Direkt zum Inhalt

Liveticker | Ski Langlauf Dresden: Liveticker - Teamsprint Freistil | Live und Ergebnisse

Liveticker

Dresden, Ski Langlauf - Teamsprint Freistil

  • Norwegen
    1
    Norwegen 2
    Norwegen 2
    14:19.34m
  • Norwegen
    2
    Norwegen 1
    Norwegen 1
    +0.42s
  • Russland
    3
    Russland 1
    Russland 1
    +0.62s
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
12:50
Auf Wiedersehen!
Nach den Sprintwettkämpfen in Dresden geht es für den Langlauf-Weltcup in eine kleine Wettkampfpause, ehe es kurz nach Weihnachten mit der Tour de Ski weitergeht. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag!
12:49
Schweiz auf Platz sieben
Das Duo aus der Schweiz konnte lange mitmischen, als dann aber das Tempo erhöht wurde, bekamen Hediger und Grond schnell Probleme und mussten abreißen lassen. Mehr als Position sieben war so am Ende nicht mehr möglich. Aus Deutschland und Österreich schafft es kein Team in das Finale.
12:47
Die Favoriten schlagen zu
Wie bei den Frauen schlagen auch bei den Männern die großen Favoriten zu. Die Norweger können den souveränen Doppelsieg feiern, dahinter entscheidet Russland den engen Kampf mit Italien für sich und komplettiert das Podest.
12:46
Norwegen 2 holt den Sieg!
Evan Northug entscheidet den Sprint um Platz eins souverän für sich und sichert für Norwegen 2 den Sieg im Teamsprint! Dahinter dann Norwegen 1 vor Russland 1. Die Italiener gehen als Vierte leer aus.
12:45
Norweger ziehen vor
Die beiden Norweger setzten sich vor Retivykh und machen jetzt Tempo, um ihn noch abzuschütteln. Auch Italien ist noch nicht abgeschlagen und Pellegrino schiebt sich neben den Russen. Frankreich und die Briten sind weg!
12:44
Letzter Wechsel
Jetzt geht es zum letzten Wechsel! Auf den nächsten 700 Metern entscheidet sich, wer hier den Sieg mitnehmen kann. Russland 1, die zwei norwegischen Duos, die Briten, Frankreich 1 und Italien mischen noch mit.
12:43
Bolshunov macht Druck
Alexander Bolshunov macht wieder Druck und schon ist die Schweiz wieder weg vom Fenster! Nur noch fünf Teams sind im Kampf um das Podium dabei.
12:43
10. Wechsel
Die Schweiz kämpft sich gerade noch heran, die USA und die Schweden sind hingegen schon raus und werden nicht mitmischen können, wenn es gleich auf die finalen zwei Runden geht.
12:42
Schweiz zurück
War es das für das Duo aus der Schweiz? Valerio Grond tut sich schwer, das Tempo mitzugehen und es kommt zu einer kleinen Lücke. Kann er das noch zulaufen, ehe es zum nächsten Wechsel geht?
12:42
9. Wechsel
Beim neunten Wechsel führt Russland 1 vor Norwegen 2 und Frankreich 1. Hinten dran sind die US-Amerikaner und auch die Schweiz muss sich jetzt strecken, um noch mithalten zu können.
12:41
8. Wechsel
Der achte Wechsel ist gemacht und jetzt schiebt sich Alexander Bolshunov vor die Russen an die erste Stelle. Versucht er jetzt, die Gruppe zu sprengen, um nicht zu viele mitzunehmen? Die US-Amerikaner tun sich schwer und auch Schweden scheint den Anschluss zu verlieren.
12:40
7. Wechsel
Beim nächsten Wechsel gibt es kleine Abstände im Feld, noch aber ist nichts Dramatisches passiert und alles ist noch zulaufbar.
12:39
Es tun sich Lücken auf
Die ersten kleinen Lücken tun sich auf. Doch bleibend die auch bestehen oder schiebt es sich gleich wieder zusammen, wenn es in den nächsten Wechsel geht?
12:39
6. Wechsel
Beim nächsten Wechsel hat sich nicht viel geändert und es geht weiterhin im Gleichschritt in die Wechselzone. Die Schweiz liegt jetzt wieder etwas weiter hinten im Feld.
12:37
5. Wechsel
Großbritannien wechselt auf der ersten Position, dicht gefolgt von Russland 1 und den norwegischen Duos. Alle Teams sind weiterhin zusammen.
12:37
Clugnet setzt sich an die erste Position
