Direkt zum Inhalt

Liveticker | Ski Langlauf Ruka: Liveticker - 20km Verfolgung Freistil | Live und Ergebnisse

Liveticker

Ruka, Ski Langlauf - 20km Verfolgung Freistil, 27.11.2022

  • Johannes Høsflot Klæbo
    1
    Klæbo
    45:30.60m
  • Pål Golberg
    2
    Golberg
    +0.70s
  • Federico Pellegrino
    3
    Pellegrino
    +1.30s
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
  • 14:29
    Fazit aus deutschsprachiger Sicht
    Friedrich Moch wurde für ein tolles Rennen mit Rang zehn belohnt, selbst wenn ähnlich wie bei Hennig und Carl bei den Damen der letzte Punsh gefehlt hat. Sehr stark unterwegs war auch Lucas Bögl, der sich auf Platz 14 verbessern konnte. Auf den drittbesten Deutschen des Tages, Albert Kuchler (40.) folgte jedoch schon eine größere Lücke. Janosch Brugger (49.) und Florian Notz (58.) konnten heute nichts ausrichten. Geschlossen stark präsentierten sich hingegen die Schweizer. Roman Furger, Bedaa Klee und Candide  Paralong konnten sich auf die Ränge 17,18 und 32 verbessern. Mika Vermeulen aus Österreich schafftes es vor auf Platz 55.
  • 14:21
    Fazit
    Bereits vor dem Rennen war klar, dass der Sieg nur über Klæbo gehen konnte. Selbst Golberg und Halfvarsson, die mit den Rängen zwei und drei auf dem Podium gelandet sind, konnten dem Norweger im Finish bei Weitem nicht Paroli bieten. Überraschend ist der starke vierte Platz von Sprint-Spezialist Pellegrino aus Italien. Poromaa (SWE), Nyenget (NOR) und Musgrave (GB) dürfen sich über die Ränge fünf, sechs und sieben freuen. Eine Frage konnte das Auftakt-Wochenende in Ruka nicht beantworten. Wer soll Klæbo in Abwesenheit der Russen gefährlich werden?
  • 14:20
    Moch auf Rang zehn
    Schade! Friedrich Moch kommt am Ende der Gruppe ins Ziel und muss sich mit Rang zehn begnügen. Ein tolles Rennen hat der Deutsche dennoch abgeliefert. Das gilt auch für Lucas Bögl, der sich von Rang 21 auf Rang 14 verbessern konnte. Die weiteren Deutschen sind noch nicht zu sehen und werden die Top 30 verpassen.
  • 14:18
    Klæbo gewinnt Verfolgungsrennen
    Was für eine souveräne Vorstellung von Klæbo. Der Dominator hat seine Konkurrenten schon auf dem letzten Anstieg stehen gelassen und kann die Zielgerade ganz entspannt entlang skaten. Für den Norweger ist es der dritte Sieg an diesem Wochenende. Auf Rang zwei folgt Paal Golberg (NOR) vor Calle Halfvarsson (SWE). Pellegrino hatte am Ende nicht mehr ganz die nötigen Kräfte beisammen und verpasst das Podium als Vierter.
  • 14:15
    Klæbo attackiert
    Es geht den letzten Berg rauf. Klæbo probiert es von vorne und erhöht die Pace. Niemand kann folgen! Der Norweger wird das Rennen gewinnen.
  • 14:14
    Klæbo und Pellegrino vorne
    Mit Klæbo und Pellegrino haben sich die beiden besten Sprinter in Position gefahren und führen das Feld an. Beide wissen eben, wann sie vorne sein müssen, um frei agieren zu können.
  • 14:13
    Die Favoriten belauern sich
    Das Feld ist enorm eng beisammen, beinahe werden schon Stehversuche unternommen. David Moch liegt an der achten Position und muss sogar kurz in den Schneepflug gehen. Gleich geht es in den Schlussanstieg hoch zum Stadion.
  • 14:12
    Noch keine Attacken
    Noch 2,4 Kilometer müssen gelaufen werden. Klæbo und Poromaa führen die zehnköpfige Gruppe auf den höchsten Punkt der Strecke. Das Tempo ist nicht sonderlich hoch. Alles deutet auf einen Zielsprint oder einen Angriff beim letzten Berg hin.
  • 14:09
    Krüger und Bögl erhöhen die Pace
    16,5 Kilometer sind absolviert. Holund ist einmal mehr an der Spitze zu finden. Von den elf Mann hat aber nur Valnes (NOR) Probleme. In der zweiten Gruppe gibt es hingegen mehr Bewegung. Krüger hat das Tempo angezogen und Bögl im Schlepptau. Die beiden haben nur noch 35 Sekunden Rückstand. Vielleicht ist ein Top-10-Platz noch möglich.
  • 14:07
    Schweizer machen Boden gut
    Das Feld ist in zwei Teile aufgesplittet. Vorne laufen elf Mann um den Sieg. 50 Sekunden dahinter folgt die große Gruppe, in der Lucas Bögl als 15. noch immer einen guten Eindruck macht. Das Schweizer Trio Klee (19.), Furger (24.) und Paralong (31.) hat sich gut nach vorne gearbeitet.
  • 14:03
    Moch läuft vorne mit
    Holund hat bei der 14-Kilometer-Marke die Spitze übernommen und Friedrich Moch im Schlepptau, der sich gut nach vorne gearbeitet hat. Klæbo folgt auf Position drei und macht einen aufmerksamen Eindruck.
  • 14:00
    Musgrave vorne
    Pellegrino (ITA) hat sch nach vorne geschoben, verschleppt das Tempo aber eher. Der Sprint-Spezialist ist nicht gerade als Tempobolzer bekannt. Der Brite Musgrave übernimmt die Initiative und führt bei der 13,2-Kilometer-Marke.
  • 13:58
    Diese elf Mann kämpfen um den Sieg
    Werfen wir einen Blick auf die zehn Namen in der Führungsgruppe: Mit dabei sind Klæbo, Golberg, Stenshagen, Nyenget, Halfvarsson, Holund, Pellegrino, Valnes Musgrave, Poromaa und Moch. Die endschnellsten wären Klæbo, Pellegrino und Valnes.
  • 13:55
    Führungsgruppe bleibt beisammen
    Holund macht weiterhin das Tempo und hofft darauf, dass die Konkurrenten nach und nach aus der Gruppe herausfallen. Noch kann der Norweger die Gruppe aber nicht sprengen.
  • 13:54
    Holund erhöht das Tempo
    Die Führungsgruppe zieht sich ein wenig in die Länge, weil Holund vorne die die Pace erhöht. Friedrich Moch hat sich auf Rang neun vorgearbeitet und hält tapfer Anschluss. Bögl (14.) und Klee (19.) sind im großen Feld vertreten, das jedoch 47 Sekunden Rückstand hat. Ein starkes Rennen macht auch Furger (SUI), der sich auf den 22. Platz vorgearbeitet hat.
  • 13:52
    Elf Mann sind vorne
    An der Spitze passiert relativ wenig. Elf Mann gehören zum Kreis, der heute um das Treppchen kämpft. Holund ist immer wieder vorne zu finden, der im Sprint schlechte Karten hätte. Mit Valnes, Pellegrino und natürlich Klæbo sind ganz schnelle Leute in der Gruppe mit dabei.
  • 13:50
    Mach hält Anschluss
    7,7 Kilometer sind absolviert. Holund (NOR) und Musgrave (GB) bestimmen das Tempo. Friedrich Morch versteckt sich auf der vorletzten Position in dieser Gruppe hält, jedoch als Zehnter den Anschluss. Luca Bögl führt als 14. einen langen Zug an, dem ungefähr 20 Fahrer angehören. Beda Klee (SUI) ist ebenfalls in diesem vertreten und rangiert an Position 25. Janosch Brugger ist auf den 34. Platz zurückgefallen.
  • 13:47
    Holund und Klæbo vorne
    Zwölf Mann scheinen die vorderen Plätze unter sich auszumachen. Klæbo macht überraschenderweise noch das Tempo, hält sich aber natürlich eher zurück. Dies stört Holund offenbar, der am Anstieg ausschert und an seinem endschnelleren Landsmann vorbeizieht.
  • 13:44
    Holund führt die Verfolger heran
    Es kommt zum Zusammenschluss. Holund schiebt im 1-1er-Stil kräftig an und schließt die Lücke zu seinem norwegischen Landsmann Klæbo. Friedrich Moch ist an der Gruppe dran, die in etwa 15-Mann-stark ist.
  • 13:42
    Klæbo verringert sein Tempo
    Der Norweger Holund hat das Tempo erhöht, während Klæbo jetzt auf langsam macht. Sein Vorsprung beträgt nur noch 11 Sekunden. Friedrich Moch hängt am Ende der großen Gruppe dran und hat liegt 18 Sekunden hinter Klæbo. Lucas Bögl hat sich auf Rang 16 verschoben, wohingegen bei Brugger gar nichts geht. Der Achte von gestern ist nur noch 25. Zwar ist er der bessere Klassik-Fahrer, jedoch fällt der Deutsche schon arg schnell zurück.
  • 13:39
    Moch gut im Rennen: Brugger weit zurückgefallen
    Hinter Klæbo, der mit gut 20 Sekunden in Führung liegt, folgt ein Sextett, das von Valnes angeführt wird. Zehn Sekunden dahinter folgen weitere sechs Läufer. Dieser Gruppe gehört auch Moch an. Brugger hat den Anschluss verloren und rangiert sieben Sekunden hinter Moch auf Platz 15.
  • 13:36
    Brugger verliert den Anschluss
    Halfvarsson sucht den Weg nach vorne und ist fast schon am Norweger Golderg dran. Musgrave, Valnes, Poromaa, Holund und Nyenget hängen im Schlepptau von Halfvarsson. Von Janosch Brugger ist nichts zu sehen. Der Deutsche hat offenbar einen etwas größeren Rückstand.
