Geschafft! SC Magdeburg triumphiert in der European League

Handball: SC Magdeburg holt den Cup 00:59 Min. Verfügbar bis 24.05.2022

Handball | European League

Geschafft! SC Magdeburg triumphiert in der European League

Der SC Magdeburg hat nach einer überzeugenden Vorstellung den ersten internationalen Club-Titel seit 14 Jahren gewonnen. Der Handball-Bundesligist setzte sich am Sonntag im Finale der neu geschaffenen European League gegen den Ligarivalen Füchse Berlin mit 28:25 (15:8) durch und feierte damit den siebten Europacup-Triumph der Vereinsgeschichte. Zuletzt hatte der SCM 2007 den EHF-Pokal geholt.

Jannick Green (SC Magdeburg)

Nach dem 30:29-Zittersieg im Halbfinale gegen Wisla Plock legte Magdeburg im Endspiel vor fast leeren Rängen in Mannheim einen Blitzstart zum 3:0 (3. Minute) hin und zehrte in der Folge von diesem Polster. Zwar gab es im Angriff hin und wieder Leerlauf, doch die Abwehr stand sicher und dahinter lief Torwart Jannick Green zu großer Form auf. Der dänische Weltmeister parierte vor der Pause mehr als 50 Prozent der Berliner Würfe. So zog Magdeburg Mitte der ersten Halbzeit vom 6:4 auf 12:6 (21.) davon und nahm ein beruhigendes Sieben-Tore-Polster mit in die Kabine.

Berlin steigert sich nach der Pause - Green überragt

Tim Hornke (SC Magdeburg, 17) bejubelt seinen Treffer

Nach dem Wechsel wurde das Magdeburger Spiel fehlerhafter, doch auf Green war weiter Verlass. So geriet der Bundesliga-Vierte zu keiner Zeit mehr ernsthaft unter Druck. Bester Werfer beim Sieger waren Tim Hornke und Omar Ingi Magnusson mit jeweils sieben Toren.

Für die Berliner, die im Halbfinale den Gastgeber Rhein-Neckar Löwen (35:32) ausgeschaltet hatten, war Hans Lindberg acht Mal erfolgreich. "Ich freue mich so für den Klub. Ein Titel war das Ziel für diese Saison. Das haben wir geschafft - das ist unfassbar", sagte der Norweger Christian O'Sullivan: "Die Verteidigung war der Schlüssel zum Sieg."

Handball: SCM gewinnt Finale: Stimmen zum Sieg 03:19 Min. Verfügbar bis 24.05.2022

Löwen gewinnen kleines Finale

Die Löwen sicherten sich zuvor durch ein 32:27 (15:12) im kleinen Finale gegen den polnischen Vertreter Wisla Plock den dritten Platz und damit zumindest den Trostpreis. Bester Werfer für das Team von Trainer Martin Schwalb, der sich am Saisonende ohne den erhofften Titel aus Mannheim verabschiedet, war Linksaußen Jerry Tollbring mit zehn Toren.

red/dpa

MDR | Stand: 24.05.2021, 11:23

Darstellung: