Hockey | Bundesliga Hockey, Final Four: Endspiele sind komplett

Stand: 05.06.2022 13:26 Uhr

Die Hockey-Männer von Titelverteidiger Rot-Weiss Köln und dem Hamburger Polo Club sowie die Frauen-Teams vom Mannheimer HC und Düsseldorfer HC stehen am Sonntag (13.45/16.30 Uhr) in Bonn in den Endspielen um die deutsche Meisterschaft. 

Köln hatte am Samstag (04.06.2022) das erste Halbfinale gegen den Harvestehuder Tennis und Hockey-Club Hamburg (HTHC) mit 3:1 (0:1) gewonnen. Anschließend setzte sich der Hamburger Polo Club mit 3:0 (0:0) gegen den Mannheimer HC durch. Bei den Damen kam Mannheim wiederum zu einem 5:1 (3:0) gegen den HTHC. Im abschließenden Spiel besiegte Titelverteidiger Düsseldorf den Club an der Alster nach Penaltyschießen mit 6:5 (2:2/2:0).

Während die MHC-Damen gegen den HTHC schon nach der ersten Halbzeit auf Finalkurs lagen, verlief das zweite Duell weitaus spannender. Alster holte einen 0:2-Rückstand auf, vergab aber acht Sekunden vor dem Ende eine Kurze Ecke und damit den Sieg.

Final Four der Hockey-Frauen: das Spiel des Düsseldorfer HC gegen den Club an der Alster in voller Länge.

Final Four der Hockey-Männer: das Spiel des Mannheimer HC gegen den Hamburger Polo Club in voller Länge.

Harvestehude spielt um Platz drei

Der Lokalrivale des Hamburger Polo Clubs, der Harvestehuder THC, eroberte am Sonntag im Duell gegen den Mannheimer HC Platz drei.

Rot-Weiss Köln wird erst spät seiner Favoritenrolle gerecht

Im ersten Halbfinale wurde Rot-Weiss Köln seiner Favoritenrolle gerecht. Das erste Viertel blieb chancenarm und torlos - trotz zweier Strafzeiten gegen die Kölner. Das leichte spielerische Übergewicht des Favoriten ließen die Hamburger bei der ersten Strafecke der Partie vergessen. Die nutzte der Österreicher Michael Körper zu Beginn des zweiten Viertels zur 1:0-Führung - mit einem wuchtigen Schlenzer ins obere linke Eck.

Im Schlussviertel legte das Team von Trainer André Henning aber einen fulmianten Start hin und drehte das Spiel in nicht mal vier Minuten mit zwei Treffern. Erst kam Kai Aichinger nach einem Diagonalpass im Schusskreis frei zum Abschluss und tunnelte Brinckman zum 1:1. Kurz darauf lupfte Elian Mazkour den Ball zum 2:1 in die Maschen, nachdem er vor dem Tor freigespielt worden war. Knapp neun Minuten vor dem Ende fiel mit dem 3:1 durch Christopher Rühr die Vorentscheidung.

Der Zeitplan

Sonntag, 5. Juni
11.30 Uhr, Männer, Spiel um Platz drei
13.45 Uhr, Männer, Finale
16.30 Uhr, Frauen, Finale