Hockey-Herren verlieren Test - Olympia-Kader steht

Musste mit Deutschlands Hockey-Herren eine Niederlage gegen Frankreich hinnehmen: Bundestrainer Kais al Saadi.

Niederlage in Hamburg

Hockey-Herren verlieren Test - Olympia-Kader steht

Die deutschen Hockey-Herren haben ihr letztes Testspiel im Rahmen des EM- und Olympia-Vorbereitungslehrgangs in Hamburg verloren. Im Anschluss gab Bundestrainer Kais al Saadi den deutschen EM- und Olympiakader bekannt.

Am Freitag (28.05.2021) unterlag die DHB-Auswahl auf der UHC-Anlage Frankreich mit 2:5 (2:1). Am vergangenen Dienstag hatten die Deutschen mit 5:2 gewonnen. In zwei weiteren Testspielen gegen Kanada hatte es zudem zwei klare Siege (5:0/7:0) gegeben.

Die Tore für die Gastgeber gegen Frankreich erzielten Niklas Wellen (19. Minute) und Lukas Windfeder (Kurze Ecke/29.). "Wir haben heute gegen eine sehr motivierte, aggressive französische Mannschaft verloren, die sich vorgenommen hatte, sich zu revanchieren", sagte al Saadi.

Verletzter Grambusch bekommt Zeit

Nach dem Spiel gab er seinen Kader für die Europameisterschaft im Juni und die Ende Juli beginnenden Sommerspiele bekannt. Die Nominierung sei noch vorbehaltlich der Zustimmung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), teilte der Deutsche Hockey-Bund. Für Tokio hat al Saadi 15 von 16 möglichen Plätzen vergeben. Der zurzeit verletzte Kölner Mats Grambusch soll Ende Juni bei einem Lehrgang in Valencia seine Form präsentieren. Sollte er bis dahin nicht fit sein, wird über den Nachrücker entschieden.

Mit Grambusch wären im DHB-Kader zehn Spieler, die 2016 bei den Spielen in Rio de Janeiro die Bronzemedaille gewannen. Mit Tobias Hauke (2008 und 2012), Florian Fuchs (2012) und Martin Häner (2012) sind zudem drei Olympiasieger in Tokio dabei.

"Diese Nominierung ist das Ergebnis einer eineinhalbjährigen Kampagne", sagte al Saadi: "Wir haben nicht die besten Einzelspieler gesucht, sondern die beste Mannschaft und damit den Mix, der einem Team, das bei Olympia mit 16 Aktiven recht klein ist, Flexibilität erlaubt und es im Turnier auf möglichst alle Unwägbarkeiten vorbereitet."

Der Olympia-Kader im Überblick

Alexander Stadler (TW/TSV Mannheim), Niklas Bosserhoff (Uhlenhorst Mülheim), Florian Fuchs (HC Bloemendaal), Benedikt Fürk (Uhlenhorst Mülheim), Johannes Große (Rot-Weiss Köln), Martin Häner (Berliner HC), Tobias Hauke (Harvestehuder THC), Timm Herzbruch (Uhlenhorst Mülheim), Linus Müller (Mannheimer HC), Timur Oruz (Rot-Weiss Köln), Christopher Rühr (Rot-Weiss Köln), Constantin Staib (Hamburger Polo Club), Niklas Wellen (HC Pinoke) Lukas Windfeder (Uhlenhorst Mülheim), Martin Zwicker (Berliner HC)

dpa/sid | Stand: 28.05.2021, 18:51

Darstellung: