Dika Mem und Andreas Wolff beim Handball-Spiel FC Barcelona gegen KS Vive Kielce

Handball-Champions-League Krimi in Köln - Barcelona gewinnt die Champions League

Stand: 20.06.2022 11:11 Uhr

Handball-Nationaltorwart Andreas Wolff hat mit Vive Kielce seinen ersten Titel in der Champions League denkbar knapp verpasst.

Der polnische Meister verlor beim Final Four in Köln am Sonntag (19.06.2022) das dramatische Endspiel gegen Titelverteidiger FC Barcelona 35:37 (32:32, 13:14) nach Siebenmeterwerfen. Die Katalanen feierten damit zum zehnten Mal den Triumph in der Königsklasse, zudem gewannen sie 1991 den Europapokal der Landesmeister.

"Das muss ich erstmal verarbeiten. Es tut gerade unglaublich weh", sagte Wolff, der eine starke Leistung gezeigt hatte: "Ich bin sehr, sehr stolz auf die Mannschaft. Wir haben in dieser Saison und heute eine unfassbare Moral gezeigt."

Gomez bester Werfer

Rechtsaußen Aleix Gomez war mit neun Toren vor 19.750 Zuschauern in der ausverkauften Kölner Arena der beste Werfer der Spanier, die im Halbfinale den deutschen Rekordmeister THW Kiel (34:30) ausgeschaltet hatten. Barca beendete zudem den "Köln-Fluch": Erstmals seit der Erstaustragung des Final Four in der Domstadt 2010 konnte der aktuelle Champion seinen Titel verteidigen.

Der sehr starke Wolff schrammte bei seiner ersten Teilnahme am Finalturnier in Köln nur knapp am großen Erfolg vorbei. Kielce, das gegen Telekom Veszprem (37:35) das Endspiel-Ticket gelöst hatte, hätte nach 2016 zum zweiten Mal in der Königsklasse triumphieren können.