Direkt zum Inhalt

Liveticker | Biathlon Olympia - Staffel (4 x 6 km) Frauen: Liveticker - Entscheidung | Live und Ergebnisse

Liveticker

Olympia - Staffel (4 x 6 km), Biathlon - Entscheidung

  • Schweden
    1
    Schweden
    Schweden
    1:11:03.90h
  • Russian Olympic Committee
    2
    Russian Olympic Comitee
    ROC
    +12.00s
  • Deutschland
    3
    Deutschland
    Deutschland
    +37.40s
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
10:14
Bis Freitag!
Für heute soll es das von den olympischen Biathlon-Wettkämpfen gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Nach einer kleinen Pause stehen am Freitag und Samstag noch die beiden Massenstartrennen auf dem Programm. Bis dahin!
10:12
Die Österreicherinnen
Für Österreich legte Dunja Zdouc richtig stark los, setzte alle ihr zehn Schüsse auf Anhieb ins Ziel. Doch auf der Schlussrunde brach die 28-Jährige läuferisch ein. Anschließend arbeitete Lisa Theresa Hauser das Team wieder etwas nach vorn, in Medaillennähe aber geriet man nicht mehr. Spätestens mit den zwei Strafrunden von Anna Juppe im Liegendanschlag war es endgültig vorbei. Am Ende musste auch Katharina Innerhofer noch einmal kreiseln. Somit war nicht mehr als Platz 9 drin. Die Schweizerinnen schieden wegen Kreislaufproblemen ihrer Startläuferin Irene Cadurisch frühzeitig aus.
10:09
Zur deutschen Leistung
Für Deutschland begann der Wettkampf richtig gut. Startläuferin Vanessa Voigt zeigte eine blitzsaubere Leistung und übergab in Führung liegend. Danach krebsten Vanessa Hinz und Franziska Preuß lange Zeit nahezu dauerhaft auf Platz 4 herum. Erst Schlussläuferin Denise Herrmann warf ihre Laufqualitäten in die Waagschale und beförderte die deutsche Staffel in die Medaillenränge. Darüber hinaus wusste das DSV-Quartett auch am Schießstand mit lediglich sechs Nachladern zu gefallen.
10:04
Fazit
Von Beginn an waren die Schwedinnen vorn dabei und stellten ihre Ambitionen auf Edelmetall unter Beweis. Zu beinahe jedem Zeitpunkt des Rennens gehörten die Skandinavierinnen zu den Top 3 und verdienten sich mit nur sechs Nachladern sowie dank guter Laufleistungen den Olympiasieg. Die ROC-Staffel geriet durch eine Strafrunde von Svetlana Mironova zwischenzeitlich etwas ins Schleudern, mischte aber dennoch zumeist vorne mit und belegte mit Silber, dass auch sie zum Favoritenkreis gehörte.
10:00
Norwegen nur Vierter
Zwei der großen Favoritinnen gehen leer aus. Norwegen muss mit dem undankbaren 4. Platz leben, es fehlen letztlich 13 Sekunden zum Podium. Hinter Italien kommt das französische Team gar nur auf Position 6 an. Österreich landet am Ende auf Rang 9.
09:57
Bronze für Deutschland!
Nach vorn vermag Denise Herrmann also keine Wunderdinge zu vollbringen, doch die Einzel-Olympiasiegerin lässt mit Blick auf die Verfolger nichts mehr anbrennen, verteidigt Platz 3 ungefährdet. Für die deutsche Staffel gibt es Bronze!
09:56
Gold für Schweden!
An der Spitze hat das Elvira Öberg im Griff, verwaltet ihr Polster und läuft den Sieg ihrer Staffel souverän nach Hause. Gold für Schweden! Uliana Nigmatulina legt eine starke Schlussrunde hin, kommt noch auf zwölf Sekunden heran und sichert dem ROC-Team Silber.
09:54
Schlussrunde
Uliana Nigmatulina hat sich ihr Rennen gut eingeteilt, die holt sogar auf die Schwedin auf. Somit muss Denise Herrmann offensichtlich Bronze absichern. Alles schiebt sich noch ein wenig zusammen. Doch weit ist es nicht mehr.
09:52
Norwegen auf Rang 4
Die Verfolgerinnen müssen riskieren. Marte Olsbu Røiseland lädt einmal nach. Doch beim Weg auf die Schlussrunde fehlen auf Deutschland 20 Sekunden. Julia Simon handelt sich eine Strafrunde ein, Frankreich ist endgültig aus dem Rennen um Edelmetall.
09:51
Medaille in Sicht
Es geht noch um die anderen Medaillen. Uliana Nigmatulina und Denise Herrmann greifen zu je einer Extrapatrone. Das aber genügt. Hinter der ROC-Staffel geht die Deutsche auf die Schlussrunde. Das sind zehn Sekunden. Silber ist drin!
09:50
Letztes Schießen
Jetzt gilt es. Elvira Öberg hat Gold vor Augen. Ganz flüssig schießt die Schwedin nicht, sie möchte unbedingt treffen. Ein Nachlader reicht aus. Der Weg scheint geebnet.
09:49
Herrmann holt wieder auf
Dank ihrer läuferischen Stärke holt Denise Herrmann wieder auf, schnappt sich jetzt die Italienerin und bringt Deutschland auf Rang 3. Auch die ROC-Athletin ist sicher noch in Reichweite. Elvira Öberg an der Spitze hat schon deutlich Vorsprung.
09:48
Wer hat noch Chancen?
Noch sind Norwegen und Frankreich nicht abzuschreiben. Bis zur deutschen Staffel fehlt etwa eine halbe Minute. Insgesamt sechs Staffeln besitzen noch Medaillenchancen.
09:44
7. Schießen
Elvira Öberg liegt auf der Matte und visiert die Scheiben an. Die Schwedin findet einen ruhigen und sicheren Rhythmus, räumt alle Ziele ab. Dann nehmen die drei Verfolgerinnen beinahe parallel Platz. Uliana Nigmatulina erledigt das am schnellsten. Federica Sanfilippo trifft ebenfalls. Bei Denise Herrmann verweigert sich zunächst die letzte Scheibe, die erst im zweiten Versuch weicht.
09:42
Herrmann gibt Gas
Denise Herrmann geht das forsch an, läuft die Lücke zur Athletin des Russischen Olympischen Komitees in Windeseile zu.
09:40
Deutschland auf Rang 4
Die drittplatzierte ROC-Staffel weist 13,5 Sekunden Rückstand auf. Für Deutschland läuft ab sofort Denise Herrmann. Ihre Hypothek ist 37 Sekunden groß. Dahinter wechseln die Norwegerinnen als Fünfte. Und da ist jetzt Marte Olsbu Røiseland an der Reihe. Es folgen die Französinnen mit Julia Simon.
09:39
Letzter Wechsel
Dann hat es Hanna Öberg geschafft, übergibt an ihre jüngere Schwester Elvira. Für die Schwedin sprechen an dieser Stelle gut sieben Sekunden. Dann ist die überraschend starke Samuela Comola da, schickt für Italien Federica Sanfilippo auf die Reise.
09:36
Öberg inzwischen vorn
Auf der Strecke setzt sich Hanna Öberg von der Italienerin ab. Auf ihrer Schlussrunde können die Athletinnen alles aus sich herausholen.
09:34
Juppe trifft jetzt
Im Stehendanaschlag funktioniert es bei Anna Juppe ohne Probleme. Alle Scheiben fallen auf Anhieb. Österreich liegt an Position 11.
09:33
Preuß wittert ihre Chance
Franziska Preuß beginnt sehr schnell - zu schnell. Zwei Extrapatronen müssen helfen, um die Ziele aus dem Weg zu räumen. Deutschland bleibt auf Platz 4 - aber nur noch 31 Sekunden hinter der Spitze. Dahinter arbeitet Justine Braisaz-Bouchet tadellos, bringt Frankreich auf Rang 5. Da fehlt aber noch immer weit mehr als eine Minute nach vorn.
09:32
6. Schießen
Im Stehendanschlag zögert Svetlana Mironova - und prompt geht der erste Schuss daneben. So schließen die Konkurrentinnen auf. Und die ROC-Biathletin findet keinen Rhythmus, fängt sich eine Strafrunde ein. Samuela Colola nutzt das, um Italien in Führung zu bringen. Hanna Öberg muss nachladen, bleibt aber direkt dran.
09:31
Wo sind die Weltmeisterinnen?
Die Staffel des amtierenden Weltmeisters läuft der Musik hinterher. Die Norwegerin Ida Lien hat fast zwei Minuten Rückstand. Noch weiter zurück liegt Frankreich.
09:29
Strafrunden für Österreich
Anna Juppe hält dem Druck nicht stand. Zwei Scheiben wollen partout nicht fallen. Die Österreicherin muss kreiseln und rutscht gewaltig bis auf Platz 15 ab.
09:28
Preuß räumt ab
Ein blitzsauberes Liegendschießen zeigt Franziska Preuß. Damit bleibt der Rückstand nach vorn im Rahmen. Zur Medaille fehlen aktuell gut 23 Sekunden. Jessica Jislová hält Tschechien und Emily Dickson Kanada im Rennen.
09:27
5. Schießen
Svetlana Mironova richtet sich den Liegendanschlag ein. Ruhig und zielsicher erledigt die ROC-Athletin die Aufgabe. Derart verhalten geht auch Samuela Comola zu Werke - mit Erfolg. Hanna Öberg schießt zügiger, muss zweimal nachladen, ist aber praktisch genauso schnell damit fertig.
09:22
Österreich auf Rang 7
Lisa Theresa Hauser schickt Anna Juppe auf die Reise, tut das noch knapp vor Frankreich. Da macht sich nun Justine Braisaz-Bouchet auf den Weg.
09:21
2. Wechsel
Kristina Reztsova hat es auf der Schlussrunde krachen lassen, ist Dorothea Wierer um fast elf Sekunden enteilt und übergibt nun an Svetlana Mironova. Die ROC-Staffel liegt vorn. Schweden wechselt auf Rang 3 mit 27 Sekunden Rückstand. Für Deutschland läuft fortan Franziska Preuß - mit 45 Sekunden Verspätung.
09:18
Auf der Strecke
Hinter Italien und Russland sind die Schwedinnen unterwegs. Deutschland liegt an Position 4. So langsam tun sich deutlichere Lücken auf. Nach hinten hat Vanessa Hinz Luft zu Kanada und Tschechien. Übrigens hat auch Dzinara Alimbekava die Chancen der belarussischen Staffel mit einer Strafrunde im Stehendanschlag geschmälert.
09:15
Zwei Strafrunden für Norwegen
Dann patzt ein weiterer Favorit. Tiril Eckhoff, kommt mit den Nachladern nicht hin. Zwei Scheiben verweigern sich, das setzt Strafrunden und wirft Norwegen weit zurück bis auf Rang 12. Dagegen arbeiten sich Frankreich und Österreich etwas nach vorn.
09:14
4. Schießen
Nun wird abermals geschossen - nun wieder stehend. Dorothea Wierer legt als Erste los - und feuert gewohnt stark. Kristina Reztsova lässt sich nicht lange bitten, klemmt sich an die Italienerin dran. Vanessa Hinz legt vier Scheiben um, muss letztlich zweimal nachladen und färbt auch das letzte Ziel weiß.
09:12
Schweiz ausgeschieden
Jetzt hat sich das Problem der Schweizerinnen aufgeklärt. Irene Cadurisch hat den Wechsel aufgrund von Kreislaufproblemen gar nicht erreicht, muss in einem Akia abtransportiert werden. Daher sind die Eidgenossinnen ausgeschieden.
09:10
Strafrunde für Frankreich
Schlecht läuft es für Anaïs Chevalier-Bouchet. Der Französin reichen auch die drei Nachladepatronen nicht. Es setzt eine Strafrunde. Frankreich fällt auf Rang 11 zurück. Nach einem Nachlader liegt Österreich mit Lisa Theresa Hauser auf Platz 13.
09:09
3. Schießen
Feuer frei im Liegendanschlag! Vanessa Hinz und ihre Begleiterinnen arbeiten blitzsauber. Auch bei Mona Brorsson und Dorothea Wierer fallen alle Scheiben. Kurz darauf schießt auch Kristina Reztsova stark und hält ihr ROC-Team im Geschäft. Die Belarussin Dzinara Alimbekava tut es ihr gleich.
09:07
Zur Situation
Auf der Strecke gilt es für die Sportlerinnen, ihr Tempo zu finden und nicht zu überziehen. Das Trio an der Spitze bleibt allerdings beisammen. Hinten muss dagegen etwas mehr Druck gemacht werden. Die Spitzenstaffeln wollen vorn ran.
09:05
Zdouc eingebrochen
Nach ihrem starken Schießergebnis bricht Dunja Zdouc auf der Schlussrunde völlig ein, verliert eine Dreiviertelsekunde. Österreich rutscht auf Platz 15 ab. Und die Schweizerinnen haben Probleme. Lena Häcki soll da jetzt eigentlich laufen, steigt aber aus den Ski, wirkt hektisch. Da scheint irgendetwas nicht zu passen.
09:03
1. Wechsel
Dann hat es Vanessa Voigt geschafft, übergibt in Führung liegend an Vanessa Hinz. Schweden und Italien sind ganz nah dran. Dahinter tut sich eine kleine Lücke auf. Mit zwölf Sekunden Rückstand folgen Bulgarien, Frankreich und Norwegen. Die ROC-Staffel kommt wenig später durch.
09:01
Voigt stark unterwegs
Vanessa Voigt läuft auch stark. Mutig hat sich die deutsche Startläuferin an die Spitze gesetzt und tut jetzt alles, um ihrer Nachfolgerin eine gute Ausgangsposition mit auf den Weg zu geben.
08:59
Ein Nachlader
Unter den favorisierten Staffeln gibt es allenfalls die Notwendigkeit einer Extrapatrone - so beispielsweise bei der Französin Anaïs Bescond. Irene Cadurisch muss erneut einmal nachladen, weshalb die Schweiz nicht vom Ende des Klassements wegkommt.
08:58
2. Schießen
Dann geht es für die Startläuferinnen in den Stehendanschlag. Und schon gibt es ein paar Fehler mehr. Vanessa Voigt, Dunja Zdouc und die Norwegerin Karolina Knotten arbeiten tadellos. Trotz je eines Nachladers aber gehen Linn Persson und Lisa Vitozzi als Erste zurück auf die Strecke.
08:56
Auf der Strecke
Auf der Strecke versuchen die starken Läuferinnen nun verstärkt, den Ton anzugeben. Inzwischen führt die Schwedin Linn Persson.
08:54
Nachlader
Nachladen muss Lisa Vitozzi. Und auch die ROC-Athletin hat etwas Mühe. Irina Kazakevich regelt das dann aber ebenfalls mit einer Extrapatrone. Zweimal muss Irene Cadurisch nachlegen, womit die Schweiz zunächst die Rote Laterne übernimmt.
08:52
1. Schießen
Dann finden sich die Skijägerinnen erstmals am Schießstand ein. Im Liegendanschlag geht es um Zielgenauigkeit. Bei guten Bedingungen schießen viele Frauen tadellos. Susan Dunklee für die USA geht als erste wieder auf die Strecke, gefolgt von Dunja Zdouc. Die Abstände sind sehr gering. Auch Vanessa Voigt gibt sich keine Blöße.
08:49
Erste Zeitnahme
An der ersten Zwischenzeit führt Lisa Vitozzi das große Feld an. Jetzt zeigt sich mit Linn Persson auch die Schwedin ganz weit vorn.
08:48
Noch tut sich wenig
Frankreich und Italien spannen sich vors Feld. Das Tempo gestaltet sich noch überschaubar. Daher bleiben alle 20 Läuferinnen eng beieinander und werden folglich auch recht geschlossen zum ersten Schießen kommen.
08:45
Start
Aus drei Startkorridoren hetzen die 20 Startläuferinnen bei mal wieder empfindlicher Kälte los. Immerhin strahlt um 17:00 Uhr Ortszeit die Sonne noch vom blauen Himmel.
08:41
Favoritinnen
Favorisiert sind andere Staffeln. Frankreich stand bei den Weltcups dieses Winters immer auf dem Podium und hat mit Anaïs Bescond, Anaïs Chevalier-Bouchet und Justine Braisaz-Bouchet noch drei Olympia-Dritte von 2018 dabei. Auch Schweden gehört zu den Siegern dieser Saison und setzt ebenfalls auf die Erfahrung von Medaillengewinnerinnen von 2018. Linn Persson, Mona Brorsson und Hanna Öberg holten damals Silber und werden nun noch durch die wieselflinke Elvira Öberg unterstützt. Dann haben wir die Norwegerinnen mit der überragenden Marte Olsbu Røiseland, die bei diesen Spielen in jedem Wettbewerb Edelmetall abfasste – dabei dreimal Gold. Mit Tiril Eckhoff und Ida Lien sind zwei weitere amtierende Staffel-Weltmeisterinnen dabei. Ferner waren die Skijägerinnen des Russischen Olympischen Komitees in diesem Winter fast immer mit vorn zu finden, wenn es im Team zur Sache ging. Und dann sollten wir nicht die belarussischen Titelverteidigerinnen vergessen.
08:36
Die Staffel der Schweiz
Zu den Außenseitern gehören auch die Eidgenossinnen. Irene Cadurisch gibt die Startläuferin, wird an Lena Häcki übergeben, als 33. bestplatzierte Schweizerin im Gesamtweltcup. Danach folgen Selina Gasparin und Amy Baserga.
08:29
Österreichs Vierer
Für Österreich gehen Dunja Zdouc, Lisa Theresa Hauser, Anna Juppe und Katharina Innerhofer ins Rennen. Diese Staffel ist natürlich ganz und gar nicht ausgeglichen besetzt. Die einzige Spitzenbiathletin ist Hauser, die im Verlauf diesem Winter bereits den Gesamtweltcup anführte. Die anderen drei Sportlerinnen liegen in der Saisonwertung jenseits der Top 75. Realistische Medaillenchancen bestehen da nicht.
08:20
Deutsches Quartett
Bei der Besetzung der deutschen Staffel gibt es keine Überraschungen – einzig vielleicht, dass Vanessa Vogt eröffnet. Ihr folgen Vanessa Hinz, Franziska Preuß und als Schlussläuferin Einzel-Olympiasiegerin Denise Herrmann. Diese vier – und das steht bereits fest – haben sich auch für den abschließenden Massenstart am Samstag qualifiziert. Eine Medaille ist heute durchaus drin und sicherlich auch das Ziel.
08:10
Tagesaufgabe
Insgesamt 20 Nationen wollen sich der Herausforderung stellen. Diese besteht zum einen darin, dass Einzelsportler mit ihren Leistungen über das Wohl und Wehe einer ganzen Mannschaft und damit ihrer Teamkollegen entscheiden. Der Druck wirkt sich dann gern mal beim Schlussläufer und insbesondere im allerletzten Schießen aus. So wie das am Dienstag Philipp Nawrath passierte. Darüber hinaus ist die Sache einfach erklärt. Jede Sportlerin hat sechs Kilometer zu absolvieren, aufgeteilt auf drei Runden. Dazwischen siedeln sich Liegend- und Stehendschießen an. Nach den obligatorischen fünf Schüssen gibt es – anders als in Einzelwettbewerben – drei Möglichkeiten, einzeln nachzuladen. Sollten dann immer noch Scheiben stehen, setzt es Strafrunden.
08:01
Guten Morgen!
Herzlich willkommen zu einer weiteren olympischen Medaillenentscheidung im Biathlon! Nach den Männern gestern sind heute die Frauen mit ihrer Staffel dran. Dabei geht es über 4 x 6 Kilometer. Um 8:45 Uhr MEZ soll der Wettkampf beginnen.