Direkt zum Inhalt

Liveticker | Basketball EuroLeague: ALBA gegen Cr. Zvezda - Liveticker - 32. Spieltag - 2021/2022 | Live und Ergebnisse

Liveticker

EuroLeague, Basketball - 32. Spieltag

20:00
Beendet
ALBA BERLIN
74:70
KK Crvena Zvezda
24:1513:2021:2216:13
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
40.
22:09
Fazit:
In einem von der Defense geprägten letzten Viertel kann sich ALBA Berlin in den entscheidenden Momenten durchsetzen und schlägt den KK Crvena Zvezda in einer sehr hart umkämpften Begegnung so mit 74:70. Damit gewinnen die Albatrosse auch das zweite Spiel gegen die Serben und setzen sich im direkten Vergleich durch. In den letzten zehn Minuten waren es Aktionen wie der Smith-Steal oder die Offensivrebounds, die den Weg zum Erfolg ebneten. So erhalten die Hauptstädter den Traum der Play-Offs weiterhin am Leben. Der Mann des Spiels war zweifelsfrei Maodo Lô, der sein Team mit 22 Punkten, vier Assists und vier Rebounds zum Sieg anführte. Auf der anderen Seite war Wolters mit 18 Zählern der beste Schütze. Tatkräftig unterstützt wurde der Berliner Guard von Smith mit 17 und Sikma mit 13 Punkten. Das Rebound-Duell gewinnen die Deutschen mit 36 zu 26, wodurch sie die 15 Turnover wieder ausgleichen. Ein entscheidender Unterschied ist in der Dreierquote zu finden: Während ALBA von dort 40 Prozent traf, waren es beim KK nur 27.3. Einen schönen Abend noch!
40.
22:00
Spielende
39.
22:00
Wolters vergibt den Lay-Up mit der Unterhand von zentral in der Zone und Delow hat den Rebound, das war's!
39.
21:59
Vier-Punkte-Führung für ALBA, 22 Sekunden auf der Uhr, KK-Coach Dejan Radonjić nimmt die Auszeit.
39.
21:58
Sikma bleibt an der Birne an einem Kalinić-Block hängen und bekommt das Foul gepfiffen. Die Teamfoulgrenze ist erreicht, er geht an die Linie.
39.
21:56
Nach dem relativ offenen Dreier von Dejan Davidovac von halblinks außen ist eine Minute vor Schluss aber schon wieder alles drin. Spannung pur in der Mercedes-Benz-Arena!
39.
21:55
Und das Offensivfoul von Mitrović, der Wolters einen unsauberen Block stellt. Es deutet alles auf einen Berliner Sieg hin!
39.
21:54
Der nächste Tip-In! Diesmal ist es Lammers, der einen vergebenen Zweipunkter von Smith noch ins Netz bugsiert.
38.
21:54
Auf der anderen Seite räumt Delow am offensiven Brett auf und locht den vergebenen Lammers-Korbleger per Tip-In.
38.
21:52
Smith mit dem Steal! Ist das gut und wichtig. Halbrechts im Low-Post wird Mitrović, der Smith im Rücken hat, per Bodenpass bedient. Der US-Amerikaner greift um den Angreifer rum und stealt ihm das Leder vor den Händen weg. Was für eine wichtige Verteidigungsaktion!
37.
21:50
Nach dem Einwurf von der linken Seite mit knapp vier Sekunden auf der Wurfuhr bekommt Smith keinen Wurf mehr los - es ist der 15. Turnover.
37.
21:48
Smith mit dem Offensivrebound und den einfachen zwei Punkten! Am Brett arbeiten die Berliner heute sehr gut.
36.
21:47
Auf der anderen Seite sieht Nikola Kalinić die Lücke im Abwehrverbund und prescht energisch über die linke Seite zum Korb - der Lay-Up sitzt.
36.
21:46
Lô attackiert! Wenn der Junge mal Tempo aufgenommen hat, ist er kaum zu stoppen. Extrem antrittsschnell zieht er einmal mehr an seinem Verteidiger vorbei und legt das Leder per ansehnlichem Fingerroll perfekt über's Brett ab.
35.
21:44
Aber Berlin ist da in der Verteidigung. Erst setzen die Albatrosse Wolters stark unter Druck, dann sichert sich Zoosman mit einem energischen Einsatz den Defensiv-Rebound eines vergebenen Dreiers von der Birne.
34.
21:42
Bei Belgrad sind mit Kalinić und Wolters wieder die beiden besten Angreifer auf dem Parkett.
33.
21:41
Und dann meldet sich Lô in der Offensive! Im Eins-gegen-Eins halbrechts hinter der Linie wird er eigentlich sehr gut verteidigt, macht aber einen schnellen Schritt nach hinten und drückt innerhalb von Sekundenbruchteilen ab - "splash"! Der Dreier sitzt.
33.
21:39
Nach mehr als zwei Minuten erzielt Davidovac per Korbleger rechts unter dem Korb die ersten Punkte des Viertels. Belgrad ist einen vor!
32.
21:37
Zu Beginn der letzten zehn Minuten ist die Partie von vielen kleinen Unterbrechungen und Pfiffen geprägt.
32.
21:36
Es geht wirklich zur Sache. Gefühlt andauernd fliegen Spieler auf dem Boden rum und die Akteure gehen vorne wie hinten sehr intensiv in die direkten Duelle.
31.
21:35
Nach seinem starken dritten Viertel, in dem er neun Punkte erzielte, steht zu Beginn des vierten Sikma wieder auf dem Parkett und erkämpft sich direkt einen Offensivrebound. Den anschließenden schönen Pass auf Smith kann letzterer nicht nutzen und vergibt den offenen Dreierversuch.
31.
21:32
Es geht hinein in die entscheidenden zehn Minuten!
31.
21:32
Beginn 4. Viertel
30.
21:32
Viertelfazit:
In einem hart umkämpften und ausgeglichenen dritten Viertel, in dem sich Koumadje aufgrund eines Unsportlichen und Technischen Fouls frühzeitig verabschieden muss, behält ALBA dank einer sehr starken letzten Minute die Oberhand und geht mit einer knappen 58:57-Führung in das Schlussviertel!
30.
21:30
Ende 3. Viertel
29.
21:30
Dank eines Smith-Dreiers, eines defensiven Stopps und dann zwei schneller Punkte von Zoosmann verwandelt ALBA den Vier-Punkte-Rückstand innerhalb kürzester Zeit in eine knappe Führung!
29.
21:28
Da müssen sie besser aufpassen. In den letzten Angriffen kam der Rote Stern immer wieder zu Offensiv-Rebounds. Ognjen Dobrić geht direkt unter dem Korb hoch, Christ Koumadje hält ihn am Arm fest und bekommt ein Unsportliches Foul gepfiffen. Damit muss sich der extrem große Center aus dem Spiel verabschieden, da er ja kurz zuvor ein Technisches beging.
28.
21:25
Koumadje geht an die Linie, vergibt den ersten, aber trifft den zweiten. Im Rückwärslaufen hält er, den Blick auf die Belgrader Fans gerichtet, den Zeigefinger vor den Mund und bedeutet ihnen, leise zu sein. Dafür bekommt er ein Technisches Foul gepfiffen und Wolters nimmt den Bonuswurf dankbar an.
28.
21:23
Trotz guter Defense der Albatrosse können die Serben in dieser Phase ihre Angriffe größtenteils erfolgreich ausspielen.
27.
21:20
Luke Sikma von zentral-rechts für drei weitere Punkte!
26.
21:19
Immer wieder Lô. Der wilde, weite Dreier mit Ablauf der Shotclock passt zwar noch nicht, hat aber schon reingeschaut. Der Rebound ist aber bei Berlin und direkt wird wieder der Guard gesucht, der mit extrem viel Tempo von zentral hinter der Linie in Richtung Korb zieht und dann den Korbleger mit Kontakt über die rechte Seite versenkt.
26.
21:15
Es bleibt weiterhin sehr spannend und die harten Körpereinsätze stellen unter Beweis, wie wichtig dieses Match ist.
25.
21:14
Und schon wieder Sikma! Halblinks hinter der Dreierlinie hat Lô die Kugel und sieht, dass sein Power Forward leicht rechts in der Zone freien Zug zum Korb hat. Das Alley-Oop-Anspiel kommt perfekt und der US-Amerikaner stopft das Leder mit Nachdruck in den Ring.
24.
21:12
Sikma übernimmt! Diesmal wird er direkt unter dem Korb bedient, drückt noch einmal mit dem Rücken gegen seinen Gegner und versenkt dann den Hook-Shot.
23.
21:10
Skima eilt Delow zur Hilfe, der von Kalinić unter dem Korb weggedrückt wird und blockt den Lay-Up-Versuch über die rechte Seite. Starker Auftakt für Luke Sikma in die zweiten 20 Minuten!
22.
21:08
Sikma findet am linken Elbow keine gute Anspielmöglichkeit mehr und muss mit Ablauf der Wurfuhr aus der Drehung abdrücken. Obwohl er den athletischen White gegen sich hat, trifft er den Turnaround-Fadeaway-Jumper!
21.
21:06
Die zweite Halbzeit läuft!
21.
21:06
Beginn 3. Viertel
20.
20:59
Halbzeitfazit:
Trotz eines eher schwächeren zweiten Viertels nimmt ALBA Berlin bei der Begegnung mit dem KK Crvena Zvezda eine 37:35-Führung mit in die zweite Hälfte. Nach dem starken ersten Viertel, das die Albatrosse mit 24:15 für sich entschieden, fand der Rote Stern im zweiten seinen Touch im Angriff und vor allem die Dreier fielen. Nach den ersten zehn Minuten hatten die Serben da noch null von sechs stehen. Da es bei den Berlinern nach Wiederanpfiff in der Offensive haperte, ist die Partie zur Pause sehr ausgeglichen. Mit jeweils zwölf Zählern sind Lô und Wolters bisher die erfolgreichsten Schützen. Letzterer vergab dabei noch keinen einzigen Wurfversuch. Während die Hausherren das Rebounding mit 22:13 beherrschen, verursachten sie in den ersten 20 Minuten bereits elf Turnover. Belgrad hat zu diesem Zeitpunkt erst vier. Bei der Zweierquote haben die Gäste die Nase vorn (56.3 zu 45.0), von Downtown treffen die Hausherren besser (55.6 zu 30.8). Kann sich Berlin in diesem Heimspiel durchsetzen? Es wird vermutlich zumindest sehr spannend!
20.
20:50
Ende 2. Viertel
19.
20:50
Luka Mitrović zeigt an der Freiwurflinie Nerven und vergibt vier Versuche hintereinander. Da zittert die Hand gewaltig.
19.
20:48
An der Birne nimmt Maodo Lô einen Pick nicht an, zieht nach einer Körpertäuschung stattdessen energisch auf der anderen Seite zum Korb und macht den Reverse-Lay-Up! Immer wieder übernimmt der Guard die Verantwortung und führt sein Team an.
18.
20:46
Nach einem fragwürdigen Wurffoul an Lô an der Freiwurflinie vergibt er von dieser im Anschluss beide Versuche. Doch Delow gewinnt das Rebound-Duell, sichert sich das Leder und Sikma macht auf Assist von Lô, der über links die Zone attackiert und in Richtung Korb zieht, von rechts unter diesem die Punkte im zweiten Anlauf.
18.
20:42
Belgrad steht in der Verteidigung mittlerweile besser und die Begegnung ist wieder komplett ausgeglichen.
17.
20:40
Und Roter Stern ist plötzlich auf den Geschmack von Dreiern gekommen. Dejan Davidovac wird an der Birne freigespielt und findet mit seinem zweiten Versuch von Downtown zum zweiten Mal das untere Ende des Netzes.
16.
20:39
Der erfahrene amerikanische Guard bleibt weiterhin perfekt aus dem Feld. Er hat mittlerweile zehn Punkte auf seinem Konto.
16.
20:37
Wolters sucht sich über die linke Seite seinen Weg in die Zone und versenkt den Floater zentral in der Zone. Crvena Zvezda ist dran!
15.
20:35
In die Drangphase der Gäste hinein locht Smith von halblinks einen Dreier, der diesen etwas den Wind aus den Segeln nimmt.
14.
20:34
Nach zwei erfolgreichen Dreiern der Serben hintereinander sind diese wieder auf fünf Zähler dran!
13.
20:33
And one! Maodo Lô nimmt halbrechts zwei Meter hinter der Dreierlinie Tempo auf und zieht an Marković vorbei. Der Berliner Guard spürt, dass er von letzterem festgehalten wird und drückt am rechten Elbow ab. Der Foulpfiff kommt und der Ball fällt!
12.
20:30
ALBA produzierte nach Wiederanpfiff bereits zwei weitere Turnover, den zweiten kann KK mit einem Fast-Break in Punkte verwandeln.
11.
20:28
Jetzt aber, das Spiel läuft wieder!
11.
20:28
Auch der nächste Versuch, das Spiel fortzusetzen, scheitert...
11.
20:27
Das Problem scheint ein größeres zu sein, die Schiedsrichter zeigen Auszeit an.
11.
20:25
Es gibt ein Problem mit der Uhr, zu Beginn des zweiten Viertels lief diese nicht an. Die Partie pausiert.
11.
20:22
Beginn 2. Viertel
10.
20:22
Viertelfazit:
Das erste Viertel ist im Sack, die Albatrosse werden mit einer Neun-Punkte-Führung in die zweiten zehn Minuten gehen! In der Verteidigung arbeiten sie diszipliniert und zwingen die Serben immer wieder zu schwierigen Würfen und in der Offense ist der Dreier gut gefallen. Jetzt müssen nur noch Fast-Breaks des Gegners verhindert werden.
10.
20:20
Ende 1. Viertel
9.
20:20
Und auch der nächste Step-Back-Dreier von Lô sitzt. Nach dem Switch in der Defense hat er Geschwindigkeitsvorteile und nutzt diese an der Birne aus. Der Verteidiger kommt beim kurzen Schritt nach hinten zu spät und kann nur zusehen, wie das Leder "swish" einschlägt.
9.
20:17
ALBA zieht leicht davon! Nach dem erfolgreichen Dreier geht Maodo Lô aufgrund eines unsportlichen Fouls von Wolters an die Linie und versenkt beide. Im nachfolgenden Ballbesitz vergibt er den Versuch von Downtown, doch der Guard schnappt sich seinen eigenen Rebound und bedient Mattisseck unter dem Korb für einfache zwei Punkte. Acht-Punkte-Führung und Auszeit KK!
8.
20:14
Die Dreier fallen auf deutscher Seite. Erst drückt Zoosman von halbrechts ab und verwandelt, kurze Zeit später kreiert Lô rechts an der Zone einen freien Raum, sieht, dass er die gegnerische Zuteilung aufgelöst hat und bewegt sich hinter die Dreierlinie zurück. Der Jumper sitzt!
7.
20:12
Koumadje macht den Serben das Leben schwer. Am rechten Zonenrand blockt er Kuzmić bereits zum zweiten Mal.
7.
20:11
Insofern sie keine Turnover verursachen, denn dann schaltet Belgrad, wie angesprochen, stark um und vergab noch keinen Fast-Break.
6.
20:10
Die Albatrosse sind in der Defensive extrem nah und verteidigen diszipliniert.
5.
20:08
Auf Seiten der Serben steht Wolters mit drei von drei aus dem Feld bereits früh bei sechs Zählern.
5.
20:07
Die ersten fünf Minuten sind sehr ausgeglichen, bei einem Spielstand von 9:8 für die Hausherren geht es in die erste Auszeit.
5.
20:07
Auf Assist von Maodo Lô, der den Raum unter dem Korb attackiert und dann von dort in die rechte Ecke rausgibt, versenkt Smith von dort den ersten Dreier der Partie.
4.
20:06
Die ersten Minuten der Begegnungen sind von hohem Tempo geprägt. Der Rote Stern schaltete bereits zweimal schnell um und kam so zu Fast-Break-Punkten.
3.
20:05
Neben Koumadje stehen Lô, Smith, Sikma und Delow von Beginn an auf dem Parkett.
2.
20:03
Auf der anderen Seite wird der Center gleich zweimal hintereinander per Alley-Oop-Pass bedient und erzielt so sehr früh seine ersten vier Punkte.
1.
20:03
Direkt im ersten gegnerischen Angriff setzt der lange Christ Koumadje ein defensives Zeichen und blockt den Korblegerversuch von Ognjen Kuzmić.
1.
20:01
Es geht hinein ins erste Viertel!
1.
20:01
Spielbeginn
19:55
Im direkten Vergleich der beiden Teams hat ALBA klar die Nase vorne (sechs Siege bei insgesamt sieben Begegnungen) und konnte auch das Hinspiel für sich entscheiden. Man kann davon ausgehen, dass der KK Crvena Zvezda sich für das Duell in der deutschen Hauptstadt einiges vorgenommen hat!
19:53
Sowohl Guard Lô als auch Headcoach González betonten vor der Partie die Verteidigungsstärken der Serben. Die beiden werden sich sicherlich etwas für die Offensive überlegen. Ein weiterer entscheidender Faktor könnte neben der Turnoverstatistik, die Berlin ligaweit mit durchschnittlichen 13.8 pro Spiel im negativen Sinne anführt, auch das Rebounding werden. Auch hier sind die Zahlen der Albatrosse alles andere als gut und in der vergangenen Partie gegen den FC Barcelona Bàsquet verloren sie das "Board-Duell" mit 28 zu 40.
19:47
Auch wenn die Berliner Lage nicht sehr vielversprechend erscheint, werden diese alles daransetzen, das Heimspiel für sich zu entscheiden und damit die Chance auf die Play-Offs aufrechtzuerhalten. Neben dem in dieser Saison enorm stark aufspielenden und wichtigen Point Guard Maodo Lô könnte heute auch der erfahrene Power Forward Luke Sikma eine entscheidende Rolle spielen. Im Duell auf der Vier bekommt er es mit einem der Besten aus Belgrads Kader, Nikola Kalinić, zu tun.
19:42
Ein weiterer Grund, weshalb die Gäste an eine saisonabschließende Platzierung unter den ersten acht glauben, ist die Tatsache, dass sie mit Aaron White und Nate Wolters zwei Akteure in ihrem Team haben, die mit Zalgiris Kaunas vor vier Jahren die letzten sechs Spiele der regulären Saison gewannen und damit entgegen den Erwartungen tatsächlich noch in die Endrunde einzogen.
19:29
Beim heutigen Herausforderer aus der serbischen Hauptstadt dagegen sieht die Lage etwas hoffnungsvoller aus. Dieser hat bei einem Spiel weniger nur einen Win weniger als der AS Monaco auf dem siebten und rangiert damit auf dem zehnten Platz. Möchte der KK bei den Play-Offs dabei sein, muss er in dieser heißen Phase der Saison abliefern.
19:27
Bei einem Standing von neun Siegen und 14 Niederlagen fehlen den Gelb-Blauen fünf Partien vor dem Ende der regulären Spielzeit drei Siege auf den FC Bayern München Basketball auf dem achten und damit letzten Play-Off Platz. Die Süddeutschen profitierten vom in dieser Woche bekannt gegebenen Ausschluss der russischen Teilnehmer und haben nun gute Chancen auf die Finalrunde der EuroLeague.
19:22
Nach der extrem starken Form der Albatrosse, die, beginnend mit dem Sieg gegen die Telekom Baskets Bonn am sechsten Februar, elf Spiele hintereinander erfolgreich bestritten und dabei auch den BBL-Pokal gewannen, mussten sie in der EuroLeague zuletzt zwei Niederlagen am Stück hinnehmen. Trotz der drei Wins, die die Hauptstädter bei ihrem phänomenalen Lauf auf internationalem Parkett einstreichen konnten (der Sieg gegen St. Petersburg wurde annulliert) belegen sie in der Endphase der Saison den zwölften Rang und werden mit den Playoffs vermutlich nichts mehr zu tun haben. Theoretisch ist das Erreichen dieser nicht unmöglich, dafür dürften müssten sie allerdings einen ordentlichen Endspurt hinlegen.
19:13
Hallo und herzlich willkommen zur EuroLeague an diesem Freitagabend! Am 32. Spieltag Europas wichtigster Basketball-Liga hat ALBA Berlin im "Game of the Week" den KK Crvena Zvezda zu Gast in der Mercedes-Benz-Arena. Tip-Off ist um 20:00 Uhr.