Direkt zum Inhalt

Liveticker | Eishockey DEL: Bietigheim gegen Kölner Haie - Liveticker - 39. Spieltag - 2021/2022 | Live und Ergebnisse

Liveticker

DEL, Eishockey - 39. Spieltag

20:30
Beendet
Bietigheim Steelers
4:3
Kölner Haie
1:11:12:1
Spielort
EgeTrans Arena
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
  • Matt McKnight
    McKnight
    6.
  • Andreas Thuresson
    Thuresson
    8.
  • Jan Luca Sennhenn
    Sennhenn
    24.
  • Jalen Smereck
    Smereck
    32.
  • Daniel Weiß
    Weiß
    45.
  • Riley Sheen
    Sheen
    51.
  • Maximilian Kammerer
    Kammerer
    59.
60.
22:57
Fazit: Der Lauf des Aufsteigers geht weiter! Fünf Siege in Serie sind es für die Baden-Württemberger, die erneut drei wichtige Punkte einfahren. Heute waren es zwei klare Faktoren, die den Unterschied ausgemacht haben: gnadenlose Effizienz und Sami Aittokallio. 22 Schüsse haben die Grün-Weißen auf den Kasten gebracht und dabei vier Tore erzielt. Immer wieder waren es brandgefährliche Konter, bei denen Bietigheim zuschlagen konnte. Sheen hat dem Spiel im letzten Drittel mit einem Tor und einer Vorlage seinen Stempel aufgedrückt und seine Serie ausgebaut. Matchwinner der Gastgeber war heute Sami Aittokallio. 59 Schüsse gingen insgesamt auf das Tor - Rekord in dieser DEL-Saison. Auch in den letzten Sekunden war der Finne nochmal zur Stelle und hat den Sieg für sein Team festgehalten. Die schwarze Serie der Kölner geht also weiter. Insgesamt haben die Haie hier ein tolles Spiel gezeigt und letztendlich bitter verloren - die Niederlage war gemessen am Spielverlauf nicht angemessen. So brutal kann der Sport sein. Bietigheim macht es clever und geht als Sieger vom Eis.
60.
22:46
Bietigheim holt sich also mit diesem 4:3 die nächsten drei Punkte.
60.
22:43
Spielende Die Steelers halten mit allem dagegen, was sie zu bieten haben. Die letzten Sekunden verstreichen, weil die Scheibe in der Ecke festgemacht wird.
59.
22:43
Oblinger liegt im gegnerischen Slot und will die Scheibe reindrücken. Aittokallio hat die Hand auf dem Spielgerät und entschärft die Situation erstmal. Sieben Sekunden bleiben den Haien, die ein Bully in der offensiven Zone haben.
59.
22:40
Maximilian Kammerer
Maximilian Kammerer
Tor für Kölner Haie, 4:3 durch Maximilian Kammerer
Kammerer macht die Partie richtig spannend. Das war ein super Tor des Angreifers. Mit ganz viel Speed geht der Kölner in die offensive Zone und umkurvt seinen Gegenspieler. Aus spitzem Winkel schließt er perfekt in die obere kurze Ecke ab und überwindet Aittokallio über der Schulter.
58.
22:40
Howden fälscht einen Schuss von Thuresson ab, der Tip-In landet neben dem Tor.
57.
22:39
Brendan Ranford
Brendan Ranford
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brendan Ranford (Bietigheim Steelers)
Ranford hält Matsumoto und macht die Tür nochmal auf für eine doppelte Überzahl.
57.
22:38
Pöpperle wird jetzt gleich das Eis verlassen, um Platz zu machen für einen weiteren Feldspieler.
56.
22:38
Die Haie gehen natürlich hohes Risiko und laufen in den nächsten Konter des Aufsteigers. Valentin Busch und Evan Jasper laufen zu zweit auf Tomáš Pöpperle zu. Busch legt vor dem Slot rüber zu Jasper, der abzieht und den Blocker von Pöpperle trifft. Der Tscheche hält seine Kölner noch im Spiel.
55.
22:36
Matsumoto spielt einen starken Pass mitten durch den Slot zu Barinka, der kurz vor dem Abschluss noch entscheidend gestört wird und die Scheibe nicht auf den Kasten bekommt.
54.
22:35
Howden kommt aus dem hohen Slot zum Handgelenksschuss. Vor dem Tor ist viel Verkehr, sodass der Abschluss durchaus vielversprechend aussieht. Howden verzieht aber und der Puck knallt gegen die Bande.
53.
22:33
Ein super Tor von Sheen, der Köln jetzt vor eine Herkulesaufgabe stellt. Den grandios aufgelegten Aittokallio hier noch zweimal überwinden zu müssen, wird ein hartes Brett. Inzwischen sind es über 50 Schüsse, die schon auf den Bietigheimer Kasten geflogen sind.
51.
22:27
Riley Sheen
Riley Sheen
Tor für Bietigheim Steelers, 4:2 durch Riley Sheen
Die Steelers beweisen ihre Kaltschnäuzigkeit und kontern eiskalt! Die Tormaschine schlägt wieder zu und fährt diesen Konter alleine nach Hause. Weiss spielt hinter dem Tor zu Prommersberger, der sieht, wie Sheen den Düsenantrieb startet. Der lange Pass durch die Mitte kommt perfekt zu Sheen, der den springenden Puck erst locker lässig aus der Luft kontrollieren kann und den folgenden Schuss dann perfekt zwischen Schoner und Blocker halbhoch ins lange Eck bugsiert.
49.
22:26
Aittokallio macht ein wahnsinniges Spiel und trägt seine Mannschaft bisher durch diese 50 Minuten. 45 Saves kann der Finne verzeichnen, sowie eine Fangquote von über 95%. Die Haie verzweifeln nach und nach.
48.
22:23
Mal wieder wird dem KEC eine Strafe zum Verhängnis. Auch wenn das Tor nicht direkt in Überzahl gefallen ist, war die Kölner Defensive im fünf gegen fünf noch nicht wieder sortiert, als es im Kasten eingeschlagen hat.
47.
22:21
Uvira bejubelt schon den direkten Ausgleich aus dem Slot, der Distanzschuss von der blauen Linie knallt aber nur an die Latte und landet dann bei Aittokallio. Uvira hatte den Schuss noch abgefälscht.
45.
22:17
Daniel Weiß
Daniel Weiß
Tor für Bietigheim Steelers, 3:2 durch Daniel Weiß
Da ist die Führung für das Team der Stunde! Die Überzahl war schon abgelaufen, als Riley Sheen nochmal in die offensive Zone zieht. Brendan Ranford geht mit und bringt die Scheibe im give-and-go zurück zu Sheen. Der Top-Scorer hat den Kopf oben und sieht die C.J.-Stretch-Vertretung Daniel Weiß auf der linken Seite und bringt den Pass durch die Schnittstelle. Weiß schlenzt den Puck vorbei an Tomáš Pöpperle ins lange Eck.
45.
22:16
Manford spielt im Powerplay raus auf Sheen, der zum Schuss ansetzt - ganz Köln hält die Luft an. Sein Schuss wird jedoch schön von Pöpperle pariert.
44.
22:15
Jetzt darf das gefährliche Powerplay des Aufsteigers ran. Aus der ersten Möglichkeit konnten sie ja schon Kapital schlagen.
43.
22:13
Sebastian Uvira
Sebastian Uvira
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sebastian Uvira (Kölner Haie)
Sebastian Uvira legt Evan Jasper in der Mitte mit dem Schläger und stellt ihm das Bein. Uvira will es nicht wahrhaben, das war jedoch eine klare Sache.
42.
22:12
Üffing stellt seine Hintermannschaft fast vor große Probleme, weil er von der blauen Linie in die Beine von Weiß schießt. Der Bietigheimer kann den Puck zwischen seinen Beinen nicht kontrollieren, sonst wäre aus dem geblocktem Schuss eine exzellente Kontersituation geworden.
41.
22:09
Beginn 3. Drittel Auf geht es ins nächste Drittel, welches natürlich die Entscheidung bringen kann.
40.
22:00
Ein brisantes Drittel endet erneut mit dem Gleichstand. Beide Mannschaften konnten noch einen Treffer draufpacken. Spielbestimmend waren die Gäste aus Köln, die nach zwei Dritteln sensationelle 42 Schüsse auf das Tor verzeichnen können. Vor allem zum Start dieses Drittels konnten die Rheinländer mit schnellem, torgefährlichem Eishockey überzeugen. Der Ausgleich der Gäste fiel in einer Phase, in der Köln das Spiel in der Hand hatte. Das konnte Bietigheim ausnutzen, um selbst auch offensiv wieder gefährlicher zu werden. Es ist also eine offener Schlagabtausch, in dem Köln zwar spielerisch die Nase vorn hat, auf dem Scoreboard aber eben nicht.
40.
21:53
Ende 2. Drittel 2:2 nach dem zweiten Drittel. Jetzt ist erstmal Pause.
39.
21:53
Wieder können die Haie ihre starke Überzahl nicht mit dem Torerfolg krönen.
38.
21:52
Edwards übernimmt Verantwortung und will mal wieder eine Scheibe auf das Gehäuse bringen. Auch wenn er da ziemlich zentral nicht die beste Position für den Abschluss hatte, wird der Schuss gefährlich, weil Uvira den Nachschuss bekommt und am kurzen Pfosten reinstochern will.
37.
21:48
Max Renner
Max Renner
Kleine Strafe (2 Minuten) für Max Renner (Bietigheim Steelers)
Aus der chaotischen Situation ergibt sich also das Powerplay der Gäste, weil Renner den Breakaway von Barinka per Foul unterbindet.
36.
21:48
Und jetzt geht es hin und her. Weiß läuft auf Pöpperle zu und wird noch fair gestoppt. Im direkten Gegenangriff läuf Barinka frei auf Aittokallio zu, der mit unfairen Mitteln gestoppt wird.
35.
21:45
War der plötzliche Ausgleich der Baden-Württemberger hier die Initialzündung? Die Steelers haben auf einen Schlag mehr vom Spiel und bringen die Kölner Verteidigung ins Schwimmen.
34.
21:44
Nun zieht Kojo aus der Distanz ab. Sein Schuss flattert durch die Luft und ist nur schwer zu kontrollieren. Allerdings stand noch kein Bietigheimer für den Rebound parat, sodass Pöpperle im Nachfassen zugreifen kann.
33.
21:42
Jetzt wird auch die Reihe um Sheen gefährlich. Braun knallt von der blauen Linie auf den Kasten und trifft den Schoner von Pöpperle. Sheen kommt hinter dem Tor nochmal an den Puck und zieht in die Mitte. Mit einer schnellen Drehung versucht er Pöpperle zu überwinden , trifft aber nur die Schulter des Goalies.
32.
21:38
Jalen Smereck
Jalen Smereck
Tor für Bietigheim Steelers, 2:2 durch Jalen Smereck
Jetzt ist der Puck aber definitiv zwischen den Pfosten gelandet! Naud passt die Scheibe zurück zur blauen Linie, wo Smereck sich in die Mitte bewegt und nach Freiraum für seinen Schuss sucht. Der US-Amerikaner findet eine Lücke und sein Distanzschuss fliegt an Pöpperle vorbei ins Netz.
31.
21:38
Plötzlich jubelt der Aufsteiger - die Scheibe landet aber nur im Außennetz und verschwindet dann. Die Szene wird überprüft: kein Tor.
30.
21:37
Die kanadische Kombination bestehend aus Ferraro und Matsumoto ist nah dran am Tor: Ferraro spielt einen tiefen Pass zu Matsumoto, der Barinka durch den Slot anspielt. Sein Direktversuch kommt nicht am Schoner des finnischen Goalies vorbei.
28.
21:34
Sami Aittokallio hat weiterhin gut zu tun. Trotz der beiden Gegentreffer ist er bisher der beste Mann in grün und weiß.
26.
21:33
Bietigheim tut sich schwer, für Entlastung zu sorgen. Die Gastgeber werden tief in die eigene Zone gedrückt.
25.
21:32
Kein schönes Tor, aber hart erkämpft. Die Führung hat sich angekündigt, weil der KEC richtig Dampf macht und sich jetzt tatsächlich mal für den Einsatz belohnen kann.
24.
21:29
Jan Luca Sennhenn
Jan Luca Sennhenn
Tor für Kölner Haie, 1:2 durch Jan Luca Sennhenn
Die Führung fällt und sie ist jetzt völlig verdient! Erst sah es wieder nach einer Top-Chance aus, die von den Haien nicht genutzt wird. Aittokallio lag schon geschlagen am Boden, als erst Chrobot die Scheibe nicht in das freie Tor schieben kann sondern nur den Pfosten trifft. Howden ist der nächste in der Reihe und versucht den Puck ins Tor zu stochern. Aus kürzester Entfernung trifft auch er die Scheibe nicht. Als der Puck schon geklärt scheint, kommt Sennhenn in Scheibenbesitz und lupft per Rückhand ins leere Tor.
23.
21:24
Das Team aus der Domstadt hat sich offensichtlich viel vorgenommen und startet furios in diesen Abschnitt. Aittokallio verhindert aus Sicht des Aufsteigers Schlimmeres.
22.
21:22
Köln verpasst die Führung denkbar knapp: Mark Olver taucht im linken Anspielkreis auf und legt nochmal quer für Sebastian Uvira, der viel Platz hat und direkt abschließt. Die kurze Ecke war komplett frei, aber Sami Aittokallio rutscht im letzten Moment rüber und bringt den Schoner vor die Linie.
21.
21:20
Üffing zieht nach Scheibengewinn von Chrobot vom Flügel in die Mitte und prüft Aittokallio aus dem Slot. Der Finne ist wie schon im ersten Drittel direkt voll da und fängt die Scheibe sicher.
21.
21:18
Beginn 2. Drittel Wir machen weiter mit dem zweiten Drittel. Der Puck ist auf dem Eis und das Spiel im Gange.
20.
21:03
Der Aufsteiger startet perfekt mit dem Tor im ersten Powerplay. Die schön herausgespielte Führung hält aber nicht lange, weil Thuresson auf der anderen Seite nicht lange fackelt und etwas Glück im Abschluss hat. In den letzten Minuten waren die Haie am Drücker und nah dran an der Führung, vor allem im Powerplay. Auch wegen Aittokallio geht es ohne Führenden in die erste Unterbrechung. Gleich geht es weiter, in diesem ausgeglichenem Spiel.
20.
21:00
Ende 1. Drittel Das war das erste Drittel. Mit 1:1 geht es in die Pause.
18.
20:59
Und wieder brennt es ordentlich im Slot der Gastgeber. Die Domstädter können die Scheibe aber nicht über die Linie bringen. Damit bleibt auch das nächste Powerplay ungenutzt,
17.
20:58
Aittokallio hält den Gleichstand noch fest. Thuresson prüft den Finnen gleich zweimal aus dem rechten Anspielkreis. Der Abpraller vor dem Tor landet nochmal bei Kammerer, der die Scheibe direkt nimmt und am Goalie der Steelers scheitert.
16.
20:55
Jalen Smereck
Jalen Smereck
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jalen Smereck (Bietigheim Steelers)
Ein Befreiungsschlag von Smereck geht schief und landet über dem Plexiglas. Der US-Amerikaner geht in die Kühlbox und die Haie haben ihre nächste Überzahl-Gelegenheit.
15.
20:55
Köln hat bisher mehr vom Spiel und will immer Forecheck immer wieder Fehler provozieren. Bietigheim hält aber gut dagegen und lässt sich im Spielaufbau noch nicht aus der Ruhe bringen.
14.
20:53
Smereck nimmt sich mal einen Schuss von der blauen Linie, weil er sieht das Pöpperle im Tor der Kölner viel Verkehr vor der Nase hat. Preibisch versucht die Scheibe aus der Luft noch abzufälschen, verpasst aber knapp. Deshalb kann Pöpperle mit der Fanghand zuschnappen.
12.
20:51
Das Tor in Überzahl bleibt aus, auch wenn ordentliche Chancen herausgespielt wurden. Am Ende hieß die Endstation wieder Aittokallio.
11.
20:50
Gute Überzahl der Rheinländer: Matsumoto bringt die Scheibe zu Thuresson, der das Spielgerät weiter rotieren lassen will und spielt hinter dem Tor wieder hoch zu Ferraro. Olver bekommt den Puck am Point und schließt ab. Aittokallio hält mit dem Schoner.
10.
20:47
Daniel Weiß
Daniel Weiß
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Weiß (Bietigheim Steelers)
Weiß spielt den Puck beim Bully mit der Hand und muss in die Box.
9.
20:46
Das ist jetzt eine schnelle Reaktion der Haie, die in den letzten Spielen oft gefehlt hat. Auch wenn der KEC immer drauf und dran war die Tore zu machen, wollte die Scheibe nicht so recht ins Tor. Jetzt war mal ein bisschen Glück dabei, und wir haben den Ausgleich.
8.
20:42
Andreas Thuresson
Andreas Thuresson
Tor für Kölner Haie, 1:1 durch Andreas Thuresson
Köln hat eine schnelle Antwort parat! Glötzl bekommt die Scheibe in der neutralen Zone und zieht dann auf der rechten Seite in die Offensive. Thuresson und Kammerer kommen in seinem Rücken nach - Glötzl verzögert erst und legt dann zurück auf Thuresson, der direkt abschließt und in die rechte obere Ecke trifft. Ein bisschen Glück war dabei, weil der Schuss noch von Smerecks Schläger abgefälscht wurde.
6.
20:39
Matt McKnight
Matt McKnight
Tor für Bietigheim Steelers, 1:0 durch Matt McKnight
Es klingelt im Powerplay! Die Steelers nutzen ihre Überzahl eiskalt aus. Bietigheim kommt gut in die Formation und legt sich die Kölner Defensive dann zurecht. Schüle passt den Puck zu Smereck, der einen starken Pass durch die Mitte zu McKnight spielt. Der visiert die lange Ecke an und trifft von rechts platziert mit dem Handgelenksschuss.
6.
20:38
Constantin Braun übernimmt die Position auf dem Point und spielt die Scheibe auf die linke Seite, wo Topscorer Riley Sheen zum ersten Mal abschließt. Sein flacher Schuss prallt vom Schoner ab.
5.
20:36
Quinton Howden
Quinton Howden
Kleine Strafe (2 Minuten) für Quinton Howden (Kölner Haie)
Howden sitzt zwei Minuten ab, weil er bei Kojo mit dem Stock einhakt.
4.
20:36
Die Haie ziehen eine Strafe - kein Team in der DEL muss öfter auf die Strafbank als der KEC.
3.
20:36
Bietigheim macht richtig Druck, bevor die Scheibe dann etwas leichtfertig verloren geht. Uvira startet durch und bekommt die Scheibe. Der Weg zum Tor ist frei. Uvira entscheidet sich für die Finte und täuscht den Rückhandschuss an, bevor er auf die Vorhand wechselt. Aittokallio wird nicht nervös und nimmt den Schuss aus nächster Nähe mit dem Blocker weg.
1.
20:32
Keine 20 Sekunden sind gespielt, da will Maury Edwards aus spitzem Winkel Sami Aittokallio überwinden. Die kurze Ecke macht der Goalie aber zu.
1.
20:30
Spielbeginn Das Spiel läuft.
20:30
Die Startaufstellungen beider Teams sind aufgerufen und auch die Referees wurden vorgestellt - damit kann es losgehen.
20:29
Julian Chrobot auf Seiten der Haie weiß, dass die Mannschaft gemeinsam die Trendwende schaffen muss: "Wir haben nach der letzten Niederlage teamintern viel über unsere Entwicklung gesprochen, und werden jetzt alles daran setzen, das es wieder nach oben geht." Bei den Haien beginnt Tomáš Pöpperle im Tor. Für die Gastgeber startet Sami Aittokallio.
20:24
Wo sich die Haie sonst vor allem auf Jon Matsumoto und Landon Ferraro verlassen können, die beide die Marke von 30 Punkten geknackt haben, ist das Scoring in letzter Zeit eingerostet. Gegen Mannheim und Bremerhaven ist dem Team aus der Domstadt zuletzt jeweils nur ein Ehrentreffer gelungen. Für einen Sieg muss heute mehr kommen.
20:22
Ein Erfolgsgarant für den Aufwärtstrend des Aufsteigers ist Riley Sheen. Der Kanadier führt die Scorer-Liste der DEL mit 40 Punkten an. 27 Tore hat er nach 35 Spielen erzielt - diese Tor-Quote sucht in der DEL seinesgleichen. In jedem der letzten fünf Spiele konnte sich der 27-Jährige auf dem Spielberichtsbogen eintragen und dabei sensationelle acht Tore und drei Assists verzeichnen. Anders gesagt: Sheen ist on fire. Die gesamte Reihe, zusammen mit C.J. Stretch und Evan Jasper, trifft momentan, wie sie will. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber: der angesprochene Stretch wird das Spiel heute wegen einer Grippe verpassen.
20:15
Beim Blick auf die Tabelle sind die Kräfteverhältnisse vermeintlich klar. Die Kölner Haie haben zwar ihren sechsten Rang eingebüßt, stehen aber im Rennen um die Playoffs noch komfortabel auf dem siebten Platz. Erst wenn man das Augenmerk dann auf die Bilanz der letzten Wochen legt, dreht sich bei KEC-Anhängern der Magen um. Null Punkte aus den letzten vier Spielen. Dazu gab es ordentliche Abreibungen in Straubing und gegen Mannheim. Die letzten drei Punkte wurden am 12. Dezember gegen München eingefahren - das ist bald einen Monat her. Uwe Krupps Team strauchelt gerade gewaltig. Es ist also auch ein Spiel der Gegensätze heute. Bietigheim auf einer Welle des Erfolges gegen die Rheinländer, die ihre Durststrecke beenden wollen und den Weg zurück in die Spur suchen.
20:07
Der Gastgeber aus Bietigheim schwingt sich gerade von Sieg zu Sieg – vier sind es am Stück, um genau zu sein. Die großen Namen aus Nürnberg, Düsseldorf, Mannheim und Berlin mussten sich dem Team aus der Kleinstadt in Baden-Württemberg geschlagen geben. Gegen Berlin und Mannheim hat der Aufsteiger außerdem seine Comeback-Qualitäten unter Beweis gestellt: Ein 1:3 beziehungsweise 1:4-Vorsprung hat keinem der Top-Teams ausgereicht, um am Ende als Sieger das Eis zu verlassen. Natürlich schlagen sich die jüngsten Siege auch in der Tabelle nieder. Da haben die Steelers nämlich die Abstiegsränge verlassen und stehen auf Rang 13. So viel ist klar: Bietigheim ist im Aufschwung und scheint sich mehr und mehr in der höchsten deutschen Spielklasse einzuleben. Auch wenn der Abstiegskampf alles andere als entschieden und die Saison lang ist – der Trend zeigt nach oben.
19:58
Herzlich Willkommen zum Duell der Bietigheim Steelers gegen die Kölner Haie! An diesem 39. Spieltag, bei dem sich in der Deutschen Eishockey Liga mal wieder alles um das Thema Corona dreht. Die Ausbrüche bei den Roosters und dem EHC Red Bull München bringen die DEL-Bosse in die Bredouille. Nachholspiele, Olympia – beim ohnehin schon straffen Terminkalender braucht es jetzt Kreativität, sodass die Saison mit ihren 60 Spieltagen weiterlaufen kann. Iserlohn gegen Krefeld, dass eigentlich zeitgleich stattgefunden hätte, ist abgesagt. Der Showdown in Bietigheim wird aber planmäßig starten. Es ist das dritte Aufeinandertreffen beider Teams in dieser Spielzeit, mit einer ausgeglichenen Bilanz: Die Steelers gewannen das erste Spiel nach Penalty-Schießen in Köln. Das nächste Match, ebenfalls in der Kölner Lanxess Arena, ging mit 7:3 klar an die Haie.