Olympiasieger Dänemark muss auf Schützenhilfe hoffen

Es läuft nicht für Dänemark bei der Handball-EM: Hier ärgern sich Niklas Landin (l.) und Rene Toft Hansen

Handball-EM

Olympiasieger Dänemark muss auf Schützenhilfe hoffen

Weltmeister Dänemark hat bei der Handball-EM nur unentschieden gegen Ungarn gespielt und kann nun nicht mehr aus eigener Kraft weiterkommen. Weißrussland hingegen ist in die Hauptrunde eingezogen und trifft dort auf die deutsche Mannschaft.

Dänemark kam am Montag (13.01.2020) im zweiten Gruppenspiel gegen Ungarn zu einem mühevollen 24:24 (11:13) und muss nach der Auftaktniederlage gegen Island das letzte Spiel gegen Russland unbedingt gewinnen.

Gegen Ungarn, die jüngste Mannschaft des Turniers, lief das dänische Star-Ensemble um den dreimaligen Welthandballer Mikkel Hansen und Torhüter Niklas Landin fast während der gesamten Spielzeit einem Rückstand hinterher. Die ungarische Abwehr hatte vor allem Hansen gut im Griff, dessen gefürchtete Gewaltwürfe aus der zweiten Reihe blieben nahezu aus. Am Ende machte Hansen aus seinen acht Würfen aufs Tor gerade mal drei Treffer, eine für seine Verhältnisse schwache Quote.

Damit steht fest, dass es die Übermannschaft der vergangenen Jahre nicht mehr aus eigener Kraft in die Hauptrunde schaffen kann. Einen eigenen Sieg gegen Russland vorausgesetzt, muss Dänemark auf einen Sieg der Isländer gegen Ungarn hoffen.

Island ist schon da, wo Dänemark gerne wäre

Im zweiten Spiel der Gruppe hatte zuvor Island den zweimaligen Weltmeister Russland mit 34:23 (18:11) düpiert. Erfolgreichste Werfer bei den Isländern waren Bjarki Mar Elisson, Alexander Petersson und Sigvaldi Bjorn Gudjonsson mit je sechs Treffern. Island ist nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel bereits für die Hauptrunde qualifiziert.

Handball-EM - Island siegt auch gegen Russland deutlich Tagesschau 13.01.2020 01:57 Min. Verfügbar bis 13.01.2021 Das Erste

Deutschland trifft auf Weißrussland und Kroatien

Weißrusslands Handballer jubeln mit den Fans

Weißrusslands Handballer jubeln mit den Fans.

Angeführt von Mikita Wailupau (sieben Tore) besiegte Weißrussland, der EM-Zehnte von 2018, am Montag die Auswahl Montenegros im direkten Duell um Platz zwei in Gruppe A mit 36:27 (17:11). Erfolgreichster Werfer bei Weißrussland war Mikita Vailupau mit sieben Toren.

Die Weißrussen sind am Donnerstag erster Gegner der deutschen Mannschaft, die in der Gruppe C Zweiter hinter Spanien wurde. Titelverteidiger Spanien setzte sich in seinem letzten Vorrundenspiel gegen EM-Neuling Niederlande locker mit 36:25 (17:13) durch.

Handball-EM - Spanien schlägt auch die Niederlande souverän Sportschau 13.01.2020 02:40 Min. Verfügbar bis 13.01.2021 Das Erste

Im zweiten Spiel der Gruppe A feierte Kroatien beim 24:21 (8:10) gegen Serbien den dritten Erfolg im dritten Spiel. In der Hauptrunde sind die Kroaten am Samstag zweiter Gegner der deutschen Handballer.

sid/dpa/red | Stand: 13.01.2020, 23:02

Darstellung: