Direkt zum Inhalt

Liveticker | Ski Langlauf Toblach/Dobbiaco: Liveticker - Sprint Freistil | Live und Ergebnisse

Liveticker

Toblach/Dobbiaco, Ski Langlauf - Sprint Freistil, 03.02.2023

  • Johannes Høsflot Klæbo
    1
    Klæbo
    2:30.58m
  • Håvard Solås Taugbøl
    2
    Taugbøl
    +0.56s
  • Federico Pellegrino
    3
    Pellegrino
    +0.72s
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
  • 16:14
    Auf Wiedersehen!
    Damit verabschieden wir uns vom ersten Wettkampf der Langläufer in Toblach. Johannes Høsflot Klæbo siegt im Sprint, deutsche Beteiligung gab es in den Finalläufen nicht. Morgen geht’s über die 10-Kilometer-Distanz weiter. Bis dahin und auf Wiedersehen!
  • 16:12
    Grond verpasst Finale
    Für den Schweizer Valerio Grond endete der Wettkampf nach einem beherzten Lauf im Halbfinale, damit kann der 22-Jährige sicherlich zufrieden sein. Als einziger Österreicher, der die Qualifikation überstanden hat, musste Lukas Mrkonjic im Viertelfinale die Segel streichen.
  • 16:10
    Klæbo bleibt unschlagbar
    Für Johannes Høsflot Klæbo ist es mittlerweile der 62. Weltcupsieg, davon holte der Norweger alleine 36 bei Sprintrennen. Bei der anstehenden Weltmeisterschaft in Planica wird der 26-Jährige selbstverständlich als absoluter Topfavorit aufschlagen. In zwei Wochen muss sich die Konkurrenz dann etwas einfallen lassen, wenn Klæbo beim Saisonhöhepunkt vor der Spitze verdrängt werden soll.
  • 16:06
    Klæbo siegt schon wieder!
    Das Ding lässt sich Johannes Høsflot Klæbo natürlich trotzdem nicht nehmen! Der Norweger zieht gnadenlos durch und holt sich mit einem Vorsprung von einer knappen halben Sekunde zu seinem Teamkollegen Håvard Solås Taugbøl den Sprint-Sieg in Toblach. Als Dritter springt auch Federico Pellegrino auf das Podium. Dahinter folgen Erik Valnes, Lucas Chanavat und Edvin Anger.
  • 16:04
    Taugbøl erstmal von vorne
    Auf den ersten Metern schiebt sich Håvard Solås Taugbøl aus Norwegen gleich einmal an die erste Position, dahinter reiht sich Lucas Chanavat ein. Johannes Høsflot Klæbo hält sich wie gewohnt noch zurück und läuft an dritter Stelle.
  • 16:01
    Finale
    Das große Finale bei den Männern steht aus! Wer sichert sich den Tagessieg? Johannes Høsflot Klæbo heißt der große Favorit, doch die Konkurrenz ist namhaft. Federico Pellegrino und Lucas Chanavat haben ebenfalls den obersten Platz auf dem Podest im Visier und auch Edvin Anger wird auf vielen Listen stehen. Håvard Solås Taugbøl sowie Erik Valnes komplettieren das Feld.
  • 15:46
    Grond scheidet aus
    Wieder steht die norwegische Flagge ganz oben auf der Zeitentabelle! Diesmal behauptet sich Håvard Solås Taugbøl vor Federico Pellegrino und löst das Finalticket. Valerio Grond aus der Schweiz muss sich als Dritter knapp geschlagen geben und kann auch die beiden Lucky-Loser Edvin Anger und Erik Valnes nicht verdrängen.
  • 15:42
    2. Halbfinale
    Nun ist das zweite Halbfinale in vollem Gange! Neben den beiden starken Norwegern Håvard Solås Taugbøl sowie Harald Østberg Amundsen und Federico Pellegrino aus Italien ist auch die Schweiz durch Valerio Grond noch einmal vertreten. Johan Häggström und Ondrej Cerny komplettieren das sechsköpfige Feld.
  • 15:40
    Klæbo nicht zu schlagen
    Beinahe selbstverständlich kann sich Johannes Høsflot Klæbo auf seinen Schlussspurt verlassen und vor Lucas Chanavat über den Zielstrich flitzen. Im Anschluss reihen sich Erik Valnes und Edvin Anger ein, die jetzt hoffen müssen, dass das zweite Halbfinale langsamer ablaufen wird und sie es über die Lucky-Loser schaffen.
  • 15:37
    1. Halbfinale
    Bei den Männern geht es in die beiden Halbfinal-Läufe! Und das erste Heat ist hochklassig besetzt. Johannes Høsflot Klæbo trifft neben dem dritten des Prologs, Lucas Chanavat, auch auf Edvin Anger und Renaud Jay, die die Positionen vier und fünf belegt hatten. Zu ihnen gesellen sich Erik Valnes und Sindre Bjørnestad Skar.
  • 15:22
    Grond erreicht das Halbfinale
    Ja, Valerio Grond und Matz William Jenssen gehen auf den ersten beiden Positionen auf die Zielgerade, Pål Golberg folgt erst dahinter. Kann auch er sich noch einen Platz im Halbfinale sichern? Nein! Er kommt als Dritter durch, war aber zu langsam und es reicht nicht für die Lucky-Loser.
  • 15:18
    5. Viertelfinale
    Kann sich Valerio Grond aus der Schweiz eines der begehrten Tickets für das Halbfinale abholen? Die Konkurrenz darum ist ein kleines bisschen weniger namhaft als in den Heats zuvor. Mit Favorit Pål Golberg und Matz William Jenssen mischen zwei Norweger mit. Hinzu kommmen Niilo Moilanen aus Finnland, der Italiener Michael Hellweger und Ben Ogden aus den USA.
  • 15:16
    Taugbøl siegt vor Pellegrino
    Keine Überraschungen in diesem Heat: Schon auf den letzten Metern können Federico Pellegrino sowie Håvard Solås Taugbøl etwas Zug rausnehmen und ihre Halbfinal-Tickets ganz entspannt lösen. Auch Ondrej Cerny hat alles in die Waagschale geworfen und darf als zweitschnellster Dritter noch auf die Lucky-Loser-Wertung hoffen.
  • 15:13
    4. Viertelfinale
    Im vierten Viertelfinale möchte sich Federico Pellegrino aus Italien einen Platz im Halbfinale ergattern. Antreten muss das Sprint-Ass gegen den Norweger Håvard Solås Taugbøl, Jules Chappaz aus Frankreich und den Tschechen Ondrej Cerny. Wohl eher Außenseiterchancen auf das Weiterkommen haben Kamil Bury aus Polen sowie der Finne Verneri Suhonen.
  • 15:11
    Häggström kickt Jouve raus
    Der Norweger Erik Valnes erledigt die Aufgabe souverän von vorne, läuft beinahe entspannt über die Ziellinie. Auf den folgenden Positionen wird es dagegen richtig eng, es gibt ein Fotofinish mit gleich drei Läufern! Dabei hat Johan Häggström aus Schweden das Glück gegen Richard Jouve sowie Lukas Mrkonjic auf seiner Seite und folgt Valnes ins Halbfinale.
  • 15:08
    3. Viertelfinale
    Im dritten Lauf steht Lukas Mrkonjic parat! Der verbleibende Läufer aus Österreich nimmt es mit Erik Valnes aus Norwegen und dem Franzosen Richard Jouve auf. Des Weiteren vervollständigen Verneri Poikonen, Johan Häggström sowie Miha Šimenc dieses Viertelfinale.
  • 15:06
    Chanavat gewinnt das zweite Heat
    Lucas Chanavat gibt mächtig Gas und bestimmt den Lauf. Dabei wird der Franzosen von Renaud Jay und Harald Østberg Amundsen flankiert. Chanavat zieht das Ding bis zum Schluss durch und sichert sich das Halbfinal-Ticket. Dahinter kämpft sich Sindre Bjørnestad Skar mit einer Energieleistung noch auf Rang zwei vor. Renaud Jay und Harald Østberg Amundsen reihen sich bei den Lucky-Losern vorne ein.
  • 15:02
    2. Viertelfinale
    Joni Mäki aus Finnland, der etwas überraschend Zweiter im Prolog wurde, nimmt es mit zwei starken Franzosen auf. Das sind Lucas Chanavat und Renaud Jay. Ebenso zu beachten sind die beiden Norweger Sindre Bjørnestad Skar sowie Harald Østberg Amundsen. Logan Diekmann aus den USA komplettiert das zweite Viertelfinale.
  • 15:01
    Klæbo läuft locker ins Halbfinale
    Zunächst hält sich Topfavorit Johannes Høsflot Klæbo eher bedeckt und lässt Edvin Anger die Führungsarbeit verrichten. Auch Even Northug zeigt sich lange an der Spitze. Letztlich schraubt Klæbo aber entscheidend das Tempo hoch und hängt Anger sowie die restlichen Mitstreiter auf der Zielgeraden lässig ab.
  • 14:59
    1. Viertelfinale
    Jetzt sind die Männer an der Reihe! Und gleich im ersten Viertelfinale greift der absolute Topfavorit Johannes Høsflot Klæbo ins Geschehen ein. Der schnelle Norweger trifft unter anderem auf seinen Landsmann Even Northug und Edvin Anger aus Schweden.
  • 14:31
    Die Top-Favoriten
    Den Tagessieg werden wohl andere Nationen unter sich ausmachen. In erster Linie sind dabei die Norweger um Überflieger Johannes Høsflot Klæbo zu nennen. Der 26-Jährige sammelte im laufenden Winter bereits zwölf Siege und schloss auch die Qualifikation als Schnellster ab. Aus dem eigenen Lager waren speziell Håvard Solås Taugbøl sowie Erik Valnes in Schlagdistanz. Ebenso wird auf die beiden Franzosen Lucas Chanavat und Renaud Jay zu achten sein, gleiches gilt wie gewohnt für Federico Pellegrino aus Italien.
  • 14:23
    Keine DSV-Beteiligung
    Aus deutschsprachiger Sicht verlief die Qualifikation am Mittag eher durchwachsen. Als einziger DSV-Starter kam Friedrich Moch nicht über den 54. Rang hinaus und hat damit bereits Feierabend. Bei den Österreicherin hat zumindest Lukas Mrkonjic (26.) den Sprung in das Viertelfinale geschafft. Im Gegensatz dazu sind Michael Föttinger, Mika Vermeulen und Philipp Leodolter ausgeschieden. Für die Schweiz darf lediglich Valerio Grond (16.) nochmal ran. Roman Schaad, Cyril Fähndrich sowie Erwan Käser mussten die Segel streichen.
  • 14:15
    Herzlich willkommen!
    Hallo und herzlich willkommen zum Weltcup-Wochenende im italienischen Toblach. Bei der WM-Generalprobe messen sich die Langläufer im Freistil-Sprint. Ab 14:57 Uhr geht es auf der Loipe zur Sache!