SG Flensburg-Handewitt: Drei Spieler in Quarantäne

Die Flensburger Handballer bilden einen Teamkreis.

NDR-Sport

SG Flensburg-Handewitt: Drei Spieler in Quarantäne

Beim Handball-Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt befinden sich in Lasse Möller, Mads Mensah Larsen und Simon Hald mittlerweile drei Spieler in Corona-Quarantäne. Das Spiel in Melsungen am Sonnabend soll aber stattfinden.

Wie der Tabellenführer am Donnerstag mitteilte, war das Trio in der Vorwoche beim dänischen Nationalteam. Möller war vorzeitig zurückgekehrt und nach Angaben des dänischen Verbands positiv getestet worden. Der Rückraumspieler zog sich überdies einen Knorpelschaden im Knie zu und fällt länger aus.

Nach dem Länderspiel der Dänen gegen Nordmazdeonien gab es auch bei Jacob Holm und Hans Lindberg von den Füchsen Berlin sowie beim für die HSG Wetzlar aktiven Nordmazedonier Filip Mirkulovski positive Corona-Testergebnisse. Daher wurde auch für die SG-Profis Mensah Larsen und Hald, die bei der Partie im Einsatz waren, die häusliche Isolation angeordnet.

SG trainiert nur in Kleingruppen

"Der Rest der Mannschaft hat heute in Kleingruppen trainiert, um das Risiko einer Infektion weiterhin so gering wie möglich zu halten", hieß es in einer SG-Mitteilung. Für Donnerstag und Freitag sind weitere Tests geplant. Nachdem das Liga-Spiel der Flensburger gegen den Bergischen HC am Mittwoch abgesagt worden war, soll die Partie am Sonnabend (20.30 Uhr) bei der MT Melsungen nach derzeitigem Stand ausgetragen werden.

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 21.03.2021 | 22:50 Uhr

NDR | Stand: 19.03.2021, 12:24

Darstellung: