Judoka scheitern in EM-Vorkämpfen

Alexander Wieczerzak

Judo

Judoka scheitern in EM-Vorkämpfen

Die deutschen Judoka um den früheren Weltmeister Alexander Wieczerzak haben auch am zweiten Tag der EM in Lissabon die Finalkämpfe verpasst.

Der 30 Jahre alte Alexander Wieczerzak verlor am Samstag (17.04.2021) beim ersten großen Wettkampf im Olympia-Jahr seinen Auftaktkampf in der Klasse bis 81 Kilogramm gegen Olympiasieger Chasan Chalmursajew aus Russland. Niklas Blöchl schied in der ersten Runde aus, ebenso Dena Pohl in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm.

Nadja Bazynski verlor nach einem Freilos in Runde zwei gegen die Niederländerin Sanne Vermeer. Lukas Vennekold und Anthony Zingg kämpften sich in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm bis in die dritte Runde vor, schieden dann aber aus. Die Finalkämpfe am Samstag fanden damit wie schon am Freitag ohne deutsche Beteiligung statt.

Standortbestimmung für deutsche Judoka

Bei der EM in Prag im vergangenen November hatten die deutschen Judoka noch vier Medaillen geholt. Bei den Titelkämpfen in Lissabon, bei denen es auch um Punkte für die Olympia-Qualifikation geht, sind allerdings zahlreiche Top-Athletinnen und -Athleten nicht dabei. Anfang Juni steht die Judo-WM in Budapest als Generalprobe vor den Olympischen Spielen in Tokio auf dem Programm.

dpa | Stand: 17.04.2021, 17:06

Darstellung: