Dänemark gegen Niederlande - die Zusammenfassung Sportschau 24.01.2022 03:36 Min. Verfügbar bis 24.01.2023 Das Erste

Handball | EM

Handball-EM: Dänemark und Frankreich gewinnen souverän

Stand: 24.01.2022, 22:14 Uhr

Weltmeister Dänemark hat bei der Handball-EM vorzeitig das Halbfinale erreicht. Das Team um Rückraumstar Mikkel Hansen fertigte am Montag (24.01.2022) in Budapest die Niederlande mit 35:23 (21:12) ab und steht in Hauptrundengruppe 1 mit nun acht Punkten an der Spitze. Die beiden besten Teams der Sechsergruppe qualifizieren sich für die Vorschlussrunde.

Hansen gehörte mit sieben Treffern zu den besten Werfern der Begegnung, noch stärker präsentierte sich nur Teamkollege Mathias Gidsel mit neun Toren.

Für die Niederlande stach Dani Baijens vom deutschen Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen mit sechs Treffern heraus.

Auch Frankreich wieder auf der Siegerstraße

Branko Vujovic (l) aus Montenegro gegen Karl Konan aus Frankreich | Bildquelle: dpa/Tamas Kovacs

Olympiasieger Frankreich befindet sich ebenfalls auf Kurs in Richtung Halbfinale. Die Franzosen besiegten Montenegro problemlos mit 36:27 (16:12). Bester Franzose war nicht Topstar Nikola Karabatic (4 Treffer), sondern Rückraumspieler Dika Mem (7). Montenegros erfolgreichster Werfer war Milos Vujovic (7) von den Füchsen Berlin.

Im abschließenden Hauptrunden-Spiel am Mittwoch (26.01.2022) gegen die Dänen reicht den Franzosen nun ein Remis, um den Halbfinal-Einzug perfekt zu machen.

Rückschlag für Island

Nur zwei Tage nach dem großen Sieg gegen Frankreich kassierte Islands Handball-Nationalmannschaft bei der EM auch dank des sehr guten kroatischen Torwarts Ivan Pesic einen Rückschlag. Gegen Kroatien setzte es in Budapest eine späte 22:23 (12:10)-Niederlage, das Rennen um den zweiten Platz für die Halbfinalteilnahme in Gruppe 1 wird zwischen den Franzosen (6) und Isländern (4) geführt.

Kroatien gegen Island - die Zusammenfassung Sportschau 24.01.2022 03:43 Min. Verfügbar bis 24.01.2023 Das Erste

Kroatien holt erste Hauptrunden-Punkte

Kroatien, als Mitfavorit gestartet, holte seine ersten beiden Punkte in der Hauptrunde. Am vergangenen Samstag hatte Island mit seinem eindrucksvollen Sieg gegen Olympiasieger und Rekordweltmeister Frankreich (29:21) für Aufsehen gesorgt.

Noch in der Schlussphase lagen die Nordeuropäer nun auch am Montag vorne, zwölf Sekunden vor Schluss traf Ante Gadza aber doch noch zum Sieg der Kroaten.

Omar Ingi Magnusson vom SC Magdeburg gehörte mit fünf Treffern zu den besten Werfern, auf der anderen Seite kam Ivan Martinovic von der TSV Hannover-Burgdorf auf die gleiche Ausbeute. Herauszuheben war auch Tormann Ivan Pesic, der 13 französische Würfe parierte.