  • 13:34
    Verfolger drücken aufs Gaspedal
    Hinter Golberg hat sich schon ein mächtiger Zug zusammengefunden, der einen Rückstand von 30 Sekunden aufweist. Musgrave, Halfvarsson und Nyenget führen diesen an. Auch Janosch Brugger ist nicht weit weg.
  • 13:33
    Klæbo startet bedächtig
    Klæbo geht auf dem ersten Blick eher locker in den ersten Anstieg. Golberg ist im Hintergrund bereits zu sehen und weist einen Rückstand von 16,7 Sekunden auf. Demnach hat er gut drei Sekunden aufgeholt.
  • 13:31
    Moch und Brugger gestartet
    15 Athleten stürmen innerhalb von einer Minute auf die Strecke. Auch Janosch Brugger und Friedrich Moch sind unterwegs.
  • 13:30
    Klæbo unterwegs
    Das Rennen läuft. Klæbo stürmt aus dem Startbereich und verlässt das Stadion in Richtung Wald.
  • 13:29
    Der Countdown läuft
    Die Athleten sind bereit und der Countdown läuft! Klæbo wird das Rennen in wenigen Augenblicken eröffnen!
  • 13:21
    Was machen die Schweizer und Österreicher?
    Der Schweizer Beda Klee geht als 26. in die Spur und hat erneut die Chance auf eine gute Platzierung. Für seine Landsmänner Furger (49.), Paralong (54.) und Fähndrich (56.) wird es darum gehen, Punkte zu sammeln. Der einzige Österreicher, Mika Vermeulen, startet mit der Nummer 59.
  • 13:18
    Was geht für die Deutschen?
    Janosch Brugger hat als Achter natürlich eine starke Ausgangsposition und nur 46 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Für ihn wird es darum gehen, ein weiteres Top-15-Ergebnis einzufahren. David Moch geht als 15. mit 57 Sekunden Rückstand in die Loipe und hat definitiv Top-10-Chancen. Lucas Bögl und Albert Kuchler folgen mit den Nummern 24 und 27, jedoch ist zumindest Ersterer in der klassischen Technik stärker. Florian Notz ist ein guter Skater, startet jedoch als 43. Läufer mit gehörigem Rückstand.
  • 13:11
    Die Ausgangslage
    Johannes Høsflot Klæbo geht als Sieger des Klassik-Einzel als Führender in die Spur. Der norwegische Superstar hat 20 bzw. 28 Sekunden Vorsprung auf seine Landsmänner Paal Golberg und Martin Nyenget. Calle Halfvarsson hat als Vierter 33 Sekunden Rückstand und wird wohl versuchen, sich an das norwegische Verfolger-Duo zu heften. Andrew Musgrave geht mit 40 Sekunden Rückstand als Fünfter in die Spur, dicht gefolgt von Erik Valnes aus Norwegen. Mit Hans Christer Holund folgt ein weiterer Wikinger, ehe Janosch Brugger als bester Deutscher folgt. Mit 46 Sekunden Rückstand ist er auf Tuchfühlung zu Musgrave, Valnes und Holund. Besonders spannend wird sein, ob Johannes Høsflot Klæbo die Flucht nach vorne sucht oder sich auf seinen Sprint verlässt. Der Favorit ist er ohnehin in jedem Szenario.
  • 13:11
    Was geht für die Deutschen?
    Janosch Brugger hat als Achter eine tolle Ausgangsposition. Heute wird es darum gehen, das Ergebnis des Vortags zu bestätigen und nochmal unter die Top 15 zu laufen. Friedrich Moch wird mit 57 Sekunden Rückstand auf die Spitze und elf Sekunden auf Brugger als 15. in die Loipe gehen. Womöglich kann der junge Deutsche heute sogar noch mehr bewirken als Brugger. Lucas Bögl und Albert Kuchler starten mit der Nummer 21 und 24. Insbesondere Ersterer ist jedoch in der klassischen Technik ein wenig stärker einzuschätzen. Florian Notz hat als 43. des Klassik-Einzels schon einen erheblichen Rückstand, ist jedoch ein guter Skater.
  • 13:06
    Das heutige Format
    Nach dem Sprint und dem 10-Kilometer-Einzel im klassischen Stil, wird heute erstmals in dieser Saison in der Skating-Technik gelaufen. Uns erwartet ein 20-Kilometer-Verfolgungsrennen, bei denen die Rückstände aus dem Einzel-Wettkampf vom Samstag mitgenommen werden. Die norwegische Dominanz zu brechen, wird aber trotz der anderen Distanz und Stil-Richtung enorm schwer. Um 13:30 Uhr fällt der Startschuss.
  • Herzlich willkommen
    Hallo und herzlich willkommen zum Ski Langlauf der Männer aus Ruka! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens beginnt der Liveticker.