James Clugnet geht nach vorne und macht jetzt mal die Spitzenarbeit für sein Duo. Erst aber macht er zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Derzeit wird noch taktisch gelaufen und sich beschnuppert.
12:36
4. Wechsel
Beim vierten Wechsel hat sich nichts getan und es mischen weiterhin alle zehn Teams um das Podest mit. Für die Schweiz geht es auf Position fünf in die nächste Runde. Sie sind also weiter voll dabei.
12:35
3. Wechsel
Und auch diese Runde ist gemacht und geschlossen kommt die Gruppe zum nächsten Wechsel. So langsam arbeitet sich dann auch die Schweiz nach vorne. Hier ist jetzt wieder Grond auf der Strecke.
12:34
2. Wechsel
Es geht schon wieder in den Wechsel. Die norwegischen Duos übergeben an den ersten Positionen, die Schweiz liegt auf Position neun. Noch ist das nicht tragisch, aber später müssen sie dann aufpassen, dass sie nicht den Anschluss verlieren.
12:33
Die üblichen Verdächtigen
Ganz vorne zeigen sich in der frühen Phase die typischen Verdächtigen aus Norwegen, Russland und Frankreich. Aber auch das britische Duo zeigt, dass sie heute etwas vorhaben. Valerio Grond hält sich für die Schweiz weiter hinten auf.
12:32
1. Wechsel
Der erste Wechsel ist bereits absolviert, noch aber ist das Feld dich zusammen und die zehn Mannschaften im Finale übergeben fast zeitgleich an ihren Laufpartner.
12:31
Larsen übernimmt Spitze
Thomas Helland Larsen geht für Norwegen 2 nach der Startphase gleich einmal an die erste Position. Dahinter sortiert sich Russland 1 vor Frankreich 2 ein.
12:30
Los geht's!
Los geht's! Die ersten Langläufer sind auf der Strecke und eröffnen den Teamsprint. Man darf sich auf ein rasantes Rennen mit vielen Wechseln einstellen, denn es wird ja nur eine Runde von gut 700 Metern gelaufen. Die Schweizer legen mit Jovian Hediger los.
12:03
Schweizer mischen mit
Das Duo aus der Schweiz schaffte im zweiten Halbfinale derweil locker den Sprung in das Finale. Jovian Hediger und Valerio Grond qualifizierten sich auf dem vierten Platz.
11:51
Deutsche Duos ausgeschieden
Bei den deutschen Männern ist die Sprintschwäche weiterhin enorm und so mussten beide gestarteten Duos schon im Halbfinale die Segel streichen. Auch für die Österreicher hatte es nicht für den Einzug ins Finale gereicht.
11:49
Die Favoriten
In der Favoritenrolle sind in Dresden die üblichen Verdächtigen. Hoch einzuschätzen sind die beiden Duos aus Norwegen, aber auch die Italiener dürften sich Hoffnungen auf das Podest machen. Zu ihnen gesellen sich die Teams aus Frankreich. Interessant ist die Aufstellung von Russland 1. An die Seite von Gleb Retivykh läuft Alexander Bolshunov, der sich gestern überraschend nicht für das Viertelfinale qualifiziert hatte.
11:47
Die Strecke
Auch in diesem Jahr geht es zunächst den Elbdeich hinauf. Vor der Augustusbrücke ist die Wende auf der 650 Meter kurzen Runde, ehe es dann den Deich wieder hinab geht. Es folgen ein paar eingebaute Wellen, bevor es auf die lange Zielgerade geht.
11:38
Neue Regeln für Teamsprints
In Dresden kommen zum ersten Mal in diesem Winter die neuen Regeln im Teamsprint zum Einsatz. Seit dieser Saison qualifizieren sich die ersten vier Duos beider Halbfinals für das Finale, zwei weitere Duos kommen als Lucky Loser über die Zeit weiter. Bisher war die Regel, dass sich nur die ersten beiden Mannschaften direkt qualifizierten und die restlichen Teams über die Zeit ins Finale kamen, was dazu führte, dass diese meist aus einem der beiden Halbfinals kamen. Darüber hinaus werden in dieser Saison auch erstmals Weltcuppunkte im Teamevent vergeben.
11:31
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Wettkampftag beim City-Sprint in Dresden. Nachdem es am Samstag im Einzel um den Sieg ging, steht heute der Teamsprint auf dem Programm. Das Finale der Männer startet direkt nach den Frauen um 12:30 Uhr.