SG Flensburg-Handewitt: Final Four als Motivation und Ziel

Flensburgs Jim Gottfridsson (l.) setzt sich gegen Aalborgs Mads Christiansen durch.

NDR-Sport

SG Flensburg-Handewitt: Final Four als Motivation und Ziel

Von Jan Kirschner

Nach sieben Jahren Abstinenz wollen die Handballer der SG Flensburg-Handewitt endlich wieder das Final Four der Champions League erreichen. Dazu müssen die Schleswig-Holsteiner Aalborg Handbold in zwei Spielen bezwingen.

Den Grundstein für die ersehnte Reise im Juni nach Köln will die SG am Donnerstag legen, wenn um 18.45 Uhr in Dänemark das Viertelfinal-Hinspiel angepfiffen wird. "Allein die Möglichkeit, nach Köln zu kommen, sorgt schon für genug Motivation", sagte Rechtsaußen Marius Steinhauser. "Aalborg ist vielleicht nicht der Riesenname, aber wir hatten dort schon sehr harte Spiele." In der Serie 2019/2020 etwa gingen gegen die Nordjütländer beide Gruppenspiele verloren.

Aalborg zum ersten Mal CL-Viertelfinalist

Schon unzählige Male trafen die Flensburger auf dänische Klubs - aber noch nie im Viertelfinale der Champions League. Während der dreifache deutsche Meister zum 13. Mal so weit vorgestoßen ist, betritt der fünfmalige dänische Titelträger Neuland. Allerdings war für die Flensburger seit ihrem Königsklassen-Triumph 2014 gleich viermal in der Runde der letzten Acht Endstation. Einmal zerplatzten die Hoffnungen schon im Achtelfinale, im Frühjahr 2020 stoppte der Corona-Lockdown die SG. Nach dem Gruppensieg in der Vorrunde gilt der Bundesligist aber gegen Aalborg als leichter Favorit.

Hald und Mensah freuen sich auf ihren Ex-Club

Die Flensburger reisen mit dem Bus und nicht mit dem Flieger ins vier Stunden entfernte Aalborg. Simon Hald freut sich besonders. Er stammt aus Nordjütland, spielte bis 2018 in Aalborg. "Es ist toll, einige Leute wiederzutreffen", sagte der Kreisläufer mit einem Lächeln. Seit seinem Weggang hat der Klub aus dem Norden Dänemarks an wirtschaftlicher Potenz zugelegt. Das unterstreichen die jüngsten Transfers. Für die Saison 2022/2023 gelang sogar die Verpflichtung des dänischen Superstars Mikkel Hansen.

Spekuliert wurde in dänischen Medien auch über eine Rückkehr von Mads Mensah. Bis 2022 steht der Rückraumakteur noch in Flensburg unter Vertrag, macht aus seinen Sympathien für Aalborg aber keinen Hehl. Gerne erinnert er sich an die Zeit von 2012 bis 2014 zurück, als er im rot-weißen Dress auflief. "Da bin ich damals einen großen Satz vorangekommen", erklärte der 30-Jährige und ergänzte: "Irgendwann werde ich sicherlich wieder nach Aalborg ziehen, meine Frau kommt schließlich von dort."

SG vor dem 200. Sieg in der Königsklasse

Im Moment steht die SG im Vordergrund, Mensah möchte zur Endrunde nach Köln. Auch Hald betonte: "Ich glaube an uns. Wir waren die letzten Wochen sehr gut drauf." Zudem lockt ein kleines Jubiläum: Bislang schlagen seit 1995 exakt 199 Siege für die Flensburger auf dem europäischen Parkett zu Buche. Personell dürften bis auf die Dauerverletzten Jacob Heinl (Knie-OP), Franz Semper (Kreuzbandriss) und Lasse Möller (Knorpelschaden/Knie) alle Mann an Bord sein.

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 13.05.2021 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 13.05.2021, 09:40

Darstellung: