Handball-EM - Spaniens Sieg beendet deutsche Hoffnungen

Daniel Sarmiento (m.) beim Torwurf

Hauptrunde, 3. Spieltag

Handball-EM - Spaniens Sieg beendet deutsche Hoffnungen

Die deutschen Handballer haben bei der EM keine Chance mehr auf einen Platz im Halbfinale.

Titelverteidiger Spanien gewann am Montag (20.01.2020) gegen Weißrussland mit 37:28 (17:16) und folgte damit den bereits seit Samstag qualifizierten Kroaten in die Finalrunde der besten vier Mannschaften in Stockholm. Nur bei einer Niederlage der Spanier mit mindestens sieben Toren hätte Deutschland noch auf das Halbfinale hoffen dürfen.

Weißrussen hielten gut mit

Doch diese Blöße gab sich der Titelverteidiger nicht, obwohl Weißrussland zunächst gut mithielt. Nur mit einem Tor Vorsprung ging Spanien in die Halbzeitpause, danach aber drehte die älteste Mannschaft des Turniers auf. Beste Werfer der Spanier waren Rechtsaußen Ferran Sole und Linksaußen Angel Fernandez mit je sieben Toren.

Achtmal traf Rechtsaußen Mikita Vailupau für Weißrussland. Am Mittwoch kommt es zum finalen Hauptrunden-Showdown zwischen den beiden bisher ungeschlagenen Halbfinalisten Spanien und Kroatien.

Leipziger Mamic bester Werfer

Das bereits für das Halbfinale qualifizierte kroatische Team um Rückraumstar Domagoj Duvnjak vom deutschen Rekordmeister THW Kiel hatte sich zuvor in Wien gegen Tschechien allerdings nur mühevoll mit 22:21 (11:9) durchgesetzt.

Handball-EM: Kroatien schlägt Tschechien in letzter Sekunde Sportschau 20.01.2020 03:05 Min. Verfügbar bis 20.01.2021 Das Erste

Spielszene von Kroatien gegen Tschechien in der Hauptrunde der Handball-EM

Harter Kampf zwischen Kroatien und Tschechien in der Hauptrunde der Handball-EM

Bester Werfer für die Kroaten, die kurzfristig auf ihren Regisseur Luka Cindric (Knieverletzung) verzichten mussten, war Marko Mamic vom Bundesligisten SC DHfK Leipzig mit fünf Toren.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 20.01.20, 22.50 Uhr

dpa/sid | Stand: 20.01.2020, 19:56

Darstellung: