zweiten Rang und ist überglücklich mit Silber. Das Podest rundet der amtierende Weltmeister Mathieu Faivre als Dritter ab, während sich River Radamus mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben muss. Zu erwähnen ist außerdem, dass Außenseiter Joan Verdu Sanchez aus Andorra tatsächlich die drittbeste Laufzeit in den Schnee zauberte und das Rennen auf der neunten Position beendet.
09:02
Marco Odermatt (SUI)
Jetzt fällt die Entscheidung! Kann Marco Odermatt im dritten Anlauf seine erste olympische Medaille gewinnen und den jetzt komfortablen Vorsprung ins Ziel retten? Gegenüber der brillanten Fahrt von Žan Kranjec hat auch der Schweizer seine Mühe, schließlich schaukelt der Favorit aber 19 Hundertstel über die Ziellinie und jubelt ausgelassen über den Olympiasieg!
09:01
Stefan Brennsteiner (AUT)
Nachdem Stefan Brennsteiner bei Olympia vor vier Jahren seine bitterste Stunde erlebte, als er sich einen Kreuzbandriss zuzog, winkt ihm jetzt tatsächlich Edelmetall! Der Österreicher ist aber zunächst zu vorsichtig unterwegs und verspielt sein großes Polster ebenfalls bis zum Mittelteil, dann bleibt er plötzlich hängen und knallt auf die Piste. Auch Mathieu Faivre freut sich somit über eine Medaille!
08:58
Mathieu Faivre (FRA)
Landet Mathieu Faivre nach dem Gewinn der WM-Goldmedaille im vergangenen Jahr den nächsten ganz großen Erfolg? Sieben Zehntel Vorsprung genießt der Franzose zu Beginn, der ist allerdings schon an der zweiten Zwischenzeit komplett weg. In der Folge kann Faivre nichts mehr korrigieren, was bedeutet, dass Žan Kranjec schon jetzt mindestens Bronze sicher hat!
08:56
Henrik Kristoffersen (NOR)
Nach dem ersten Durchgang schüttelte Henrik Kristoffersen unzufrieden mit dem Kopf, dennoch hat er sich in eine hervorragende Ausgangsposition und greift jetzt nach den Medaillen. Mit höchstem Risiko schiebt sich der Norweger aus dem Starthaus und findet direkt in den Rhythmus. An der gleichen Stelle wie Thibaut Favrot versenkt aber auch Kristoffersen wenig später seine Podestträume im Schnee!
08:55
Thibaut Favrot (FRA)
Überraschend weit vorne reihte sich Thibaut Favrot ein, kann der 27-Jährige den starken Eindruck auch im Finale bestätigen? Nein! Taktisch deutlich cleverer nimmt der Franzose zwar den zweiten Durchgang in Angriff, dann leistet sich aber auch er einen folgenschweren Patzer und fällt dadurch hinter Žan Kranjec sowie River Radamus auf den dritten Rang zurück.
08:51
Luca De Aliprandini (ITA)
Das gibt es doch nicht! Auch Luca De Aliprandini, der sich bei der Weltmeisterschaft vor einem Jahr Silber schnappte, war der Sprung auf das Podest auf jeden Fall noch zuzutrauen. Aber der Italiener wählt wie Manuell Feller zuvor die extremen Schräglagen und fädelt schließlich an einem Linksschwung ein.
08:50
Manuel Feller (AUT)
Spätestens jetzt beginnt der Kampf um das Edelmetall, denn Manuel Feller lag zur Halbzeit nur 74 Hundertstel hinter Marco Odermatt zurück. Schon am Anfang kommt der angriffslustige Österreicher aber einmal vollkommen von der Linie ab, anschließend übertreibt er es endgültig und verabschiedet sich aus der Entscheidung!
08:48
Žan Kranjec (SLO)
Bei den letzten olympischen Spielen in Pyeongchang schrammte Žan Kranjec als Vierter knapp an einer Medaille vorbei, macht er es heute besser? Die Möglichkeit besteht! Ab dem Flachstück im mittleren Streckenabschnitt drückt der Slowene kräftig auf das Gaspedal und pulverisiert die Bestzeit mit einem Vorsprung von 1,41 Sekunden – das ist eine erste Ansage!
08:44
River Radamus (USA)
Ein Polster von zwei Zehntel auf Alexis Pinturault bringt River Radamus aus dem ersten Durchgang mit. Der US-Amerikaner sucht wie gewohnt direkt ab dem Start das Limit, was sich absolut auszahlt. Obwohl es ihm kurz vor dem Ziel den Oberkörper verdreht, darf sich Radamus über die zwischenzeitliche Führung freuen.
08:42
Gino Caviezel (SUI)
Noch zehn Athleten stehen am Start, wobei alle folgenden Läufer ihren Rückstand auf die Bestzeit nach dem ersten Lauf unter einer Sekunden halten konnten. Eine Unsicherheit im Steilhang vermasselt dem Schweizer Gino Caviezel die Führung, der sich 16 Hundertstel hinter Alexis Pinturault auf Rang zwei einsortiert.
08:41
Alexis Pinturault (FRA)
In Pyeongchang holte Alexis Pinturault noch Bronze im Riesenslalom, diesen Erfolg wird er aller Voraussicht nach am heutigen Tage bei Weitem nicht wiederholen können. Nach einem kontrollierten Start beißt sich der Gesamtweltcup-Sieger der vergangenen Saison zunächst an der Zeit von Joan Verdu Sanchez die Zähne aus, erst ein besserer Schlussabschnitt sichert ihm dann den ersten Rang.
08:38
Lucas Braathen (NOR)
Im laufenden Winter trumpfte Lucas Braathen schon das ein oder andere Mal auf, hier wird sich der 21-Jährige daher mit Sicherheit mehr erhofft haben. Jetzt setzt der Norweger im zweiten Lauf alles auf eine Karte, fährt aber dadurch schon nach wenigen Sekunden an einem Tor vorbei und bezahlt Leergeld.
08:37
Joan Verdu Sanchez (AND)
Für reichlich Furore sorgte Joan Verdu Sanchez im ersten Durchgang, der sich hinter den Top-Ten platziert hat. Ein weiteres Mal stellt der Läufer aus Andorra nun seine hervorragenden Anlagen unter Beweis und geht tatsächlich mit einer deutlichen Bestzeit sowie einem Vorsprung von über acht Zehntel in Führung!
08:35
Mattias Rönngren (SWE)
Unmittelbar vor der Flachpassage baut Mattias Rönngren einen großen Fehler ein, weshalb er die Spitzenpositionen bereits abschenken muss. In der Folge verliert der Schwede endgültig den Druck auf dem Außenski und sorgt für den dritten Ausfall im Finallauf.
08:34
Filip Zubcic (CRO)
Keinen guten Auftritt zeigt Filip Zubcic im oberen Streckenabschnitt, wo er sehr aggressiv beginnt und auch direkt patzt. Stattdessen dreht der Kroate im Schlusshang auf und zieht auf den letzten Metern gegenüber dem bisher Führenden Raphael Haaser davon.
08:30
Erik Read (CAN)
Hauchdünn verpasst Erik Read die Bestzeit! Der Kanadier fährt nicht optimal, hält aber seine Ski zumeist auf Zug und liefert sich deswegen mit Raphael Haaser ein Duell auf Augenhöhe. Letztlich fällt er durch einen Rückstand von fünf Hundertstel auf die dritte Position zurück.
08:27
Raphael Haaser (AUT)
Seinen letzten olympischen Auftritt im tiefen Schnee am Xiaohaituo-Mountain absolviert Raphael Haaser. Im oberen Abschnitt legt der zweite Österreicher los wie die Feuerwehr und vergrößert seinen kleinen Vorsprung auf über acht Zehntel. Obwohl ihm der folgende Schlusshang gar nicht gelingt, rettet er zwei Hundertstel bis ins Ziel.
08:26
Marco Schwarz (AUT)
Es folgt zu diesem frühen Zeitpunkt im Finale ein Doppelpack aus Österreich, das vom enttäuschenden Marco Schwarz angeführt wird. Erneut wirkt der 26-Jährige ein wenig verkrampft und scheitert aus diesem Grund um sechs Hundertstel an der Bestzeit von Tommy Ford.
08:24
Tommy Ford (USA)
Insgesamt 399 Tage nach seinem schweren Sturz in Adelboden kehrt Tommy Ford zurück auf die Piste, alleine die Teilnahme an dem Wettkampf wird daher ein Erfolg für ihn sein. Der US-Amerikaner ist folglich relativ zurückhaltend unterwegs, baut sein Polster aber trotzdem kontinuierlich aus und holt am Ende 1,50 Sekunden auf Adam Žampa heraus.
08:21
Andrej Drukaraov (LTU)
Schon bei der Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo im vergangenen Winter trat Andrej Drukaraov in Erscheinung und belegte im Riesenslalom den 23. Platz. Kann er dieses Resultat nochmal verbessern? Nein! Nach der zweiten Zwischenzeit wird der Läufer aus Litauen bei einem Rechtsschwung von der Piste abgeworfen.
08:20
Adam Žampa (SVK)
Jetzt ist Adam Žampa an der Reihe, kann der 31-Jährige das Bruder-Duell gegen Andreas Žampa bei seinen dritten olympischen Spielen für sich entscheiden? Ja, das gelingt ihm mit vier Zehntel Vorsprung! Eine sehr breitbeinige Skiführung kann er mit einem beherzten Schlussabschnitt ausgleichen und somit den ersten Platz übernehmen.
08:18
Maarten Meiners (NED)
Deutlich ruhiger als Andreas Žampa zuvor steht Maarten Meiners auf den Ski. Diese Tatsache bewahrt auch den Niederländer allerdings nicht vor einem dicken Patzer, der ihn bei seiner olympischen Premiere bis auf den dritten Rang zurückwirft.
08:16
Andreas Žampa (SVK)
Fernab von der Entscheidung im Rennen um die Medaillen tragen Adam und Andreas Žampa das familieninterne Duell auf der Piste aus. Letzter legt mit einer gewohnt wilden Fahrt vor und kämpft gleich an mehreren Stelle gegen das Ausscheiden. Der Slowake rettet sich aber über die Ziellinie und belohnt sich sogar mit der Bestzeit!
08:15
Samuel Kolega (CRO)
Ganz leicht kommt nun auch die Sonne zum Vorscheinen, davon profitiert Samuel Kolega wegen eines großen Fehlers im Steilhang aber nicht. Der Kroate sortiert sich letztendlich ebenfalls ein gutes Stück hinter Julian Rauchfuss ein.
08:13
Trevor Philp (CAN)
Einen Vorsprung von einer knappen halben Sekunde bringt Trevor Philp aus dem ersten Durchgang mit, wegen einer sehr zaghaften Fahrt ist dieser Vorteil allerdings rasch aufgebraut. Bis ins Ziel summiert sich der Rückstand des Kanadiers sogar auf über vier Sekunden auf, wodurch er die rote Laterne übernimmt.
08:11
Krystof Kryzl (CZE)
Inzwischen ist Krystof Kryzl ein Stammgast bei den olympischen Winterspielen, schon 2006 in Turin stand der 35-Jährige am Start. Mit Albert Popov kann es der Tscheche zwar nicht aufnehmen, immerhin reiht er sich jedoch über eine halbe Sekunde vor Julian Rauchfuss auf Platz zwei ein.
08:09
Albert Popov (BUL)
Mehr oder weniger als den zweiten deutschen Läufer kann man Albert Popov bezeichnen, der seit Jahren gemeinsam mit dem DSV-Team trainiert. Sein Polster von über acht Zehntel verteidigt der Bulgare nahezu ohne Probleme, da er die Rutschphasen an den Schwüngen minimieren kann.
08:07
Barnabas Szollos (ISR)
Auch Barnabas Szollos mischt nach seinem Ausrufezeichen in der alpinen Kombination wieder in der Entscheidung mit. In den Farben Israels fehlt dem 23-Jährige aber das optimale Timing, weshalb er die Vorgabe von Julian Rauchfuss nicht attackieren kann und insgesamt 1,71 Sekunden verliert.
08:05
Emir Lokmic (BIH)
Erstmals in seiner Skikarriere steht Emir Lokmic im ganz großen Rampenlicht. Der Läufer aus Bosnien-Herzegowina sucht aber von Beginn an vergeblich nach der Ideallinie und scheidet schließlich schon nach der ersten Zwischenzeit aufgrund eines Innenskifehlers aus.
08:04
Julian Rauchfuss (GER)
Los geht’s mit dem zweiten Durchgang des olympischen Riesenslaloms! Julian Rauchfuss hat sich ohnehin riesig auf seine ersten Winterspiele gefreut und darf nun das Finale trotz eines völlig verkorksten ersten Laufes eröffnen. Die drehende Kurssetzung zieht dem 27-jährigen Deutsche diesmal im Mittelteil den Zahn, dann überquert er nach einer Gesamtzeit von 2:16.22 Minuten die Ziellinie.
08:01
Erneutes Warten
Ganz pünktlich kann der zweite Lauf doch nicht starten. Einer der Vorläufer ist an einem Schlag gestürzt, deswegen greift FIS-Rennleiter Markus Waldner jetzt sogar selbst zur Schaufel und bearbeitet die problematische Stelle.
07:47
Es kann losgehen!
Mittlerweile ist in Yanqing alles angerichtet! Nach der verlängerten Pause steht der Entscheidung im Riesenslalom der Männer nichts mehr im Wege. Die frisch präparierte Piste darf in wenigen Minuten Julian Rauchfuss als erster Starter austesten und damit den Kampf um Gold, Silber und Bronze einleiten.
06:38
Startverzögerung
Soeben wurde bekannt, dass der Start der Riesenslalom-Entscheidung auf 8 Uhr (MEZ) verschoben wurde. Der anhaltende Schneefall am Xiaohaituo-Mountain hatte den Organisatoren schon im ersten Durchgang ordentliche Schwierigkeiten bereitet, diese Situation besserte sich bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Ein würdiges Finale um die Medaillen lässt somit noch eine Weile auf sich warten.
06:30
Willkommen zurück!
Herzlich willkommen zum Finale im alpinen Riesenslalom der Männer! Uns erwartet in einer Viertelstunde ein spannender zweiter Durchgang, denn die fünf bestplatzierten Läufer sind lediglich durch 19 Hundertstel voneinander getrennt. Den schnellsten ersten Lauf absolvierte der Topfavorit Marco Odermatt aus der Schweiz, der vor dem Österreicher Stefan Brennsteiner und Mathieu Faivre aus Frankreich führt. Henrik Kristoffersen sowie Thibaut Favrot lauern auf den folgenden Plätzen. Bei den olympischen Spielen gibt es einen besonderen Ablauf: Zunächst starten die besten 30 Athleten wie gewohnt in umgekehrter Reihenfolge, anschließend dürfen aber auch alle anderen Starter noch einmal auf die Piste.
05:12
Weiter geht’s um 06:45 Uhr!
Der erste Durchgang im Schneefall von Yanqing gehört damit der Geschichte an. Umstrittene Bedingungen haben zu einer fast schon unglaublichen Anzahl von 33 Ausfällen geführt. Das Finale sowie die Entscheidung um Gold, Silber und Bronze beginnt gleich um 06:45 Uhr (MEZ), dann sind auch wir wieder pünktlich zurück!
05:10
Goldaussichten für das Swiss-Team
Der Gold-Anwärter aus der Schweiz ist nach dem ersten Durchgang voll auf Kurs! Marco Odermatt brannte bei widrigen Bedingungen die Bestzeit in den Schnee, muss sich aber im Finale aufgrund des geringen Polsters nochmal ziemlich strecken. Nicht nach Plan verlief der olympische Riesentorlauf dagegen für die restlichen Eidgenossen. Während Gino Caviezel (10. Platz) seinen Rückstand immerhin unter eine Sekunde halten konnte, haben sowohl Justin Murisier als auch Loïc Meillard das Ziel nicht erreicht.
05:07
Platz zwei für Brennsteiner
Immerhin zwei Athleten sind für den österreichischen Skiverband im späteren Medaillenrennen vertreten! Stefan Brennsteiner hat eine hervorragende Fahrt in den Schnee gezaubert und liegt zur Halbzeit nur vier Hundertstel hinter der Bestzeit auf dem zweiten Rang. Mit knapp sieben Zehntel Rückstand ist für Manuel Feller (7. Platz) ebenso noch längst nichts verloren. Im Gegensatz dazu befinden sich Marco Schwarz (17.) sowie Raphael Haaser (18.) ein gutes Stück weiter hinten im Klassement.
05:04
Schmid ist raus
Für den deutschen Skiverband entwickelte sich der erste Durchgang, der mittlerweile beendet ist, zu einer herben Enttäuschung. Mit Zwischenbestzeit ist der Hoffnungsträger Alexander Schmid vorzeitig aus dem Rennen ausgeschieden, der seine Medaillenträume somit auf eine bittere Art und Weise begraben musste. Linus Straßer erreichte das Ziel mit hoher Startnummer ebenso nicht. Auch Julian Rauchfuss (30. Platz) hatte bereits am zweiten Tor mächtig zu kämpfen und folglich keine Chance mehr auf ein gutes Ergebnis.
05:01
Benjamin Alexander (JAM)
Inmitten aller Exoten schickt auch Jamaika einen Läufer auf die Piste! Maximal aufrecht sowie sehr zaghaft rutscht Benjamin Alexander über die verschneite Piste und übernimmt schließlich im Ziel mit über 35 Sekunden Rückstand abgeschlagen die rote Laterne.
04:57
Mingfu Xu (CHN)
Einst äußerten die Chinesen die mutige Prognose, dass sie mit ein wenig Training eine Rolle in den alpinen Disziplinen spielen könnten. Dass sie sich damit gehörig getäuscht haben, stellt Mingfu Xu unter Beweis, der mit einem Rückstand von über 13 Sekunden über die Ziellinie fährt.
04:42
Hau Tsuen Adrian Yung (HKG)
Während auch Hau Tsuen Adrian Yung aus Hongkong nicht lange auf den Brettern steht, bis es ihn in den Schnee schmeißt, darf sich Julian Rauchfuss plötzlich doch Hoffnung auf einen Rang unter den besten 30 machen. Stand jetzt dürfte der Deutsche das Finale eröffnen.
04:32
Barnabas Szollos (ISR)
Eine gewaltige Überraschung hat Barnabas Szollos in der alpinen Kombination vollbracht, als er mit der zweitbesten Laufzeit im Slalom das beste israelische Olympia-Resultat im alpinen Bereich aller Zeiten einfuhr. Auch hier schafft er es bei widrigen Verhältnissen bis ins Ziel und reiht sich mit knapp fünf Sekunden Rückstand auf dem 28. Platz ein.
04:29
Linus Straßer (GER)
Über weite Strecken ist Linus Straßer sehr ordentlich unterwegs, dann landet aber auch der Deutsche nach der zweiten Zwischenzeit im tiefen Schnee. Immerhin rappelt sich der gebürtige Münchner schnell wieder auf und hat sich nicht verletzt.
04:27
Alex Vinatzer (ITA)
Slalom-Ass Alex Vinatzer wittert bei den schwierigen Bedingungen ebenfalls seine Möglichkeit, leistet sich allerdings einen folgenschweren Patzer im Steilhang und scheidet aus. Mittlerweile ist der Italiener der 18. Athlet, der das Ziel nicht erreicht.
04:18
Joan Verdu Sanchez (AND)
Aufgrund der zahlreichen Ausfälle haben jetzt die Läufer mit den höheren Startnummern eine unverhofft große Chance, sich in eine gute Ausgangsposition für den zweiten Durchgang zu bringen. So nutzt beispielsweise Joan Verdu Sanchez aus Andorra die Gunst der Stunde aus und rangiert sich auf dem 13. Platz ein!
04:14
Odermatt vor Brennsteiner
Auf den vorderen Platzierungen sind nun kaum noch Verschiebungen zu erwarten, somit führt der Top-Favorit Marco Odermatt das Klassement im olympischen Riesenslalom zur Halbzeit an! Nur vier Hundertstel hinter dem Schweizer lauert allerdings schon der Österreicher Stefan Brennsteiner auf dem zweiten Platz, den gleichen Abstand weist der drittplatzierte Mathieu Faivre aus Frankreich auf. Auch auf den folgenden Rängen geht es eng zur Sache, denn sowohl Henrik Kristoffersen als auch Thibaut Favrot haben weniger als zwei Zehntel Rückstand auf die Spitze. Zu reichlich Diskussionen werden die Bedingungen auf der Piste führen: Die Chinesen verfügen schlichtweg über zu wenig Pistenpersonal, die den Neuschnee von der Piste rutschen könnten. Selbst Odermatt sagte nach seinem Lauf, dass es auf der Strecke kaum fahrbar sei.
04:08
Ivan Kuznetsov (ROC)
Der nächste Athlet, der die Ziellinie aufgrund eines Innenskifehlers nicht sieht, heißt Ivan Kuznetsov. Damit schließt der zweite Läufer des Russischen Olympisches Komitees die Gruppe der besten 30 ab, weshalb es Zeit für ein kurzes Zwischenfazit wird.
04:07
Julian Rauchfuss (GER)
Das Ziel für den zweiten DSV-Starter ist es zunächst, sich in eine brauchbare Ausgangslage für den späteren Finallauf zu befördern. Das schafft Julian Rauchfuss allerdings bei Weitem nicht, da auch er bereits am zweiten Tor gegen das Ausscheiden kämpft. Ein weiterer großer Fehler im Mittelteil befördert ihn schließlich auf den letzten Platz.
04:05
Aleksander Andrienko (ROC)
Von Beginn an lehnt sich Aleksander Andrienko zu stark nach innen, dann erwischt der Läufer des Russischen Olympischen Komitees außerdem einen Schlag, wodurch sich sein linker Ski öffnet. Mittlerweile umfasst die Ausfallliste acht Athleten.
04:03
Ryan Cochran-Siegle (USA)
Für Ryan Cochran-Siegle sind die Winterspiele schon jetzt ein voller Erfolg, denn der 29-Jährige sicherte sich im Super-G überraschend die Silbermedaille. Da wird sich der US-Amerikaner auch von seinem schnellen Ausfall im Riesenslalom die Stimmung nicht vermiesen lassen.
04:02
Mattias Rönngren (SWE)
Sehr vielversprechend legt auch Mattias Rönngren los und liegt zunächst auf Augenhöhe mit dem Führenden Marco Odermatt. Dann patzt der Schwede allerdings im Flachstück und verspielt folglich eine Platzierung unter den Top-Ten.
04:00
Raphael Haaser (AUT)
Der vierte und letzte Läufer aus Österreich will besser abschneiden als im Super-G, da schied Raphael Haaser nämlich aus. Das dürfte ihm dementsprechend gelingen, er weist sogar die beste Zwischenzeiten seit Langem auf. Erst im Schlusshang geht es für ihn nach einer kleinen Unsicherheit noch bis auf den 15. Rang nach hinten.
03:59
Cyprien Sarrazin (FRA)
Cyprien Sarrazin ist bereits aus dem olympischen Riesenslalom ausgeschieden, bevor er das erste Mal in den Kameras zu sehen ist. Offenbar wurde dem Franzosen das dritte Tor zum Verhängnis.
03:57
Trevor Philp (CAN)
Schon unmittelbar nach dem Start fährt Trevor Philp zweimal komplett in den Tiefschnee und fällt folglich aussichtslos im Zwischenklassement zurück. Bis zum Ende summiert sich der Rückstand des Kanadiers auf über vier Sekunden auf.
03:54
Adam Žampa (SVK)
Ebenfalls kein guter Auftritt von Adam Žampa , der überhaupt keine gute Linie findet und schlussendlich knapp drei Sekunden auf die Spitze verliert. Damit übernimmt der Läufer aus der Slowakei im Ziel abgeschlagen die Rote Laterne.
03:53
Atle Lie McGrath (NOR)
Mit dem großartigen Podestplatz beim Slalom in Schladming im Rücken ist Atle Lie McGrath nach China gereist und bestreitet nun sein Olympia-Debüt. Hier ergeht es dem Norweger jedoch wie seinem Teamkollegen Rasmus Windingstad zuvor und scheidet ebenso vorzeitig aus dem Rennen aus.
03:52
Tommy Ford (USA)
Pünktlich zum Saisonhöhepunkt feiert Tommy Ford nach einer über einjährigen Verletzungspause sein Comeback! Der US-Amerikaner meldet sich technisch einwandfrei zurück, lässt das letzte Risiko aber selbstverständlich noch vermissen und landet deshalb zwei Sekunden hinter der Bestzeit.
03:50
Rasmus Windingstad (NOR)
Der Norweger war zuletzt in einer guten Form, ist allerdings jetzt der vierte Läufer, der nicht ins Ziel kommt. Stattdessen legt sich Rasmus Windingstad nach der zweiten Zwischenzeit und einem Innenskifehler in den Schnee.
03:49
Erik Read (CAN)
Das chinesische Pistenpersonal ist mit dem Neuschnee anscheinend völlig überfordert, unmittelbar neben der Ideallinie wird es bereits sehr tief. Damit kommt Erik Read nicht zurecht, der sich knapp zwei Sekunden Rückstand einhandelt und chancenlos zurückfällt.
03:48
Thibaut Favrot (FRA)
Im mittleren Streckenabschnitt zaubert Thibaut Favrot eine überragende Bestzeit in den Schnee! Erst kurz vor dem Ziel leistet sich der Franzose noch einen folgenschweren Rutscher, weshalb er selbst die Bestzeit um 19 Hundertstel verpasst und sich auf Platz fünf einordnet.
03:46
River Radamus (USA)
Die ganz großen Favoriten haben den ersten Durchgang im Riesenslalom hinter sich gebracht, nach der ersten kurzen Präparierungspause folgt nun River Radamus. Mit starken Schräglagen fliegt der US-Amerikaner über die Piste, was sich letztlich auszahlt und er im Ziel nach Platz acht zufrieden die Faust ballt.
03:42
Loïc Meillard (SUI)
Schon zu diesem frühen Zeitpunkt geht der letzte Läufer aus dem starken Swiss-Team aus dem Starthaus und begibt sich auf die Jagd zur Bestzeit. Das Ziel erreicht Loïc Meillard aber leider nicht, denn der Schweizer schreibt sich nach einem verkorksten Lauf als insgesamt dritter Athlet auf die Ausfallliste.
03:41
Lucas Braathen (NOR)
Auch Lucas Braathen konnte in dieser Saison beim Auftaktrennen in Sölden schon einen Riesenslalom für sich entscheiden und stellt seine hervorragenden Anlagen erneut zur Schau! Einzig ein Patzer im Mittelteil verhindert, dass der flinke Norweger in den Kampf um die Bestzeit eingreifen kann.
03:39
Žan Kranjec (SLO)
Einen sehr wechselhaften Winter samt zahlreichen Höhe und Tiefe erlebte Žan Kranjec vor den olympischen Spielen. Hier ist offenbar wieder ein besseres Resultat an der Reihe. Der Slowene befindet sich mit einem Rückstand von 78 Hundertstel noch in Schlagdistanz zu den Podestplätzen.
03:38
Stefan Brennsteiner (AUT)
An die Winterspiele hat Stefan Brennsteiner keine guten Erinnerungen: Vor vier Jahren in Pyeongchang zog er sich bei seinem Olympia-Debüt einen Kreuzbandriss zu. Am heutigen Tage beginnt der Österreicher jedoch äußerst vielversprechend und hält das hohe Tempo über den gesamten Lauf hinweg aufrecht, wodurch er sich im Ziel für eine super Leistung mit dem zweiten Rang belohnt!
03:35
Justin Murisier (SUI)
Anfangs Januar feierte Justin Murisier im heimische Adelboden eine gelungene Olympia-Generalprobe und belegte den vierten Platz. Daran kann der Schweizer beim olympischen Riesenslalom nicht anknüpfen. Nach einem zaghaften Beginn fährt er im Mittelteil an einem Tor vorbei und ist ebenfalls raus.
03:33
Marco Schwarz (AUT)
Zuletzt erlebte Marco Schwarz seinen ersten Rückschlag in Peking, als er im Kombinations-Slalom die mögliche Medaille aus der Hand gab. Mit dem chinesischen Schnee scheint der Österreicher jetzt erneut nicht zurecht zu kommen und übernimmt nach einer verhaltenen Fahrt die rote Laterne.
03:30
Alexander Schmid (GER)
Oftmals brennt Alexander Schmid in den ersten Durchgängen ein richtiges Feuerwerk ab, wie gelingt es dem Oberstdorfer beim olympischen Riesenslalom? Leider gar nicht gut! Der 27-Jährige startet zwar pfeilschnell und unterbietet die Vorgabe von Marco Odermatt im oberen Teil, dann scheidet der Deutsche allerdings leider aus. Bitter!
03:29
Gino Caviezel (SUI)
Schafft es Gino Caviezel, an die momentane Bestzeit von seinem Teamkollegen Marco Odermatt heranzukommen? Nein! Den Starthang meistert der Schweizer absolut problemlos, anschließend handelt er sich aber wegen zweier Fehler noch fast eine Sekunde Rückstand ein.
03:27
Manuel Feller (AUT)
Die große Medaillenhoffnung des österreichischen Skiverbandes schiebt gewohnt angriffslustig aus dem Starthaus. Auch Manuel Feller kämpft im Nebel jedoch mit dem Rhythmus, weshalb ihm einige Zehntel auf die Bestzeit fehlen. Letztendlich sortiert er sich auf dem fünften Platz ein.
03:26
Alexis Pinturault (FRA)
Vor vier Jahren schnappte sich Alexis Pinturault in Pyeongchang Bronze, kann er diesen Erfolg wiederholen? Die Ausgangsposition für den zweiten Durchgang ist jedenfalls schwierig! Dem Franzosen fehlt es im dem kniffligen Kurs vor allem kurz vor dem Ziel an der optimalen Linie.
03:24
Mathieu Faivre (FRA)
Der amtierende Weltmeister nimmt bereits zum dritten Mal an olympischen Winterspielen teil, sucht in dieser Saison aber noch nach seiner Top-Form. Hier setzt Mathieu Faivre allerdings zunächst eine Zwischenbestzeit nach der anderen, erst im unteren Teil schwächelt er ein wenig und reiht sich deswegen acht Hundertstel hinter Marco Odermatt ein.
03:22
Marco Odermatt (SUI)
Jetzt wird es spannend! In den Speed-Rennen ging der neue Superstar der Szene noch leer aus, schlägt Marco Odermatt dafür jetzt in seiner Paradedisziplin zu? Im oberen Streckenabschnitt tastet sich der Schweizer an das Limit heran, rutscht aber das ein oder andere Mal mit dem Außenski weg. Trotzdem reicht es für den Favoriten um zwölf Hundertstel zur neuen Bestzeit.
03:20
Filip Zubcic (CRO)
Drei Weltcupsiege hat Filip Zubcic in seiner bisherigen Karriere gefeiert, alle drei fuhr er dabei im Riesenslalom ein. Seine Fähigkeiten kann der Kroate im Schneefall von Yanqing aber bei Weitem nicht ausspielen, stattdessen fällt er bereits bis zur ersten Zwischenzeit über acht Zehntel zurück und kann in der Folge nichts mehr korrigieren.
03:18
Luca De Aliprandini (ITA)
Was ist die Leistung von Henrik Kristoffersen wert? Luca De Aliprandini wird dahingehend einen ersten Anhaltspunkt liefern, da der 31-Jährige wie gewohnt von Beginn an volles Risiko eingeht. Mit dieser Herangehensweise hält der Italiener über weite Strecke mit, bis ihm im Schlusshang noch ein größerer Patzer unterläuft.
03:16
Henrik Kristoffersen (NOR)
Der olympische Riesenslalom in Yanqing wird direkt von einem Mitfavoriten eröffnet, denn Henrik Kristoffersen katapultiert sich als erster Läufer aus dem Starthaus! Auf einem flüssig gesetzten Kurs leistet sich der Norweger keinen offensichtlichen Fehler. Schließlich überquert er die Ziellinie nach einer recht kurzen Fahrzeit von 1:03.05 Minuten und stellt die erste Richtmarke des Tages auf.
03:08
Schneefall in Yanqing
Ein ungewohntes Bild ist von den äußeren Bedingungen in Yanqing zu vermelden: Tatsächlich schneit auf der Piste im National-Alpine-Skiing-Centre, zudem erschwert Nebel die Sicht bei eisigen Temperaturen von 13 Grad unter dem Gefrierpunkt. Dennoch sollten auf der kompakten Strecke bis zu den hohen Startnummern schnelle Zeiten möglich sein.
02:55
Wer sind die weiteren Favoriten?
Neben dem Schweizer Marco Odermatt und Manuel Feller aus Österreich ist speziell mit drei Athleten zu rechnen. Der amtierende Weltmeister im Riesenslalom kommt aus Frankreich und heißt Mathieu Faivre. Auch sein Mannschaftskollege Alexis Pinturault befindet sich im engsten Favoritenkreis. Zu guter Letzt ist in dieser Hinsicht der Norweger Henrik Kristoffersen zu nennen, der seit Jahren vorne mitmischt und in den vergangenen Wochen eine ansteigende Formkurve verzeichnete.
02:46
Alle Augen auf Odermatt
Im Swiss-Team liegt der Druck am heutigen Tage auf dem Führenden im Gesamtweltcup: Marco Odermatt (Startnummer 4) konnte im laufenden Winter bereits vier Riesenslaloms gewinnen und ist dementsprechend der absolute Topfavorit auf die Goldmedaille. Auch die drei anderen Schweizer gehören aber der Weltspitze an und liebäugeln mit Edelmetall. Allen voran Justin Murisier (11) absolviert eine starke Saison und peilt einen Platz auf dem Podest an. Gleiches gilt für Gino Caviezel (8) sowie Loïc Meillard (15), die jeweils eine frühe Nummer nutzen können.
02:34
Gute Möglichkeiten für das ÖSV-Team
Der Österreicher Manuel Feller (Startnummer 7) sieht sich selbst für den Riesenslalom nicht in einer Favoritenrolle im Kampf um die Medaillen, doch damit stapelt der 20-Jährige tief, denn er kletterte in dieser Saison schon auf das Weltcup-Podest und liegt auf Platz zwei der Disziplinenwertung. Marco Schwarz (10), der bei der Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo vor einem Jahr Bronze holte, und Stefan Brennsteiner (12) haben ebenfalls Außenseiterchancen. Raphael Haaser (25) vervollständigt das ÖSV-Quartett und bestreitet seinen dritten Einsatz in Peking.
02:23
DSV hofft auf Schmid
Der deutsche Skiverband schickt drei Läufer in den Riesenslalom, insbesondere Alexander Schmid (Startnummer 9) soll aber um die vorderen Platzierungen mitfahren. Der 27-Jährige lässt in dieser DIsziplin in regelmäßigen Abständen sein Können aufblitzen und belegte vor Weihnachten in Alta Badia unter anderem schon einmal den dritten Platz. Außerdem stehen Julian Rauchfuss (29) sowie Linus Straßer (48) auf der Startliste. Das deutsche Slalom-Ass nimmt zum ersten Mal in diesem Winter an einem Riesentorlauf teil und hat bereits das Team-Event am kommenden Samstag "im Hinterkopf".
02:15
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zur nächsten Medaillen-Entscheidung bei den alpinen Männern! Im National-Alpine-Skiing-Centre in Yanqing steht der olympische Riesenslalom auf dem Programm, wo insgesamt 89 Athleten um Gold, Silber und Bronze kämpfen. Um 03:15 Uhr (MEZ) beginnt der erste Durchgang, das Finale folgt anschließend um 06:45 Uhr (MEZ).