Kader-Bekanntgabe Olympia-Quali

Handball - Kieler Trio wieder zurück im DHB-Aufgebot

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason hat seinen Kader für das Olympia-Qualifikationsturnier in Berlin bekanntgegeben. Im Aufgebot sind auch Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek und Steffen Weinhold vom THW Kiel, die zuletzt bei der WM nicht dabei waren.

Die drei Topspieler vom Champions-League-Sieger THW Kiel stehen im 19-köpfigen DHB-Aufgebot für das Vierer-Turnier in der kommenden Woche, das Gislason am Montag (01.03.2021) bekannt gab. Zudem nominierte Gislason den in Ägypten ebenfalls fehlenden Linkshänder Fabian Wiede von den Füchsen Berlin sowie Sebastian Heymann von FA Göppingen.

Lemke und Kohlbacher nicht dabei

Die beiden 2016-Europameister Finn Lemke und Jannik Kohlbacher, die ebenso für die WM abgesagt hatten, wurden für die Spiele gegen Schweden, Slowenien und Algerien (12. bis 14. März) dagegen nicht berücksichtigt.

Es seien keine Überredungskünste notwendig gewesen, sagte Gislason über die Spieler vom THW Kiel, die das WM-Turnier aus persönlichen und familiären Gründen abgesagt hatten. "Sie haben sich sehr gefreut, wieder an Bord zu sein", sagte der Bundestrainer über die Gespräche mit den Spielern.

Zwist mit Keeper Wolff aus der Welt geschafft

Wieder im Aufgebot: Kiels Patrick Wiencek | Bildquelle: imago/Noah Wedel

Pekeler/Wiencek - das sei einer der besten Innenblöcke im Welthandball mit großer Erfahrung. "Wir sind froh, dass wir sie wieder dabei haben", so Gislason. Der Zwist mit Torwart Andreas Wolff, der die Teamkollegen für ihre WM-Absage harsch kritisiert hatte, sei seines Wissen aus der Welt geschafft, sagte der Isländer.

Im Tor setzt Gislason auf das bewährte Trio aus Stammkeeper Andreas Wolff, Silvio Heinevetter und Johannes Bitter. Auf Rechtsaußen ist Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen) statt des zuletzt verletzt fehlenden Tobias Reichmann (MT Melsungen) dabei.

Handball: Mit Erfahrung Olympia-Ticket lösen Sportschau 01.03.2021 01:15 Min. Verfügbar bis 01.03.2022 ARD Von Thomas Koos

Kromer: "Drei riesengroße Aufgaben"

"Es kommen drei riesengroße Aufgaben aus uns zu. Aber wir haben nun mehr Erwartungen und Hoffnungen durch die Rückkehr der Spieler, die bei der WM fehlten", sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer.

Die Mannschaft trifft sich bereits am 6. März in Berlin und hat somit vier volle Tage zur Vorbereitung. "Ich bin der HBL dankbar, dass sie einige Bundesligapartien vorgelegt hat", sagte Alfred Gislason. Dass die Kieler Spieler mit einem Hammerprogramm von sieben Spielen in 13 Tagen im Gepäck anreisen würden, sei ihm natürlich bewusst. Er will es mit viel Fingerspitzengefühl in der Trainingssteuerung kompensieren.

In der Max-Schmeling-Halle trifft das Team um Kapitän Uwe Gensheimer auf den WM-Zweiten Schweden (Freitag, 12. März, 15.15 Uhr, ARD live), den EM-Vierten Slowenien (Samstag, 13. März, 15.35 Uhr, ZDF live) und Afrikavertreter Algerien (Sonntag, 14. März, 15.45 Uhr, ZDF live). Die ersten beiden Mannschaften des Turniers qualifizieren sich für die Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August).

Das DHB-Aufgebot für Berlin:

Tor: Andreas Wolff (KS VIVE Kielce/POL), Johannes Bitter (TVB Stuttgart), Silvio Heinevetter (MT Melsungen) 
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen) 
Rückraum links: Paul Drux (Füchse Berlin), Julius Kühn (MT Melsungen), Sebastian Heymann (Frisch Auf Göppingen), Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf) 
Rückraum Mitte: Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), Juri Knorr (TSV GWD Minden) 
Rückraum rechts: Kai Häfner (MT Melsungen), Steffen Weinhold (THW Kiel), Fabian Wiede (Füchse Berlin) 
Rechtsaußen: Timo Kastening (MT Melsungen), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen) 
Kreis: Patrick Wiencek (THW Kiel), Hendrik Pekeler (THW Kiel), Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt)