Direkt zum Inhalt

Liveticker | Biathlon Olympia - Sprint (10 km): Liveticker - Entscheidung | Live und Ergebnisse

Liveticker

Olympia - Sprint (10 km), Biathlon - Entscheidung

  • 1
    Thingnes Bö
    24:00.40m
  • 2
    Maillet
    +25.50s
  • 3
    +38.90s
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
11:28
Auf Wiedersehen!
Das war’s für den heutigen Samstag von den olympischen Biathlon-Wettbewerben in Peking! Johannes Thingnes Bø schnappt sich Gold, Benedikt Doll wird als Achter der beste Deutsche. Morgen folgen dann die beiden Verfolgungsrennen. Die Frauen beginnen um 10 Uhr (MEZ), anschließend sind die Männer um 11:45 Uhr (MEZ) an der Reihe.
11:25
Weger weit zurück
Nicht nach Wunsch verlief der Sprint auch für Benjamin Weger (53. Platz), dem besten Schweizer im Gesamtweltcup. Obwohl er sich nur einen Fehler geleistet hat, fehlen ihm satte 2:39 Minuten auf die Bestzeit. Zufrieden wird im Gegensatz dazu Sebastian Stalder (27.) nach einem makellosen Auftritt am Schießstand sein. Auch Niklas Hartweg (37.) sowie Joscha Burkhalter (45.) blicken auf passable Leistungen zurück und haben sich locker für den Verfolger qualifiziert.
11:21
Eder bester Österreicher
Auch die Österreicher hatte mit der Entscheidung letztlich nichts zu tun. Der erfahrene Simon Eder belegt mit einem Schießfehler den 18. Platz. Noch viel weiter nach hinten ging es für Felix Leitner (46. Platz) aufgrund zweier Strafrunden. David Komatz (69.) sowie Patrick Jakob (72.) haben am Ende sogar die Verfolgung der besten 60 verpasst. Vor allem bei den Laufzeiten gab es bei den Athleten aus der Alpenrepublik wieder reichlich Luft nach oben.
11:17
Enttäuschung im DSV-Team
Für die deutschen Biathleten gab es im olympischen Sprint nichts zu holen. Bester DSV-Starter wird erneut Benedikt Doll auf dem achten Rang, der den morgigen Verfolger zumindest in einer guten Ausgangslage 1:05 Minute hinter Johannes Thingnes Bø in Angriff nehmen wird. Johannes Kühn (33. Platz) war zwar schnell in der Spur, insgesamt vier Schießfehler verhindern allerdings ein deutlich besseres Resultat. Umgekehrt sieht es bei Roman Rees (17.) aus, der alle zehn Scheiben umlegen konnte, auf der Loipe aber einige Probleme hatte. Philipp Nawrath landet bei seinem ersten olympischen Einzelrennen auf der 22. Position.
11:11
Zweimal Edelmetall für die Bø-Familie!
Die norwegische Mannschaft darf sich über zwei weitere Medaillen freuen! Der blitzschnelle Johannes Thingnes Bø war mit Abstand der schnellste Athlet in der Spur und deswegen auch von einem Schießfehler auf dem Weg zu Gold nicht zu stoppen. Für den 28-Jährigen gehen die erfolgreichen Tage in China damit weiter, denn es ist seine dritte Medaille im dritten Auftritt. Auf Platz zwei bestätigt auch der Franzose Quentin Fillon Maillet seine hervorragende Form und schnappt sich mit Silber ebenfalls das dritte Mal Edelmetall bei diesen Winterspielen. Tarjei Bø, der Bruder des Siegers, komplettiert das Podest und holt Bronze. Nur um zwei Sekunden muss sich der viertplatzierte Maxim Tsvetkov vom Russischen Olympischen Komitee geschlagen geben.
11:04
Entscheidung ist gefallen!
Langsam aber sicher dürfen sich die Führenden mit dem Resultat anfreunden, denn niemand kann die Top-Zeiten noch attackieren! Thomas Bormolini aus Italien liegt nach dem zweiten Schießen als letzter Kandidat nur auf dem 19. Platz.
11:02
Stalder trifft alles
Perfektes zweites Schießen von Sebastian Stalder! Nachdem der Schweizer schon im Liegendanschlag alle Scheiben abräumte, kann er nun erneut die Strafrunde vermeiden und rennt auf dem guten 17. Platz durch die Zwischenzeit.
11:00
Verbesserung bei Hartweg
Insgesamt zwei Schießfehler sind Niklas Hartweg unterlaufen, der sich außerdem auf der Loipe im Vergleich zum Einzel steigern konnte. Auf dem 33. Platz überquert der Schweizer erschöpft die Ziellinie.
10:59
Komatz schwächelt
Vor dem zweiten Schießen lag für David Komatz noch ein gutes Resultat in Aussicht. Dann setzt der Österreicher aber gleich zwei Patronen neben das Ziel und rückt im Zwischenergebnis viele Positionen nach hinten.
10:57
Kühn weit zurück
Im Gegensatz zu Christian Gow hat es bei Johannes Kühn am Schießstand heute gar nicht gepasst. Aufgrund von vier Fehlern war für den DSV-Starter nicht mehr als der momentane 29. Rang möglich.
10:55
Gutes Ergebnis für Gow
Einen sehr starken olympischen Sprint liefert Christian Gow ab. Beide Schießeinlagen absolvierte der Kanadier makellos und kratzt damit an den Top-Ten. Schließlich landet Gow auf dem zwölften Platz im Zwischenklassement.
10:54
Zieleinlauf von Samuelsson
Sebastian Samuelsson schleppt sich über die finalen Meter der 10-Kilometer-Distanz und schafft es wenigstens, seinen schwedischen Landsmann Martin Ponsiluoma zu verdrängen und auf Platz fünf zu landen.
10:52
Samuelsson kämpft
Voraussichtlich kann nur Sebastian Samuelsson noch für eine Verschiebung auf den ersten drei Rängen sorgen. Doch auf der Schlussrunde scheinen dem Schwede die Kräfte auszugehen, vor der letzten Zwischenzeit hat Samuelsson eigentlich schon keine Chance mehr.
10:50
Serokhvostov verpasst Top-Ten
Daniil Serokhvostov hat im zweiten Schießen eine absolute Spitzenplatzierung vergeben, so kann sich der Biathlet aus dem Russischen Olympischen Komitee im Ziel lediglich auf dem 15. Platz einreihen.
10:48
Rees im Ziel
Fernab von allen Kameras hat Roman Rees seinen Sprint absolviert. Zwar hat der Deutsche die Strafrunde vermeiden können, doch auf der Strecke fehlt beim 28-Jährigen heute einiges, sodass er nicht über den 13. Rang hinauskommt.
10:46
Was geht für Samuelsson?
Mit einer Strafrunde war auch Sebastian Samuelsson schon nach dem ersten Schießen belastet, dafür räumt der Schwede im Stehendanschlag jedoch alles ab und befindet sich vor der Schlussrunde noch in Schlagdistanz zu Tarjei Bø!
10:44
Laegreid läuft hinterher
Mittlerweile war mit Sturla Holm Laegreid auch der vierte norwegische Starter beim Liegendschießend. Dort hat der 24-Jährige allerdings eine Scheibe stehen gelassen und wird in den Kampf um das Podest deswegen nicht mehr eingreifen können.
10:43
Serokhvostov vergibt die Chance
Auch Daniil Serokhvostov, der für das Russische Olympische Komitee startet, hat noch eine gute Möglichkeit auf den zweiten Platz. Beim Stehendanschlag patzt er aber gleich doppelt und fällt folglich weit zurück.
10:41
Tarjei Bø auf Platz drei!
Bis zum Zielstrich kämpft Tarjei Bø leidenschaftlich, womit er sich schließlich belohnen kann und Maxim Tsvetkov hauchdünn vom Podest schiebt. Benedikt Doll belegt den zwischenzeitlich sechsten Platz und erarbeitet sich eine gute Ausgangsposition für den Verfolger.
10:39
Smolski verpasst das Podium
Nach dem Medaillengewinn im Einzel reicht es für Anton Smolski diesmal nicht. Der Athlet aus Belarus sortiert sich nach einer Strafrunde auf Rang vier ein, dahinter überquert Martin Ponsiluoma die Ziellinie.
10:37
Platz zwei für Fillon Maillet
Auf den pfeilschnellen Johannes Thingnes Bø fehlen Quentin Fillon Maillet letztendlich 25 Sekunden im Ziel, immerhin kann sich der Franzose aber deutlich vor Maxim Tsvetkov behaupten und auf Rang zwei schieben.
10:35
Strafrunde für Doll
Bitter! Benedikt Doll hätte nach einem fehlerfreien Ligendschießen noch locker auf das Podest laufen können, jetzt muss der Deutsche aber zunächst 150 Extrameter absolvieren. Vor der Schlussrunde liegt Doll knapp 15 Sekunden hinter dem drittplatzierten Maxim Tsvetkov.
10:33
Start von Samuelsson
Nachdem viele großen Favoriten bereits am Schießstand waren, geht Sebastian Samuelsson erst jetzt auf die Loipe. Niemand hat in diesem Weltcup-Winter mit Punkte im Sprint gesammelt als der Schwede.
10:32
Bø geht in Führung!
Johannes Thingnes Bø ist auch auf der Schlussrunde über die Loipe gewirbelt und pulverisiert im Ziel mit 40 Sekunden Vorsprung die bisherige Bestzeit von Maxim Tsvetkov! Das könnte Gold für den Norweger werden. Auf dem dritten Rang rangiert Eduard Latypov.
10:30
Zwei Fehler von Ponsiluoma
Auch Martin Ponsiluoma kann nach einem perfekten ersten Schießen noch in den Kampf um die Medaillen eingreifen, verabschiedet sich jedoch daraus nach zwei Strafrunde im Stehendschießen. Auch Tarjei Bø sowie Anton Smolski müssen kreiseln.
10:29
Die ersten Zieleinläufe
Während einige Athleten den olympischen Sprint noch gar nicht begonnen, überquert die erste Biathleten bereits jetzt die Ziellinie. DSV-Läufer Philipp Nawrath setzt mit einer Gesamtzeit von 25:43.4 Minuten den ersten Richtwert des Tages.
10:27
Fillon Maillet bringt die Null
Die sehr schnelle Laufzeit von Johannes Thingnes Bø kann Quentin Fillon Maillet nach dem zweiten Schießen nicht angreifen, immerhin befördert ein fehlerfreier Anschlag den Franzosen aber auf den zweiten Platz. Gleichzeitig biegt Emilien Jacquelin nach dem Liegendschießen in die Strafrunde ab.
10:25
Eine Strafrunde für Bø
Jetzt wird es richtig spannend, denn Goldfavorit Johannes Thingnes Bø kommt zum Stehendschießen ins Stadion! Eine Scheibe lässt der Norweger diesmal stehen, das hindert ihn allerdings nicht dran, 30 Sekunden vor Maxim Tsvetkov durch die Zwischenzeit zu laufen. Das riecht nach der nächsten Medaille für Bø.
10:24
Bø trifft alles
Beim starken Schützen Tarjei Bø lagen die Schwächen in den bisherigen Tagen von Peking speziell auf der Loipe. Auch am heutigen Tagen beginnt der Norweger zwar fehlerfrei am Schießstand, liegt aber bereits 26 Sekunden hinter seinem Bruder Johannes Thingnes Bø.
10:22
Ponsiluoma mischt mit
Jetzt erreichen zwei Sorgenkinder das Liegendschießen. Weltmeister Martin Ponsiluoma läuft seiner Form der vergangenen Saison hinterher, aber ausgerechnet heute ist für den Schweden einiges möglich! Nach einem perfekten ersten Schießen reiht sich Ponsiluoma auf Platz zwei ein.
10:21
Smolski fehlerfrei
Anton Smolski, der schon im Einzel sein ganz großes Ziel erreicht hat und eine Medaille gewann, läuft zum ersten Mal in den Schießstand ein und legt sich auf die Matte. Mit dem neuen Selbstvertrauen drückt der Athlet aus Belarus dort auf das Tempo und trifft alle Scheiben.
10:20
Nawrath schießt sich raus
Mit einem fehlerfreien Stehendschießen wäre für Philipp Nawrath noch etwas möglich gewesen, doch der DSV-Starter kann eine weitere Strafrunde nicht vermeiden. Insgesamt zwei Schüssen verfehlt Nawrath am Ende.
10:19
Fillon Maillet zieht nicht nach
Eine Minute nach Johannes Thingnes Bø kann Quentin Fillon Maillet nicht mithalten und muss einmal durch die Strafrunde kreiseln. Gleichzeitig kommt Simon Desthieux bereits beim Stehendschießen an, leistet sich aber einen weiteren Fehler.
10:17
Guter Beginn für Bø
Mit der absoluten schnellsten Angangszeit erreicht Johannes Thingnes Bø das Stadion zum Liegendschießen und räumt alle Scheiben ab. Damit geht der Norweger mit einem Polster von 20 Sekunden auf den Ukrainer Dmytro Pidruchnyi in Führung.
10:16
Doll startet
Auch für die deutsche Medaillenhoffnung Benedikt Doll geht es jetzt zur Sache, der 31-Jährige nimmt die 10-Kilometer-Distanz in Angriff. Kurz zuvor haben auch Tarjei Bø, der amtierende Weltmeister Martin Ponsiluoma sowie Anton Smolski das Rennen aufgenommen.
10:15
Strafrunde für Loginov
Mitfavorit Alexander Loginov schwächelt auch ungewohnt und schießt gleich zwei Patronen neben das Ziel. Wenig später leistet sich sein Mannschaftskollege Eduard Latypov ebenso zwei Fahrkarten zum Auftakt.
10:13
Christiansen patzt
Für den eigentlich guten Schützen Vetle Sjåstad Christiansen passt es beim ersten Schießen ebenfalls nicht, der Norweger muss sogar 300 Extrameter laufen. Dagegen übernimmt Maxim Tsvetkov nach fünf Treffern zunächst die Führung an dieser Stelle.
10:11
Ein Fehler von Nawrath
Nun ist auch Philipp Nawrath erstmals wieder am Schießstand. Der Deutsche lässt sich etwas länger Zeit, das zahlt sich allerdings nicht wie gewünscht aus. Die vierte Patrone setzt Nawrath auf den Rand und muss in die Strafrunde abbiegen.
10:10
Desthieux ist zurück
Als zweiter Starter dieses olympischen Sprints ist Simon Desthieux nach der Auftaktrunde wieder im Stadion angekommen und schmeißt sich zum Liegendschießen auf die Matte. Der Franzose arbeitet konzentriert und räumt somit alle Scheiben ab.
10:09
Bø und Fillon Maillet unterwegs
Jetzt gilt es für die beiden Topfavoriten! Kurz nacheinander stürmen sowohl Johannes Thingnes Bø aus Norwegen als auch der Franzose Quentin Fillon Maillet auf die Loipe. Beide sind nach der Mixed-Staffel und dem Einzel-Wettbewerb bereits mit zwei Medaillen dekoriert.
10:07
Erste Zeiten laufen ein
An der ersten Zwischenzeit nach 0,9 Kilometern übernimmt DSV-Starter Philipp Nawrath vorerst die Führung. Dahinter reihen sich Tero Seppälä aus Finnland sowie der Franzose Simon Desthieux ein.
10:05
Start von Loginov und Latypov
Innerhalb von eineinhalb Minuten katapultieren sich jetzt drei schnelle Athleten des Russischen Olympischen Komitees aus dem Starthaus. Alexander Loginov sowie Eduard Latypov schielen auf mögliches Edelmetall, auch Maxim Tsvetkov hat Außenseiterchancen.
10:03
Der Sprint-Modus
Dreimal durchlaufen die Athleten die 3,3-Kilometer-Runde, die auf knapp 1,700 Metern Höhe liegt. Die Strecke ist zwar nicht sonderlich anspruchsvoll, auf einigen Passagen weht den Läufern aber kräftiger Gegenwind ins Gesicht. Nach der ersten und zweiten Schleife wird es jeweils ein Schießen im Liegend- sowie Stehendanschlag geben.
10:02
Nawrath im Rennen
Nun ist bereits Philipp Nawrath als erster deutscher Starter an der Reihe. Morgen feiert er seinen 27. Geburtstag, schon heute könnte er sich mit einem guten Resultat ein vorzeitiges Geschenk machen.
10:00
Auf geht’s!
Kalev Ermits aus Estland begibt sich als erster Starter auf die Loipe! Schon in 30 Sekunden folgt dann mit Simon Desthieux der erste Anwärter auf eine Spitzenplatzierung. Der Franzose holte bei der Weltmeisterschaft vor einem Jahr auf der Pokljuka die Silbermedaille im Sprint.
09:56
Die äußeren Bedingungen
Im Gegensatz zu den letzten Tagen hat der Wind im National-Biathlon-Centre von Zhangjiakou wieder ein wenig aufgefrischt. Alles in allem sind die Bedingung bis jetzt aber recht konstant, weshalb dies eigentlich kein großes Problem darstellen sollte. Ansonsten strahlt einmal mehr die Sonne über dem Kurs, dazu ist es mit sieben Grad unter dem Gefrierpunkt gewohnt kalt.
09:40
Alle Hoffnungen ruhen auf Weger
Die Athleten aus dem Swiss-Team werden mit der Entscheidung um die Medaillenvergabe aller Vorsicht nach nichts zu tun haben. Der erfahrene Benjamin Weger (Startnummer 14) will sich aber wenigstens in eine gute Ausgangsposition für die anschließende Verfolgung bringen. Dreimal platzierte sich der 32-Jährige in diesem Winter bereits unter die Top-Ten, einmal davon gelang dies im Sprint. Für die restlichen Schweizer wird es zunächst darum gehen, den sicheren Sprung unter die besten 60 zu schaffen. Das betrifft Joscha Burkhalter (46), Niklas Hartweg (68) sowie Sebastian Stalder (88).
09:31
Unruhe im ÖSV-Team
Nach dem Einzel-Wettbewerb rückten in der österreichischen Mannschaft die Aussagen von Felix Leitner in den Mittelpunkt, der nach einer schwachen Laufzeit seine Skier als eine "Katastrophe" bezeichnete. "Ich hätte es mir anders erhofft, habe aber gewusst, dass wir mit den Skiern Probleme haben, wenn es eiskalt ist. Das hat sich bewahrheitet", beklagte sich der Tiroler weiterhin. Vor allem die Bretter werden in der Alpenrepublik daher im heutigen Sprint genauestens unter Beobachtung stehen. Leitner (Startnummer 52) selbst hofft ebenso auf eine bessere Abschneiden. Auch Simon Eder (21), David Komatz (80) sowie Patrick Jakob wurden ein weiteres Mal in die Mannschaft berufen.
09:19
DSV mit Außenseiterchancen
Auch die Läufer des deutschen Skiverbandes wollen beim Saisonhöhepunkt in den Kampf um Edelmetall eingreifen. Dass sie das Potenzial dazu haben, stellte Johannes Kühn (Startnummer 50) im Dezember in Hochfilzen eindrucksvoll unter Beweis, als er den Sprint gewinnen konnte. Neben dem 30-Jährige stehen Benedikt Doll (30) sowie Roman Rees (42) ebenfalls wieder am Start, die jeweils im Einzel am Dienstag überzeugten und das Podest nur knapp verpasst haben. Außerdem komplettiert Philipp Nawrath (4) diesmal das DSV-Quartett, der Erik Lesser aus dem Team verdrängt hat. "Es ist wahrscheinlich ganz gut, dass man diesen langen Wettkampf nicht in den Beinen hat", sagte Nawrath im Hinblick auf seinen ersten Einzel-Einsatz bei Olympia.
09:08
Großer Favoritenkreis
Nur wenige Medaillenentscheidungen sind auf dem Papier derart umkämpft wie dieser Wettbewerb – dementsprechend lang ist die Liste der Favoriten. In den bisherigen sechs Sprints des Winters gab es alleine fünf unterschiedliche Sieger. Beste Chance auf erneutes Edelmetall rechnet sich Quentin Fillon Maillet aus, der schon im Einzel Gold gewonnen hat. Auch sein französischer Landsmann Emilien Jacquelin gehört zu den Hauptkonkurrenten. Die Norweger setzen vor allem auf Johannes Thingnes Bø sowie seinen Bruder Tarjei Bø, auch die Athleten des Russischen Olympischen Komitees um Alexander Loginov und Eduard Latypov haben das Zeug für das Podest. Zudem ist der Schwede Sebastian Samuelsson als bisher bester Sprinter der Saison zu nennen.
09:00
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zur nächsten Biathlon-Entscheidung bei den Olympischen Winterspielen in Peking. Ab 10:00 Uhr kämpfen insgesamt 94 Männer im 10-Kilometer-Sprint um Gold, Silber und Bronze.