Hockey-EM: Auch DHB-Frauen ziehen ins Finale ein

Deutschland bejubelt einen Treffer gegen Spanien

Deutschland trifft auf Niederlande

Hockey-EM: Auch DHB-Frauen ziehen ins Finale ein

Die deutschen Hockey-Frauen haben den doppelten Finalkracher bei der Hockey-EM perfekt gemacht. Nach dem Finaleinzug der Männer schlugen die Frauen Spanien im Halbfinale - beide treffen nun auf die Niederlande.

Die Mannschaft von Trainer Xavier Reckinger schlug am Freitagabend (11.06.2021) Spanien am Ende eines umkämpften Halbfinales deutlich mit 4:1 (1:1). Für die späte Entscheidung sorgten Maetens und Schröder mit ihren Treffern 58 und 33 Sekunden vor Schluss ins leere Tor. Die ersten beiden Treffer hatten Pieper (3. Minute) und Zimmermann (45.) per Strafecke erzielt.

"Das Ergebnis hört sich sehr solide an, aber es war richtig hart", sagte die Torschützin Cécile Pieper nach dem Spiel der Sportschau: "Wir haben nach dem 1:0 ein bisschen den Faden verloren. Man braucht auch immer ein bisschen Glück, aber wir haben heute auch sehr gut verteidigt, und unsere Torhüterin Julia Sonntag hatte einen richtig guten Tag".

Hockey-EM der Frauen: Das Halbfinale zwischen Deutschland und Spanien in voller Länge Sportschau 11.06.2021 01:34:43 Std. Verfügbar bis 11.06.2022 Das Erste

Doppeltes Prestigeduell am Wochenende

Im Finale treffen die DHB-Frauen am Sonntag (12.30 Uhr) auf die Gastgeberinnen aus den Niederlanden, die ihr Halbfinale am Nachmittag mit 3:1 gegen Belgien gewannen. Damit kommt es zur Neuauflage des Finales von 2019, das die Niederländerinnen für sich entscheiden konnten.

Bereits am Samstag treffen bei der parallel stattfindenden Männer-EM ebenfalls Deutschland und die Niederlande aufeinander.

Deutsche Damen mit Blitzstart

Die DHB-Frauen erwischten einen Blitzstart und gingen bereits in der dritten Minute durch Cécile Pieper in Führung. Das sollte allerdings vorerst fast die einzige Offensivaktion der deutschen Frauen bleiben.

Deutschlands Charlotte Stapenhorst im Duell mit Spaniens Xantal Gine Patsi

Deutschlands Charlotte Stapenhorst im Duell mit Spaniens Xantal Gine Patsi

Spanien war stärker und spielbestimmend. Den Ausgleich für die Ibererinnen besorgte Berta Bonastre (13.) durch einen Stecher bei einer Strafecke kurz vor der ersten Viertelpause.

Maertens setzt den Schlusspunkt

Im zweiten Durchgang änderte sich daran nicht viel. Die Spanierinnen spielten offensiv gefälliger und vergaben teils beste Gelegenheiten, doch Deutschland kam zum erneuten Torerfolg. Sonja Zimmermann verwandelte eine Strafecke direkt (45.).

Im abschließenden Viertel rannten die Spanierinnen an, nahmen die Torhüterin raus, vergaben aber mehrere Strafecken in den Schlussminuten. Und Pia Maertens und Anne Schröder setzten mit ihren Treffern ins leere Tor dann den Schlusspunkt.

sid/dpa | Stand: 11.06.2021, 20:34

Darstellung: