Direkt zum Inhalt

Liveticker | Eishockey DEL: Bremerhaven gegen München - Liveticker - 19. Spieltag - 2021/2022 | Live und Ergebnisse

Liveticker

DEL, Eishockey - 19. Spieltag

19:30
Beendet
Fischtown Pinguins
6:4
EHC München
2:20:14:1
Spielort
Eisarena Bremerhaven
Zuschauer
2.324
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
60.
21:53
Fazit:
Ein hochspannendes Duell zwischen Bremerhaven und München endet mit glücklichen Nordlichtern, die einen 6:4-Erfolg mit in den Feierabend nehmen. Der Weg zum Sieg war heute allerdings ein besonders langer für die Mannschaft von Thomas Popiesch, die sich insgesamt vier Mal in Rückstand sah, aber jedes Mal die richtige Antwort parat hatte. Los ging es bereits nach 19 Sekunden, weil München mit viel Feuer aus der Kabine kam und gleich die erste Chance ausnutzte. Es folgten turbulente zehn Minuten, während derer beide Seiten zwei Treffer verbuchten. Im zweiten Durchgang ließ das Tempo etwas nach, wobei die Münchner wieder die Oberhand gewannen und sich bis zur zweiten Pause eine bis dato verdiente Führung herausspielten. Doch Bremerhaven ließ nicht locker, wehrte im Verlauf des Schlussdrittels das 2:3 und ein 3:4 ab um kurz vor Schluss endgültig selbst in Führung zu gehen. Weil den dezimierten Red Bulls hintenraus dann auch die Körner fehlten, gelang den Hausherren mit dem Empty-Net-Treffer zum 6:4 auch noch der Schlusspunkt.
60.
21:39
Spielende
60.
21:38
Žiga Jeglič
Tor für Fischtown Pinguins, 6:4 durch Žiga Jeglič
Was für ein Finale! Auf der rechten Seite fightet Dominik Uher den Puck aus der eigenen Zone und schickt das Hartgummi lang das Eis hinunter. Žiga Jeglič jagt dem davonschlitternden Spielgerät hinterher wirft sich zu Boden und wischt den Puck mit der Schlägerspitze in den verwaisten Kasten. Auch Konrad Abeltshauser wirft sich nochmal rein, kann den Empty-Net-Treffer aber nicht verhindern.
60.
21:38
München macht Druck, doch Bremerhaven hat die richtigen Antworten und die Uhr auf seiner Seite. Es bleiben 30 Sekunden.
59.
21:36
Don Jackson will es jetzt wissen, holt den Keeper runter und schickt den sechsten Feldspieler raus, was sich sofort auf dem Eis bemerkbar macht. Ein Abpraller fällt am rechten Pfosten Konrad Abeltshauser auf die Kelle, der das Hartgummi mit der Rückhand in die Maschen hebeln will. Es fehlen aber wenige Zentimeter.
58.
21:35
Es scheint, als hätten die Gäste nach dem Gegentreffer einige Luftreserven aufgetan, denn plötzlich läuft wieder alles auf Brandon Maxwell zu. Yasin Ehliz probiert es mit einem Schuss aus dem Rückraum, erwischt aber seinen Gegenspieler, der den Versuch abblockt.
57.
21:33
Jetzt sind es die Red Bulls, die auf den Ausgleich sinnen und alles vorne rein werfen. Patrick Hager geht voran und wühlt sich an den linken Pfosten, wo jedoch Brandon Maxwell dazwischen geht und den Puck hinter sein Tor abfälscht.
56.
21:31
Žiga Jeglič
Tor für Fischtown Pinguins, 5:4 durch Žiga Jeglič
Da ist die Führung für die Pinguins! Wieder ist es ein satter Schuss aus dem Rückraum, der die Münchner Defensive durchbricht und seinen Weg an den rechten Pfosten findet. Hier steht dieses Mal Žiga Jeglič parat, der im richtigen Moment die Kelle reinhält und das Geschoss in die Maschen ablenkt.
55.
21:31
Bei München macht sich jetzt auch die fehlende, vierte Reihe bemerkbar. Auch wenn der Kader der Red Bulls unbestritten mit Qualität bestückt es, fehlen hintenraus wohl doch ein Paar Körner um dieses Tempo halten zu können.
54.
21:29
Der vierte Ausgleichstreffer hat das Spiel der Seestädter sichtlich belebt. So sind inzwischen wieder die Gastgeber federführend, was der Anhang auf den Rängen mit stehenden Ovationen quittiert.
53.
21:28
Die Refs haben heute gut daran getan, von Anfang an eine etwas großzügigere Linie zu fahren. Da wird dann auch mal ein später Check durchgewunken, von denen es inzwischen auf beiden Seiten einige zu sehen gibt.
52.
21:26
Und nochmal Münchens Keeper! Phillip Bruggisser steht in dieser Phase zunehmend im Blickpunkt und verzeichnet mit einem krachenden Schlagschuss die nächste Chance für die Gastgeber. Daniel Fießinger ist aber dran und kann das Geschoss einfrieren. Powerbreak!
51.
21:25
Alex Friesen und Dominik Uher machen im und um den Slot der Münchner Alarm. Daniel Fießinger muss schnell mit den Schonern arbeiten, kann den Puck aber aus seinem Tor halten.
50.
21:24
Und weiter geht die wilde Fahrt! Kann Fischtown jetzt sogar mal vorlegen? Zumindest ist der Gastgeber auch nach dem Treffer vorne aktiv. Die schnellen Versuche landet aber erstmal nur neben dem Tor des Gegners.
49.
21:22
Miha Verlič
Tor für Fischtown Pinguins, 4:4 durch Miha Verlič
Tik-Tak-Tor! Das Powerplay ist gerade rum, da donnert Phillip Bruggisser den Puck in die Gefahrenzone und bedient Jan Urbas, der am rechten Pfosten mit der Rückhand abdrückt. Der Versuch prallt am Keeper ab, flippert durch den Torraum und landet bei Miha Verlič, der am linken Eck ins leere Netz einschieben kann.
49.
21:20
So richtig vielversprechend sieht das allerdings nicht aus, was die Nordlichter da in Überzahl anbieten. Schon an der blauen Linie verheddert sich das Team von Thomas Popiesch und muss dann von hinten neu aufbauen.
47.
21:18
Andrew MacWilliam
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrew MacWilliam (EHC München)
Im Mitteleis hält MacWilliam Verlič den Schläger zwischen die Beine und holt den Stürmer von den Kufen. Bei angezeigter Strafe wollen es die Pinguins dann wissen, der Schuss von Bruggisser segelt aber über den Kasten hinweg und landet dann bei einem Münchner.
46.
21:17
Doch die Pinguins bleiben dran und erhöhen die Schlagzahl. Phillip Bruggisser feuert aus dem rechten Anspielkreis auf das kurze Eck, scheitert aber an Daniel Fießinger, der die Scheibe festmachen kann.
45.
21:16
Und wieder muss Fischtown dem Rückstand hinterherlaufen. Ein 2-auf-2 bringt zwar die nächste Ausgleichchance, voller Körpereinsatz von Maximilian Daubner, der sich aufopfernd auf das Eis wirft, verhindert aber den Abschluss.
44.
21:14
Maksymilian Szuber
Tor für EHC München, 3:4 durch Maksymilian Szuber
München legt wieder vor! Rechts hinter dem Tor der Gastgeber kann sich Yasin Ehliz an der Scheibe behaupten und das Hartgummi in den Slot spielen, wo Maksymilian Szuber allein auf weiter Flur steht. So hat der Youngster genug Zeit für den Abschluss, der passgenau rechtsoben unter dem Giebel einschlägt.
44.
21:13
Kommt jetzt wieder Feuer rein? München sucht nach der schnellen Antwort, doch auch Bremerhaven sinnt auf den nächsten Treffer. Es geht flott auf und ab.
42.
21:10
Dominik Uher
Tor für Fischtown Pinguins, 3:3 durch Dominik Uher
Aber dann passt es doch noch! Nach einem Schuss von der blauen Linie gibt Münchens Goalie den nächsten unglücklichen Rebound ab, die Dominik Uher im Slot aufnimmt. Blitzschnell dreht sich der Angreifer um die eigene Achse und bugsiert die Scheibe ins lange, linke Toreck.
41.
21:09
Hinein ins dritte Drittel! Jan Urbas schnappt sich gleich mal das Hartgummi und saust im Tiefflug auf den gegnerischen Kasten zu. Daniel Fießinger ist aber auf seinem Posten.
41.
21:08
Beginn 3. Drittel
40.
20:55
Drittelfazit:
Im zweiten Drittel hatten die Red Bulls in Bremerhaven alles im Griff und führen nach 40 Minuten entsprechend verdient mit 3:2. Wo der erste Abschnitt noch mit Offensivspektakel glänzte, zeigte sich der Mittelteil eher defensivgeprägt. Entsprechend wenig verwunderlich ist es, dass sich nach Wiederbeginn beide Seiten lange schwertaten, das gegnerische Gehäuse in ernsthafte Gefahr zu bringen. Den deutlich besseren Eindruck hinterließen dabei allerdings die Münchner, die den Spielverlauf weitgehend kontrollierten und sich in der 26. Minute mit der folgerichtigen Führung belohnten. Fischtown hingegen fand im zweiten Abschnitt noch nicht wieder zu seiner Linie aus Durchgang eins.
40.
20:50
Ende 2. Drittel
40.
20:50
Mit Anbruch der finalen Spielminute im zweiten Durchgang zieht der EHC nochmal an. Austin Ortega versucht es aus spitzem, rechtem Winkel, verfehlt die Kiste aber knapp am langen Eck.
39.
20:48
Von rechts donnern die Gastgeber den Puck in den Torraum der roten Bullen, in dem Markus Vikingstad die Kelle reinhält. Daniel Fießinger ist aber dran und verhindert den erneuten Ausgleich der Gastgeber.
38.
20:46
Bremerhaven ist durchaus bemüht, wieder mehr abzuliefern, kommt aber nur selten geordnet aus der eigenen Zone. Wenn mal was geht, dann über Einzelaktionen, so wie bei Jan Urbas, der erneut zum Solo antritt und aus dem zentralen Rückraum abdrückt. Am linken Pfosten fehlen dem satten Schlenzer aber wenige Zentimeter.
36.
20:44
Langsam aber sicher kommt hier wieder mehr Tempo in die Geschichte! Jan Urbas drängt entschlossen in den Torraum der Red Bulls, in dem sich allerdings eine Spielertraube bildet, die einen kontrollierten Abschluss verhindert.
35.
20:42
Die Hausherren sind schon wieder komplett, doch Ben Smith kommt trotzdem nochmal zu einer Abschlusschance aus dem linken Rückraum, die den Schlussmann der Hausherren vor Probleme stellt. der Rebound, der gefährlich in den High-Slot tropft, wird aber von den Gastgebern weggeräumt.
34.
20:41
Nächster guter Safe des Bremerhavener Schlussmanns! Am rechten Pfosten rutscht den Pinguins Austin Ortega durchs Netz, der im Anschluss frei vor der Kiste auftaucht und den Goalie umspielen will. Doch erneut ist Brandon Maxwell aufmerksam und schickt den Puck über sein Tor hinweg.
33.
20:39
Maximilian Kastner schiebt den ersten Vorstoß in diesem EHC-Powerplay auf der linken Seite an und sucht dann den scharfen Pass in das Zentrum, in dem zwei Kollegen lauern. Brandon Maxwell ist allerdings mit der Fanghand dazwischen.
32.
20:37
Tye McGinn
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tye McGinn (Fischtown Pinguins)
An der blauen Linie zum Münchner Drittel rauschen Yasin Ehliz und Tye McGinn ineinander. Der Angreifer der Hausherren muss dafür auf die Strafbank. Eine Entscheidung, mit der nicht nur er nicht ganz einverstanden ist.
32.
20:36
Es hakt ein wenig auf beiden Seite. Die Red Bulls sind zwar das bessere Team, kommen aber nur selten zum Abschluss. Bremerhaven kommt erst gar nicht aus der Deckung. Und wenn doch, verlaufen sich die Vorstöße schnell im Abseits. Powerbreak!
31.
20:34
Der EHC holt zur nächsten Druckphase aus und zwängt die Gastgeber an deren Tor ein. Maximilian Kastner sucht sein Glück hinter dem Gehäuse, wird hier aber von zwei Gegenspielern umgeworfen.
29.
20:32
Ein langer Aufbaupass schlittert einmal quer durch die neutrale Zone und landet bei dem gestarteten Tye McGinn auf der rechte Seite. Schade nur, dass der Angreifer vor dem Puck über der blauen Linie war.
28.
20:31
Die Paradereihe sorgt mal wieder für Gefahr! Wenn nichts läuft, dann muss eben das slowenische Trio ran, das über rechts in die Angriffszone findet. Hier legt Urbas für Verlič auf, der im kurzen Eck jedoch an Münchens Schlussmann hängen bleibt.
27.
20:30
Bremerhaven tut sich bisher in diesem Drittel unglaublich schwer, die Schiebe geordnet aus dem eigenen Drittel zu bekommen. Immer wieder bleiben die Angriffsversuche der Nordlichter im Mitteleis und damit im Ansatz stecken.
26.
20:27
Ben Smith
Tor für EHC München, 2:3 durch Ben Smith
Das hatte sich angedeutet! München hat inzwischen wieder mehr von der Partie und läuft das Tor der Pinguins in Wellen an. Ben Smith macht es dann ganz einfach, feuert aus dem zentralen Rückraum und lässt Brandon Maxwell im rechten Knick keine Abwehrchance.
25.
20:26
Maxwell muss doppelt ran! Zunächst ist es Ehliz, der sich links in über die blaue Linie schiebt und den Keeper mit einem satten Schlagschuss prüft. Den Kracher kann der Goalie nicht festmachen, sodass Ortega nachsetzen kann. Im zweiten Anlauf bleibt der Puck dann aber doch zwischen den Schonern des Torhüters klemmen.
24.
20:24
Auf der Gegenseite rauscht Tim Lutz mit hohem Tempo durch das drittel der Gäste. Am rechten Anspielkreis angekommen, sucht der Youngster Markus Vikingstad mit einem Rückhandpass im Torraum. Hier führt allerdings kein Weg an Daniel Fießinger vorbei.
23.
20:23
Daryl Boyle feuert die Scheibe aus dem rechten Rückraum in ein Getümmel vor dem Netz und hofft auf einen glücklichen Abpraller. Der bleibt aber aus und der Puck hoppelt am kurzen Eck vorbei.
22.
20:22
München will erneut die ersten Minuten an sich reißen und sucht den direkten Weg in die gegnerische Zone. Dieses Mal zeigt Bremerhaven aber die passende Reaktion und hält entschlossen dagegen.
21.
20:19
Zurück auf das Eis! Der erste Durchgang hatte schon eine ganze Menge im Gepäck. Kann der Mittelabschnitt da mithalten?
21.
20:19
Beginn 2. Drittel
20.
20:03
Drittelfazit:
Ein wilder Ritt zwischen Bremerhaven und München geht mit einem 2:2 in die erste Unterbrechung. Gleich von der ersten Sekunde an flogen hier die Fetzen, weil die Gäste aus Bayern mit reichlich Feuer aus der Kabine kamen und schon nach 19 Sekunden in Führung gingen. Bremerhaven musste etwas weiter anlaufen, fand aber die richtigen Antworten und glich nach dem frühen Rückstand auch das anschließende 2:1 der Münchner schnell wieder aus. In der Folge fanden die Nordlichter aber immer besser rein, rissen das Geschehen zunehmend an sich und setzten den Gast unter Druck. Abseits der ersten zehn Spielminuten wollte dann aber vorerst keiner Seite mehr ein Treffer gelingen.
20.
20:00
Ende 1. Drittel
20.
20:00
Viel Dusel auf beiden Seiten! Am einen Ende gibt Fießinger den nächsten hochkarätigen Rebound ab, im Gegenzug hoppelt der Puck an Maxwell vorbei - am Ende allerdings auch knapp am Tor.
19.
19:59
Austin Ortega erzwingt beinahe eine dicke Konterchance für die Gäste, weil er einen weiten Aufbaupass der Gastgeber aus der Luft keschert. Die anshcließende Chance landet aber rechts neben dem Netz.
18.
19:57
Heitere Stimmung in der Eisarena am Wilhelm-Kaisen-Platz, denn knappe zwei Minuten vor der Sirene bitten die Refs doch nochmal zum Powerbreak! So lange hat es bis zur ersten, passenden Unterbrechung gedauert.
17.
19:56
Auf der einen Seite verrennt sich die Paradereihe der Pinguins hinter dem gegnerischen Tor, sodass Trevor Parkes zum Konter anziehen kann. Der Angreifer sucht den mitgelaufenen Filip Varejcka im Zentrum, findet aber nur Brandon Maxwell.
16.
19:54
Das Spiel wird in dieser Phase kaum von Pfiffen unterbrochen. Zum einen liegt das an dem hohen Tempo auf beiden Seiten, zum anderen an der mangelnden Präzision der Abschlüsse.
15.
19:53
Glück für Fießinger! Der Goalie der Gäste lässt einen Schuss von links etwas unglücklich in die Mitte klatschen, wo beinahe Tye McGinn zum Rebound kommt. Der Angreifer verpasst den Nachschuss aber knapp.
14.
19:52
Nach den turbulenten Anfangsminuten hat sich das Geschehen inzwischen eingependelt, weil Bremerhaven sein Tempo gefunden hat. München hingegen kann vorerst nicht mehr an die anfängliche Geschwindigkeit anknüpfen.
13.
19:51
Zum ersten Mal können die Gastgeber in dieser Partie eine kleine Druckphase aufbauen, die München vorerst in die Verteidigerrolle zwängt. Austin Ortega will für die roten Bullen befreien, übersieht aber seinen Hintermann und wird unsanft zu Boden gestreckt.
12.
19:49
So langsam kommt Bremerhaven auch ohne vorausgegangenen Gegentreffer vermehrt aus der Deckung. Tye McGinn schickt den Puck scharf in den Slot, verfehlt aber den angepeilten Dominik Uher.
11.
19:48
Jan Urbas angelt sich einen verirrten Pass des Gegners in der neutralen Zone und startet sofort nach vorne durch. Das Hartgummi wandert nach links raus, wo Miha Verlič durchlädt, das Hartgummi aber deutlich rechts vorbei schmettert.
10.
19:47
Was für in Auftakt in diese Partie! München macht das Spiel, doch wenn die Nordlichter gefordert sind, dann sind sie da und machen die Tore.
9.
19:44
Tye McGinn
Tor für Fischtown Pinguins, 2:2 durch Tye McGinn
Fischtown hat die nächste schnelle Antwort! An der blauen Linie wird Stanislav Dietz bei einem Passversuch gecheckt, kann den Puck aber trotzdem noch in den Slot bugsieren. Hier übernimmt Tye McGinn, nötigt Goalie Daniel Fießinger einen Rebound ab und versenkt im zweiten Anlauf ins lange, rechte Eck.
8.
19:43
Thomas Heigl
Tor für EHC München, 1:2 durch Thomas Heigl
Und wieder schlägt es ein! Youngster Thomas Heigl pirscht sich von rechts an den Kasten der Pinguins heran und sucht einen Weg vorbei am Goalie, der den ersten Versuch zwar aufhalten kann, dann aber das Spielgerät aus den Augen verliert. Das nutzt der Angreifer aus, stochert nochmal nach und schiebt die Scheibe über die Linie.
7.
19:42
München schafft es immer wieder die Meter bis zum gegnerischen Gehäuse schnell zu überwinden. Entsprechend viel gibt es für Brandon Maxwell im Gehäuse der Seestädter in diesen Anfangsminuten zu tun.
6.
19:40
Doch kaum sind die Reihen wieder aufgefüllt, legt der EHC vorne wieder los. Elias Lindner feuert aus dem rechten Rückraum, kann den Schlussmann der Hausherren aber nicht überwinden.
4.
19:37
Niklas Andersen
Tor für Fischtown Pinguins, 1:1 durch Niklas Andersen
Bremerhaven stellt gleich! Kurz vor dem Ablauf der Überzahl saust Stanislav Dietz links durch das Drittel der Gäste, zieht die Aufmerksamkeit der Verteidiger auf sich und bedient dann den alleingelassenen Niklas Andersen im High-Slot. Hier hat der Schütze viel Zeit sich die Ecke auszusuchen und hängt den Puck ins den linken Knick.
3.
19:36
Wer ist hier eigentlich in Überzahl? Auf der Uhr steht eine Strafe gegen die Gäste, doch es ist Konrad Abeltshauser der hier die erste Chance markiert. Brandon Maxwell kann den Schuss des Verteidigers im linken Eck allerdings abfangen.
2.
19:35
Daryl Boyle
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daryl Boyle (EHC München)
Boyle meint es dann aber doch etwas zu gut mit der Physis und holt sich zwei Minuten beim Referee ab. Gelingt den Gastgebern die schnelle Antwort?
2.
19:35
Bremerhaven muss sich einmal kräftig schütteln und probiert es mit einem ersten Vorstoß. München kontert das Ganze aber mit einer ordentlichen Portion Körpereinsatz.
1.
19:32
Patrick Hager
Tor für EHC München, 0:1 durch Patrick Hager
Kalte Dusche für den Gastgeber! Auf der Uhr stehen gerade 19 Sekunden, da rauscht Rückkehrer Patrick Hager durch die Zone der Pinguins und schickt den Puck links am Tor vorbei. Yasin Ehliz sammelt das Hartgummi neben dem Netz aber wieder ein und prüft Brandon Maxwell, der unglücklich klatschen lässt und dem EHC-Kapitän damit eine zweite Chance gibt, die sich Hager nicht nehmen lässt und die Scheibe aus spitzem, linkem Winkel einschiebt.
1.
19:31
Der Puck fällt - das Spiel läuft! Beide Teams haben im Vergleich zur letzten Partie den Goalie getauscht. So steht auf Seiten der Hausherren heute wieder Brandon Maxwell zwischen den Pfosten, bei München hütet Daniel Fießinger den Kasten.
1.
19:31
Spielbeginn
19:19
Die Eisarena am Wilhelm-Kaisen-Platz hat sich für den EHC in der Vergangenheit häufig als glückliches Pflaster bewiesen, denn elf der bisherigen 14 Gastspiele konnten die Red Bulls für sich entscheiden. Zum letzten Mal war dies am siebten Spieltag der laufenden Spielzeit der Fall. Damals gewannen die bayrischen Landeshauptstädter das Duell dank eines Empty-Net-Treffers von Trevor Parkes mit 1:3.
19:09
Verlass ist derweil auf die Paradereihe der Seestädter um die drei Slowenen Jan Urbas, Miha Verlič und Žiga Jeglič, die in den zurückliegenden 17 Partien zusammen bereits 49 Punkte sammelten und damit für mehr als ein Drittel der Bremerhavener Ausbeute verantwortlich war. Jan Urabs alleine fuhr bisher 20 Zähler ein und steht damit einmal mehr unter den Top-6-Scorern der Liga. Doch auch Miha Verlič hat mit seinen vier Treffern beim 8:2-Kantersieg über den Aufsteiger nochmal seine Torgefahr unter beweis gestellt.
19:02
Den Anschluss nach oben würden die Nordlichter aus Bremerhaven auch gerne finden, schließlich dümpelt der Letztjahresvierte aktuell nur auf dem neunten Tabellenrang herum. Zu unbeständig sind die Leistungen der Truppe von Coach Thomas Popiesch, die Neuling Bietigheim in den beiden zurückliegenden Wochen zwar zwei herbe Abreibungen verpasst hat (3:10 und 8:2), dazwischen allerdings nur drei Punkte aus drei Spielen holen konnte. Überhaupt wechselten sich Sieg und Niederlage bei den Pinguins seit dem zweiten Spieltag stetig ab.
18:52
Die zusätzliche Feuerkraft kann der EHC derzeit auch gut gebrauchen, denn in den letzten beiden Partien lag die Mannschaft deutlich unter ihrem Durchschnitt von 3,5 Toren pro Spiel. Gegen Bietigheim reichten zwei Treffer dank einer guten Defensivleistung zwar noch für den Dreier, am vergangenen Freitag gegen Wolfsburg setzte es dann aber eine 2:4-Pleite. Um den Anschluss in der Tabellenspitze zu halten müssen nun wieder Punkte her, denn nach oben sind die Adler Mannheim bereits mit elf Zählern enteilt, während von unten die Eisbären Berlin drängen, die aktuell bereits sieben Punkte mehr auf dem Konto haben als München, bei Quotienten aber noch etwas schlechter dastehen.
18:34
Nach den vielen Verletzungssorgen zum Saisonstart und der zusätzlichen Belastung durch die Coronafälle im Team, kehrt langsam wieder so etwas wie Normalität beim Münchner Personal ein. In Bremerhaven treten die bayrischen Landeshauptstädter zwar erneut ohne eine echte, vierte Reihe an, mit Filip Varejcka, Yasin Ehliz und Kapitän Patrick Hager sind aber wieder einige Stützen für die Offensive in das Aufgebot der roten Bullen zurückgekehrt. Zudem steht heute auch Trainer Don Jackson wieder bei den Gästen hinter der Bande.
18:31
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zum zweiten Teil des 19. DEL-Spieltags! Die Münchner Red Bulls haben sich auf eine 630 Kilometer lange Reise in den Norden gemacht, wo die Fischtown Pinguins zum Duell bitten. Der erste Puck fällt um 19:30 Uhr!