Champions League: Angeschlagene Flensburger empfangen Barcelona

Flensburgs Jim Gottfridsson (Mitte) setzt sich gegen Ludovic Fabregas (l.) und Goncalves Dos Santos vom FC Barcelona durch.

Handball | Champions League

Champions League: Angeschlagene Flensburger empfangen Barcelona

Von Jan Kirschner

Zum Champions-League-Auftakt gleich gegen den Titelverteidiger: Die SG Flensburg-Handewitt empfängt heute in eigener Halle den FC Barcelona und hofft aufgrund des 3G-Modells auf großen Fan-Zuspruch.

SG-Trainer Maik Machulla geht das Duell mit dem spanischen Topclub mit gemischten Gefühlen an. "Gerne messen wir uns mit den besten Mannschaften Europas", sagte er vor der Heimpartie (20.45 Uhr). "Gerne würden wir aber auch mit unserem besten Kader antreten."

Viele Verletzte: Flensburg schlägt jetzt schon Alarm

Die Saison hat gerade erst begonnen, aber der Vizemeister aus Schleswig-Holstein schlägt schon Alarm. Aus dem 16-köpfigen Kader können gegen den FC Barcelona nur elf Spieler auflaufen. Während Lasse Möller (Knorpelschaden) wohl die ganze Saison fehlen wird, werden Franz Semper (Kreuzbandriss) und Göran Sögard (Leistenbeschwerden) frühestens Ende des Monats auf dem Spielfeld zurückerwartet. In den vergangenen Tagen erwischte es zudem Magnus Röd (Anriss der Patellasehne) und Hampus Wanne (Muskelfaserriss).

Zwei A-Jugendliche im Profikader

"Wir haben nicht April, sondern erst zwei Pflichtspiele hinter uns und können deshalb nicht einfach sagen: Zähne zusammenbeißen und durch", so Machulla. Eine Nachverpflichtung, gerade für den doppelt betroffenen rechten Rückraum, scheint indes keinen Sinn zu machen, da sich die Situation in wenigen Wochen entspannen sollte. Vorerst wurden die A-Jugendlichen Oscar von Oettingen und Mikael Helmersson in den Profi-Kader hochgezogen.

Ungünstig, dass schon jetzt wichtige Spiele anstehen. Nach dem Duell mit Barcelona geht es am Sonntag (13.40 Uhr, live im NDR Fernsehen und bei NDR.de) für die SG zum 105. Landesderby nach Kiel.

Möller: "Müssen das Beste aus der Situation machen"

Erstmal ist an der Flensburger Förde aber "Königsklasse" angesagt. Seit dem denkwürdigen Halbfinale von Köln 2014 wartet die SG auf einen Sieg gegen den Traditionsclub aus Katalonien. Im Sommer kehrte Kevin Möller vom FC Barcelona zurück nach Flensburg und schlug voll ein. "Egal, wer jetzt auch kommt, angesichts unserer Kader-Situation mit den vielen Verletzungen können wir jetzt nur auf uns schauen", sagte der Torwart. "Wir müssen das Beste aus der Situation machen."

Hammerharte Gruppe für Flensburg

In der alljährlichen Handball-Hatz geht es für die Machulla-Mannschaft in der Champions League schon nächste Woche weiter, wenn am Donnerstag (20.45 Uhr) das Auswärtsspiel beim FC Porto ansteht. Die Flensburger haben eine hammerharte Gruppe erwischt, treffen neben dem Champion aus Barcelona noch auf die Mitfavoriten Paris, Veszprém oder Kielce. "Es wird in dieser Staffel unheimlich schwer, überhaupt auf den Plätzen drei und vier zu landen", sagte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke. "Wir müssen sehen, dass unsere Mannschaft so gut wie möglich durchkommt und sich eine bestmögliche Ausgangsbasis für das Achtelfinale verschafft."

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 16.09.2021 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 16.09.2021, 12:02

Darstellung: