HBL - Siege für Kiel und Flensburg

Die Mindener Doruk Pehlivan und Justus Richtzenhain nehmen den Flensburger Göran Sögard in die Zange

Handball, Bundesliga, 20. Spieltag

HBL - Siege für Kiel und Flensburg

Der THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt haben in der Handball-Bundesliga Siege eingefahren. Dafür gab es für die Rhein-Neckar Löwen eine überraschende Niederlage.

Nach dem Gruppensieg in der Champions League erfüllte Flensburg am onntag (07.03.2021) seine Pflichtaufgabe mit Mühe. Die Mannschaft von Trainer Maik Machulla kam am 20. Spieltag zu einem schwer erkämpften 29:28 (16:11)-Erfolg bei GWD Minden und setzte sich an der Tabellenspitze mit dem 15. Saisonsieg und 32:4 Punkten wieder etwas vom Nordrivalen THW Kiel (27:3) ab. Der Rekordmeister hat allerdings noch drei Spiele mehr zu absolvieren. Den zweiten Rang belegt der SC Magdeburg (28:10) nach dem lockeren 43:22 (22:8) über Schlusslicht HSC 2000 Coburg.

Flensburg kam in Minden schlecht in die Partie. Die Gastgeber legten gut los und führten 5:2. Dann drehten die Gäste die Partie und führten bei Halbzeit klar. Doch erneut waren es die Westfalen, die besser aus der Kabine kamen. Und plötzlich wurde es wieder eng, nach 44 Minuten hieß es 20:20. Und es blieb spannend. In der Schlussphase brachten drei Treffer in Folge zum 29:27 die SG letztlich auf die Siegerstraße. Hampus Wanne mit neun und Johannes Golla mit fünf Treffern waren die besten Werfer beim Sieger. Bei Minden traf Christoffer Rambo sechsmal.

Kiel schlägt Nordhorn klar

Angeführt von einem stark aufgelegten Patrick Wiencek (acht Tore), feierte Kiel am Samstag einen ungefährdeten 32:22 (18:7)-Sieg gegen die HSG Nordhorn-Lingen. Kiel drückte von Beginn an aufs Tempo und lag schon nach knapp zehn Minuten gegen den Kellerklub mit 7:2 in Führung. Von da an hielten die Gastgeber Nordhorn auf Distanz und blieben das zwölfte Ligaspiel in Folge ungeschlagen.

Göppingen gewinnt bei den Löwen

Für eine Überraschung sorgte Frisch Auf Göppingen. Ein in den Schlusssekunden verwandelter Freiwurf von Sebastian Heymann bescherte den Gästen einen 32:31 (17:15)-Erfolg bei den Rhein-Neckar Löwen. Mit 23:13 Zählern rangiert Göppingen damit als Siebter nur noch einen Minuspunkt hinter den viertplatzierten Löwen.

Göppingen erwischte in Mannheim gleich einen guten Start und lag nach fünf Minuten mit 4:1 in Führung. Bei 8:16 setzten die Gastgeber zur Aufholjagd an und kamen bis zur Pause auf zwei Tore heran. Beim 19:19 (36.) schien es so, als sollten die Löwen die Oberhand gewinnen. Doch Göppingen blieb im Spiel und setzte mit der Schlussirene den entscheidenden Treffer.

Lemgo Lippe feiert knappen Auswärtssieg in Balingen 01:34 Min. Verfügbar bis 04.03.2022

BHC mit Heimsieg

Ebenfalls weiterhin oben mischt der Bergische HC mit. Gegen die TSV Hannover-Burgdorf feierten die "Löwen" einen 27:23 (14:12)-Heimsieg und bleiben unter den Top sechs. Bester Werfer war Arno Por Gunnarsson mit sieben Treffern, darunter sechs verwandelte Siebenmeter.

Bereits am Donnerstag hatte Lemgo Lippe einen 26:25-Sieg bei Balingen-Weilstetten geholt und Melsungen den HC Erlangen mit 31:29 bezwungen. Die Eulen Ludwigshafen und HSG Wetzlar trennten sich 27:27.

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 20. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 07.03.2021 | 13.30 Uhr

Wappen GWD Minden

GWD Minden

Lichtlein, Semisch – Rambo (6), Janke, Knorr (5/1), Padschywalau, Strakeljahn, Pehlivan (5), Schluroff (1) – Gulliksen (2), Staar (1), Korte, Ritterbach (4) – Richtzenhain (1), Thiele (3)

28
Wappen SG Flensburg-Handewitt

SG Flensburg-Handewitt

Bergerud, B. Buric – Röd (3), Gottfridsson (4), Holpert, Larsen (1), Johannessen (3), Möller – Steinhauser, Svan (4), Jöndal, Wanne (9/4) – Golla (5), Hald

29

Fakten und Zahlen zum Spiel

GWD Minden SG Flensburg-Handewitt
Siebenmeter 1 Würfe, 1 Treffer 5 Würfe, 4 Treffer
Strafminuten 12 Min. 2 Min.

Schiedsrichter:

  • Hannes (Aachen), Hannes (Frankfurt/M.)

Stand der Statistik: Sonntag, 07.03.2021, 15:08 Uhr

sid/dpa | Stand: 07.03.2021, 15:12

Darstellung: