Direkt zum Inhalt

Liveticker | Basketball EuroLeague: ALBA gegen Cr. Zvezda - Liveticker - 9. Spieltag - 2022/2023 | Live und Ergebnisse

Liveticker

EuroLeague, Basketball - 9. Spieltag, 22.11.2022

20:00
Beendet
ALBA BERLIN
84:88
KK Crvena Zvezda
19:2021:1717:1818:209:13n.V.
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
  • 45.
    22:22
    Fazit:
    Alba Berlin bleibt in der EuroLeague auf der Verliererstraße und unterliegt auch zuhause gegen Roter Stern Belgrad mit 84:88! Die Berliner hatten die Partie eigentlich über weite Strecken im Griff, konnten sich aber nie wirklich absetzen und ließen die Gäste immer wieder herankommen. Am Ende hat es mehrere Gründe, dass die Albatrosse mit hängenden Köpfen vom Feld schleichen. Einerseits hatte Topscorer Jaleen Smith (23 Punkte) vorne zu wenig Unterstützung, andererseits fehlte in der Defense oft die nötige Intensität. Vor allem aber ließen die Gastgeber gleich zwölf Freiwürfe aus und trafen nur 52% von der Linie, während Crvena Zvezda fast 93% traf. Belgrad schließt damit nach Punkten zu Alba auf. Schon übermorgen sind beide Teams erneut im EuroLeague-Einsatz. Alba gastiert dann bei Olympiakos Piräus, Roter Stern empfängt Maccabi Tel Aviv. Tschüss aus Berlin und noch einen schönen Abend!
  • 45.
    22:17
    Spielende
  • 45.
    22:16
    Alba foult nochmal und schickt Nemanja Nedović an die Linie. Da er nur einen Freiwurf trifft, bleibt Alba eine klitzekleine Chance und Smith könnte mit einem And-One tatsächlich nochmal Spannung reinbringen, doch der Bonusfreiwurf will nicht rein. Das war's!
  • 45.
    22:13
    19 Sekunden vor Schluss führt Roter Stern mit fünf Punkten und hat den Ball. Duško Ivanović ruft nochmal zur Auszeit. Eigentlich kann da nichts mehr anbrennen.
  • 45.
    22:12
    Ivanović geht an die Linie, legt zweimal nach und bringt sein Team auf sechs Punkte weg. Jetzt braucht Alba ein kleines Basketballwunder.
  • 45.
    22:09
    Roter Stern spielt es in dieser Overtime einfach besser und klarer! Während Alba sich immer wieder festrennt, halten die Gäste es einfach und Nemanja Nedović trifft zweimal in Folge per Korbleger aus dem Pick & Roll. Vier Punkte Vorsprung für Crvena Zvezda, Auszeit Alba Berlin!
  • 44.
    22:07
    Schon wieder lässt Sikma einen Freiwurf liegen! Wenn sich das am Ende mal nicht rächt...90 Sekunden vor Schluss steht es 81:81.
  • 43.
    22:06
    Alba hat massive Probleme, im Angriff ordentliche Abschlüsse zu finden. Immer wieder soll es Smith richten, der mittlerweile aber gut verteidigt wird. Zum Glück für die heimischen Fans setzt auch Vildoza seinen Dreier weit vorbei.
  • 42.
    22:04
    Auch Smith trifft nur einen seiner beiden Freiwürfe. Berlin lässt immer wieder Chancen aus, während Belgrad alle zehn Freiwürfe versenkt hat.
  • 41.
    22:02
    Freiwürfe auf beiden Seiten: Luka Mitrović trifft zweimal für Roter Stern, Luke Sikma nur einmal für Alba.
  • 41.
    22:00
    Kann man so machen! Yovel Zoosman sorgt mit starkem Einsatz für den ersten Ballbesitz und feuert Sekunden später einen Dreier durch die Reuse! Perfekter Auftakt für Alba.
  • 41.
    21:59
    Beginn Verlängerung
  • 40.
    21:59
    Zwischenfazit:
    Es geht in die Verlängerung! Luka Mitrović soll es richten, zieht in die Zone, setzt seinen Floater aber klar daneben. Alba hatte einige Chancen, dieses Spiel früher zu entscheiden, muss nun aber letztlich froh sein, dass es überhaupt noch in die Verlängerung geht. Gleich gibt es fünf Minuten extra!
  • 40.
    21:58
    Ende 4. Viertel
  • 40.
    21:57
    Alba hat noch zwei Fouls zu geben, anschließend bleiben gute acht Sekunden auf der Uhr. Obwohl Belgrad den Ball hat, nimmt Israel González eine Auszeit, um seine Jungs auf die letzten Sekunden einzustellen.
  • 40.
    21:54
    Vorteil Belgrad! Alba erobert 40 Sekunden vor Schluss den Ball, spielt den folgenden Angriff aber nicht gut aus und am Ende geht ein Notwurf von Sikma klar vorbei. Roter Stern hat 15 Sekunden vor Schluss den Ball und kann nach einer Auszeit den Sieg eintüten.
  • 40.
    21:52
    Der lange Dreier von Smith fällt nicht, doch Zoosman setzt nach, zeiht das Foul und gleicht an der Linie aus. Es geht in die letzte Minute.
  • 39.
    21:50
    Und dann geht es wieder in die andere Richtung! Erst verkürzt Mitrović, dann klauen die Gäste Smith den Ball und Vildoza haut den Dreier rein! Auszeit Israel González!
  • 39.
    21:49
    Sikma verlegt mal einen, doch Lammers leistet in dieser Phase ganz wichtige Arbeit fürs Team, schnappt sich den Offensivrebound und macht die Punkte.
  • 38.
    21:47
    Johannes Thiemann hat heute nicht seinen besten Tag und schenkt die Kugel mit dem nächsten Schrittfehler her. Crvena Zvezda hat die Chance, wieder heranzukommen, doch Vildozas Dreier landet auf dem Ring! Alba bleibt mit fünf vorne.
  • 37.
    21:46
    Tütet Alba jetzt diesen unheimlich wichtigen vierten Sieg ein und behält die Playoffs im Blick? Nach Zoosmans Steal und den erfolgreichen Freiwürfen von Lammers sieht es nochmal einen Tick besser aus.
  • 37.
    21:44
    Jaleen Smith! Der Alba-Guard ist heute einfach nicht zu stoppen, versenkt seinen fünften Dreier und steht nun bei 20 Punkten. Ein fuchsteufelswilder Duško Ivanović ruft seine Truppe umgehend zusammen und schimpft drauf los. Auszeit Roter Stern!
  • 36.
    21:42
    Smith lässt sich von seinem Fehlwurf überhaupt nicht beirren, drückt gleich nochmal von draußen ab und trifft! Es geht hin und her, die Führung wechselt bei jedem Angriff. Gute vier Minuten vor Schluss gibt es nochmal ein TV Timeout.
  • 35.
    21:40
    Jetzt führen die Gäste! Smith lässt auf Berliner Seite diesmal einen offenen Dreier aus und Nikola Ivanović trifft zum 65:64 für Belgrad.
  • 33.
    21:38
    Alba kommt aber nicht weg, weil Luca Vildoza dagegenhält und von Downtown einnetzt.
  • 32.
    21:36
    Auch Koumadje ist nun wieder ein Faktor. Der lange Mann aus dem Tschad räumt hinten unter dem Korb ordentlich auf und und stopft dann vorne nach Smith-Anspiel aus der dritten Etage.
  • 31.
    21:33
    Berlin beginnt das Schlussviertel natürlich wieder mit voller Kapelle. Und das zahlt sich sofort aus! Luke Sikma landet hinten den Steal und Malte Delow hämmert vorne den Transition-Dreier rein!
  • 31.
    21:32
    Beginn 4. Viertel
  • 30.
    21:32
    Viertelfazit:
    Im dritten Abschnitt setzt sich Alba Berlin zunächst erneut leicht ab, lässt dann aber ebenfalls wieder stark nach und holt Roter Stern zurück. So bleibt das hier eine unheimlich enge Partie, in der nach 30 Minuten alles offen ist. Alba nimmt ganze zwei Punkte Vorsprung mit ins Schlussviertel.
  • 30.
    21:30
    Ende 3. Viertel
  • 30.
    21:29
    Eine Minute vor Ende des dritten Viertels gleicht Ognjen Dobrić die Partie für Belgrad erneut aus und Israel González bittet umgehend zur Auszeit. Alba hat weiter zu viele Phasen im Spiel, in denen sie Crvena Zvezda viele leichte Punkte gewähren.
  • 29.
    21:26
    Man muss klar sagen, dass Alba heute nur mit der Topbesetzung eine gute Figur macht. Sobald Smith und Sikma pausieren, geht deutlich weniger. Auch, weil Maodo Lô noch lange nicht zurück in Bestform ist. Gabriele Procida vergibt gleich zwei Freiwürfe.
  • 27.
    21:22
    Von Luca Vildoza war bisher verhältnismäßig wenig zu sehen, doch nun drückt der Argentinier Alba mal einen Dreier rein und schraubt sein Konto auf zehn Punkte hoch. Malte Delow hat allerdings umgehend eine passende Antwort parat.
  • 26.
    21:21
    Aktuell gibt es unheimlich viele Unterbrechungen, Immer wieder haben die Schiedsrichter etwas zu bemängeln, meistens zu Recht. Dem Alba-Spiel sind die vielen Pausen nicht unbedingt zuträglich, da kaum Tempo aufkommt.
  • 25.
    21:17
    Bei Crvena Zvezda will jetzt wieder Nemanja Nedović übernehmen, doch darauf ist Alba diesmal vorbereitet. Zwei Mann machen Druck auf den Serben, der beim Dreierversuch prompt einen Airball fabriziert.
  • 24.
    21:14
    Wieder Smith! Wieder drei! Der US-Amerikaner führt die Albatrosse gerade an und sorgt für Entsetzen auf der Belgrader Bank.
  • 22.
    21:12
    Guter Start von Alba! Jaleen Smith ist nach einem erfolgreichen And-One als erster Spieler zweistellig in den Punkten und sein Team führt mit sieben Punkten.
  • 21.
    21:08
    Weiter geht's! Berlin beginnt mit der gleichen Starting Five wie in der ersten Hälfte und Yovel Zoosman verbucht gleich die ersten Zähler.
  • 21.
    21:07
    Beginn 3. Viertel
  • 20.
    20:57
    Halbzeitfazit:
    In einer hektischen Schlussphase vergeben beide Mannschaften eine gute Möglichkeit und es bleibt zur Halbzeitpause beim 40:37 für Alba Berlin! Die Hausherren haben in der ersten Hälfte immer dann gut ausgesehen, wenn sie Tempo aufs Parkett gebracht haben und Transition-Punkte verbuchen konnten. Luke Sikma ist nach seinem Triple-Double am Sonntag auch heute gut aufgelegt und hat bereits acht Punkte und fünf Assists auf dem Konto. Alba hatte aber auch einige Phasen, in denen es den unter Coach Duško Ivanović deutlich verbesserten Gästen zu leicht gemacht wurde, zu Punkten zu kommen. Wenn die González-Truppe ein bisschen mehr Konstanz reinkriegt, ist hier allemal ein Sieg drin. Bis gleich!
  • 20.
    20:52
    Ende 2. Viertel
  • 20.
    20:50
    29,6 Sekunden vor der Sirene führt Alba mit drei Punkten und Duško Ivanović ruft nochmal zur Auszeit. Ganz ausspielen können die Gäste nicht, Berlin wird nochmal in Ballbesitz kommen.
  • 19.
    20:49
    Mit der nächsten guten Verteidigungssequenz zwingen die Berliner Crvena Zvezda zu einem wilden Dreier, der in einem Airball endet. Diesmal macht Alba allerdings keine Punkte draus.
  • 18.
    20:47
    Alba hat in Sachen Intensität nochmal einen Gang hochgeschaltet! Immer wieder spielen die Gastgeber es blitzschnell und überrumpeln die gegnerische Defense. Und wenn mal ein Wurf nicht fällt, sind Thiemann und Zoosman beim Offensivrebound da.
  • 17.
    20:44
    Sikma bereitet der Belgrader Defense mit Abstand die meisten Probleme. Immer wieder ist der Berliner Forward nur mit unfairen Mitteln zu bremsen. Mit zwei Freebies gleicht Sikma zum 31:31 aus.
  • 15.
    20:42
    Belgrad hat offensiv eine wenig den faden verloren. Einzig Nedović macht weiter seine Punkte. Alba ist in dieser Phase obenauf und muss daraus Kapital schlagen. Zum Beispiel so! Blatt lädt Sikma zum Alley-Oop ein und der stopft krachend zwischen zwei Verteidigern hindurch!
  • 14.
    20:36
    Kaum ist Sikma wieder drauf, läuft es besser bei den Albatrossen! Erst serviert der US-Amerikaner vorne perfekt für den nächsten Blatt-Dreier, dann schnappt er sich hinten den nächsten Rebound und zieht gleich noch ein Foul.
  • 13.
    20:34
    Alba agiert gerade ziemlich unkonzentriert. Vorne schmeißt Gabriele Procida den Ball weg, dann pennen die Hausherren gleich zweimal beim Rebound am eigenen Brett. Delow foult anschließend Dobrić und der bringt sein Team erstmals auf fünf Punkte weg.
  • 12.
    20:32
    J.T. tankt sich in der Zone durch und verbucht seine ersten Punkte. Wichtig für die Berliner, dass sie auch aus der Zone punkten, um nicht zu leicht auszurechnen zu sein.
  • 11.
    20:29
    Beginn 2. Viertel
  • 10.
    20:29
    Viertelfazit:
    Kurz vor der Sirene sagt dann auch Nemanja Nedović mal Hallo und drückt den Albatrossen einen irren Dreier vom Parkplatz rein. So nimmt Roter Stern tatsächlich noch eine knappe 20:19-Führung mit in die erste Pause. Alba hatte mit einem 10:0-Lauf stark losgelegt, anschließend aber in der Offensive ein bisschen die Variabilität vermissen lassen und zu oft erfolglos von draußen geworfen. Zudem ist die Alba-Defense noch nicht so richtig auf Betriebstemperatur.
  • 10.
    20:27
    Ende 1. Viertel
  • 9.
    20:27
    Maodo Lô hat seinen Wurf noch nicht gefunden. Zwei Dreier des Nationalspielers verfehlen ihr Ziel mehr als deutlich.
  • 8.
    20:24
    Offensiv haben auch die Gäste mittlerweile ihren Rhythmus gefunden und bleiben so in Schlagdistanz.
  • 7.
    20:23
    Luke Sikma hat schon wieder drei Assists und einen Steal auf dem Konto und bekommt seine erste Pause. Johannes Thiemann übernimmt und sieht die nächsten Punkte durch Lammers, der nach Lô-Anspiel problemlos ablegt.
  • 5.
    20:20
    Der Dreier fällt weiter bei Alba! Jetzt ist es Lammers, der die Kugel von der Birne versenkt. Die Gastgeber sind gut im Match, unheimlich beweglich und lassen den Ball schön laufen. Die von Coach Ivanović geforderte harte Defense der Gäste kommt bisher gar nicht zum Tragen.
  • 4.
    20:15
    Alba läuft heiß! Erst lässt es Sikma mit einem Alley-Oop-Dunk aus einem Einwurf krachen, dann jagt Jaleen Smith den nächsten Dreier durch die Reuse! Die Hausherren sind auf einem 10:0-Lauf und Duško Ivanović zieht früh seine erste Auszeit.
  • 3.
    20:14
    Der lange Christ Koumadje ist auch in der Defense gleich hellwach und sorgt mit einem Block gegen den heranfliegenden Ben Bentil für das erste Highlight.
  • 2.
    20:12
    Die ersten Berliner Punkte kommen wenig später von Tamir Blatt. Nach feinem Assist von Sikma trifft der Israeli von Downtown. Wenig später legt Koumadje nach zum 5:5.
  • 1.
    20:11
    Jetzt kann es losgehen! Der erste Ballbesitz geht an die Gäste, die von einer Gruppe serbischer Fans lautstark unterstützt werden. Nach Hollands erfolgreichem Dreier aus der Ecke haben die auch gleich mal was zu feiern.
  • 1.
    20:09
    Spielbeginn
  • 20:03
    Erstmal verzögert sich der Start dann aber noch um einige Minuten. Der Grund sind wie üblich technische Probleme.
  • 20:01
    Langsam steigt die Stimmung in der Arena! Die beiden Teams haben ihre Startformationen bereits aufs Parkett geschickt und in wenigen Minuten geht es rund. Jaleen Smith, Tamir Blatt, Yovel Zoosman, Luke Sikma und Christ Koumadje beginnen für Alba, bei den Gästen starten John Holland, Luca Vildoza, Branko Lazić, Ognjen Kuzmić und Ben Bentil.
  • 19:42
    Crvena Zvezda hinkt den eigenen Ansprüchen in dieser Saison ganz schön hinterher. Nachdem man in der EuroLeague nur eine von sieben Partien gewinnen konnte und es dann in der heimischen Liga auch noch überraschend die erste Niederlage setzte, zog der Verein die Reißleine und installierte den als Schleifer bekannten 65-jährigen Ivanović als neuen Coach. Prompt folgte in der EuroLeague gegen Lyon-Villeurbanne der zweite Saisonsieg, ehe man am Samstag auch der Liga siegreich war. Dabei beeindruckte vor allem die Defense, die nur 67 bzw. 53 Punkte zuließ. In Belgrad ist Ivanović nun wieder vereint mit Spielmacher Luca Vildoza, der schon 2020/21 in Vitoria unter ihm spielte und in dieser Saison bereits beim EuroLeague-Erfolg gegen den FC Bayern mit 20 Punkten glänzte.
  • 19:32
    Nach drei Pflichtspielniederlagen in Folge durften die Albatrosse am Sonntag endlich mal wieder jubeln. Beim 99:91-Erfolg im Topspiel gegen Ludwigsburg überragte auf Berliner Seite Luke Sikma mit einem Triple-Double. Nun gilt es für Alba, auch in der EuroLeague wieder in die Spur zu finden. Nach drei Siegen zum Auftakt gab es zuletzt auf internationalem Terrain fünf Pleiten am Stück für die Mannschaft von Headcoach Israel González. Nun kommt mit Belgrad ein Team an die Spree, das zwar erst zwei Siege auf dem Konto, dafür aber mit Duško Ivanović einen erfahrenen neuen Coach hat. "Roter Stern kommt mit einem neuen Trainer, der viel Erfahrung in der EuroLeague hat. Coach Ivanović hat schon einiges im Team verändert, sie sehen in den letzten Spielen besonders in der Verteidigung besser aus", warnte González im Vorfeld der Partie.
  • 19:28
    Hallo und herzlich willkommen zur EuroLeague am Dienstagabend! Alba Berlin hat am neunten Spieltag der Königsklasse KK Crvena Zvezda zu Gast. Um 20 Uhr geht’s los in der Mercedes-Benz-Arena!