Champions League: SG Flensburg-Handewitt in Veszprem ohne Chance

Die enttäuschten Spieler der SG Flensburg-Handewitt verlassen die Halle.

Handball

Champions League: SG Flensburg-Handewitt in Veszprem ohne Chance

Von Sebastian Ragoß

Die SG Flensburg-Handewitt bleibt in dieser Champions-League-Saison ohne Sieg. In Veszprem verloren die Handballer aus Schleswig-Holstein am Donnerstag mit 23:28 (8:14).

Nach den vielen Rückschlägen in den vergangenen Wochen war die SG als klarer Außenseiter nach Ungarn gereist. Ein wenig Hoffnung auf eine Überraschung dürfte es trotzdem gegeben haben. Doch diese war bereits nach wenigen Minuten schon fast dahin, weil Flensburg in der Offensive einen katastrophalen Start erwischte.

Nach achteinhalb Minuten hatten die Gäste noch immer nicht getroffen, Veszprem führte zu diesem Zeitpunkt mit 4:0. So schlecht konnte es doch eigentlich nicht weitergehen bei der SG, oder? Es wurde anschließend aber kaum besser: Die Flensburger leisteten sich reihenweise technische Fehler oder scheiterten an Veszprems starkem Keeper Rodrigo Corrales Rodal.

Nur acht SG-Treffer in der ersten Hälfte

Bis zur Pause gelangen dem Team von Trainer Maik Machulla lediglich acht Treffer. Selbst mit Blick auf die lange Verletztenliste ein indiskutabler Wert. Und bei sechs Toren Rückstand hätte es einer ähnlichen Wendung bedurft wie tags zuvor in der Partie zwischen dem THW Kiel und Pick Szeged (32:32).

Statistik: Veszprem - SG Flensburg-Handewitt 28:23 (14:8)

Tore Veszprem: Strlek (7), Lauge (4), Nenadic (3), Marguc (3), Fathy Omar (3), Sipos (2), Blagotinsek (2), Ligetvari (2), Maqueda Peno (1), Nilsson (1)
Tore Flensburg: Einarsson (5), Mensing (4), Wanne (3), Golla (2), Hald Jensen (2), Svan (2), Gottfridsson (2), Jakobsen (2), Mensah Larsen (1)
Zuschauer: 5.000

Neuzugang Teitur Einarsson gelang zu Beginn des zweiten Durchgangs sein erster Treffer für die SG. Es blieb jedoch ein kleiner Lichtblick, ebenso wie Lasse Svans Tor zum 11:18 in der 36. Minute. Es war insgesamt Nummer 2.374 für Flensburg. Damit ist er vor Lars Christiansen bester Feldtorschütze der SG-Geschichte.

Neuzugang Einarsson erzielt fünf Treffer

Eine Chance auf den Sieg hatten die Gäste allerdings zu keiner Zeit. Veszprem kontrollierte die Begegnung nach Belieben. Immerhin deutete Einarsson mit insgesamt fünf Treffern an, dass er für die Norddeutschen noch ein wichtige Verstärkung werden könnte.

Die bittere Zwischenbilanz für Flensburg nach fünf Partien in der Champions League lautet jedoch: Mit nur einem Zähler ist die SG Tabellenletzter und muss um den Einzug in die K.o.-Runde bangen. Nur die ersten sechs Teams der Achtergruppe kommen weiter.

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 21.10.2021 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 21.10.2021, 20:55

Darstellung: